Zusätzliche SSD und Neuinstallation P3D

  • Hallo PC-Fachleute:wink:


    Ich habe da mal eine wahrscheinlich für euch ganz banale Frage.

    Aufgrund meiner immer mehr werdenden kleinen Problemchen seit dem Update auf den P3Dv4.4 ziehe ich jetzt doch die Möglichkeit in Betracht, den ganzen Kram von Grund auf neu zu installieren. Das heißt, vollständige Deinstallation aller Add-ons, Deinstallation des P3D einschließlich Bereinigung der Registry. Bei der Gelegenheit könnte man auch Win10 neu aufsetzen und dann wirklich ganz neu beginnen.


    Ich würde dann auch noch einmal in eine zusätzliche SSD mit 1TB investieren.


    Derzeit sieht meine Bestückung so aus, die Bezeichnungen habe ich aus der Datenträgerverwaltung.

    SSD 128 GB = Windows (C:) Betriebssystem Win10 Home 64bit

    SSD 500 GB = Volume (D:) P3D und installierte Add-ons

    SSD 500 GB = (E:) installierte Add-ons für den P3D

    SSD 500 GB = Volume (G:) Private Daten die nichts mit der FluSi zu tun haben und TrainSimWorld (gelegentlich bin ich auch noch Lokführer:D)

    Zusätzlich noch eine 1TB externe HDD für alles mögliche, was man sichern muss.



    Jetzt kommt meine eigentliche Frage. Ich möchte die kleine 128GB SSD (Windows) loswerden (wird langsam eng, nur noch 15GB frei!) und dafür folgende Kombi einrichten:

    SSD 500 GB Windows (C:) mit dem O/S Win10 (das wäre dann die Ex D: oder E:, die ja dann frei sind)

    SSD 1TB Volume (D:) P3D und installierte Add-ons (das wäre die Neue)

    SSD 500 GB Volume (E:) installierte Add-ons für den P3D (wie gehabt)

    SSD 500 GB = Volume (G:) Die bleibt unverändert, die rühre ich bei der Umstellung gar nicht erst an.


    Wie händele ich das am Besten? Ich muss zugeben, dass ich ein O/S noch nie neu aufgesetzt habe, lediglich einmal mit dem Win10 Bordmitteln "Wiederherstellung -> Diesen PC zurücksetzen, Win wird neu installiert". Das war ja easy. Hier ist es etwas schwieriger, da zerbreche ich mir den Kopf. Wie bekomme ich mein Windows10 am einfachsten auf eine der 500 GB SSDs ohne dass mein PC sich und mich nicht mehr erkennt und nicht mehr startet?

    Spiegeln? D.h. von der 128er auf eine der ausgebauten 500er? Und wenn ja, womit?

    Oder lieber Neuinstallation? Wie gesagt, noch nie gemacht. Ich habe ja auch keine DVD (nur die ganz alte mit Win8.1 vom Kauf des Rechners). Kann ich da überhaupt neu installieren ohne Datenträger?


    Kann mich alten Mann da irgend jemand von euch beraten und weiterhelfen? Das wäre supernett.:):):)

    Gruß, Michael :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MikeFlight ()

  • Hallo Michael,
    also von Samsung gibt es ja ein Tool zum Klonen der SSD. Was prinzipiell funktionieren sollte: Du schließt die neue SSD an und klonst mit dem Tool die 128GB-SSD. Wenn der Vorgang beendet ist, einfach die beiden SSDs tauschen. Dein Rechner wird dann von der geklonten SSD gestartet.

    Im Anschluss könntest Du das System zurücksetzen wie gehabt. Nur dass Windows dann eben auf der neuen Platte ist. Die Angaben sind natürlich ohne Gewähr und ich habe das auch noch nie gemacht. Vielleicht hat ja noch wer Erfahrungswerte diesbezüglich. ;;)

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Ja, das ist möglich, allerdings MUSS die SSD von Samsung sein, sind meiner Meinung nach, eh die besten!

    Es empfiehlt sich einen USB Leergehäuse für SSD‘s zu kaufen, kosten um die 8-10 Euro und dann kann es losgehen, die ausgebaute 500GB SSD an den Adapter des Leergehäuse anschließen, formatieren und das Klonprogramm auf dem PC starten, als Ziel die 500 GB Platte angeben und den Vorgang starten......dauert dann ne Weile, aber wenn fertiggestellt, die ehemalige C-Platte ausbauen und die geklonte Platte einbauen. Beim Start des Rechner nur noch kurz die Bootreihenfolge einstellen und die neue Platte auf 1 stellen.


    Am günstigsten wäre es allerdings nur die die C Platte (128GB) und die Zielplatte (500GB) im PC zu lassen (diese müsste vor dem Klonen formatiert sein) und den Vorgang direkt dort auszuführen...

    Vor dem Neustart die 128 GB Platte ausbauen und Rechner starten....... wenn alles geklappt hat, nach und nach die restlichen Platten einbauen und danach mit den ganzen Installationen starten....

  • Beitrag von Radler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Danke schon mal bisher.:yep

    Ich habe übrigens ein Gehäuse mit Kabel SATA -> Doppel-USB. Das Gehäuse braucht man wohl nicht, der SATA-Stecker kann direkt an die SSD angeschlossen werden. Und eine Samsung würde ich sowieso nehmen. Obwohl, das Laufwerk G: ist bei mir ausnahmsweise eine Crucial, die gabs mal im Angebot bei uns im MM. Aber die steht ja auch nicht zur Debatte.


    Also, ich fasse zusammen: das Ziellaufwerk (wäre ja eine der beiden 500er Samsung) formatieren, ausbauen und extern mittels SATA-USB Kabel anschließen. Das Ziellaufwerk ist dann also jungfräulich, beim Klonen wird das auch gleich automatisch wieder zum Laufwerk Windows (C:), oder?

    Da ich ja mindestens 2 SSDs sowieso umbauen muss (das "neue" Laufwerk C: soll ja wieder als erstes an die Stelle, wo die ursprüngliche 128er war) wäre ja Holi's Vorschlag auch interessant, nämlich nur die beiden SSDs im Rechner zu lassen und da direkt zu klonen, ginge intern auch schneller. Die Montiererei ist das Einfachste, ich muss nur stecken oder klemmen und die Kabel liegen sowieso da.

    Muss ich eigentlich die ausgebauten SSDs irgendwie in der Datenträgerverwaltung abmelden oder sind die nach dem Formatieren und Ausbau dann automatisch weg und die Laufwerkbuchstaben können wieder neu vergeben werden?


    Ralf : Lizenzkey habe ich ausgelesen und abgespeichert. Win10 ist für mich das kostenlose Upgrade, original war 8.1 drauf.

    Aber der Rest klingt für mich kompliziert. Ich habe übrigens ein Microsoftkonto, hatte ich Anfang 2015 als ich den Rechner neu hatte, so eingerichtet. Ich habe nie Trouble damit gehabt.

    Ich glaube, ich klone das Laufwerk C: und mache danach eine Wiederherstellung, ist der einfachste Weg für mich.

  • Hallo Michael,

    wenn Du im Besitz einer "Acronis True Image" Version bist, kannst Du ganz einfach das Laufwerk (C: System SSD) Clonen und dabei ist Hersteller, Größe, HDD oder SSD, völlig egal. Habe ich mehrmals gemacht ohne irgend welche Probleme. Habe eine System SSD immer fertig zum Einbau parat liegen fals die Eingebaute mal abschmiert. Wenn ein Laufwerk physisch ausgebaut ist, ist die Laufwerkskennung (Buchstabe) automatisch frei. Kann aber auch über die Datenträgerverwaltung frei zugeordnet werden.


    LG Daniel

  • Michael,

    Es sind beide angeführten Versionen des Wechsels möglich, die von mir genannte Variante wäre kostenlos für dich, da die Software von Samsung kostenlos ist für Samsung SSD's.

    Der Vorschlag von Daniel hat auch einen Vorteil, du hättest nämlich gleich ein gutes Backup Programm.

    Wobei die neuesten Versionen schon einigen Flusibetreibern den Schweiß auf die Stirn getrieben hat....

    Ich glaube mich zu erinnern, das auch ein user aus diesem Forum betroffen war.....


    Egal wie du dich entscheidest, die Sache geht problemlos und schnell!

  • Beitrag von Radler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • M2 Schnittstelle ist vorhanden, von NVME finde ich nichts.

    Hier der Anschlussplan:


    Aber wenn ich mir dass dann im Rechner anschaue, dann sieht es so aus, als wenn die GTX1080Ti oder der Lüfter Dark Rock pro die M2 Schnittstelle verdeckt. Da passt nichts mehr dazwischen.


    Aber vielen Dank für den Tipp.

  • Beitrag von Radler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich bin ja nicht so der PC Fachmann. Ich werde dann unsicher, wenn ich folgendes im Handbuch des Mainboards "MSI Z97 Gaming 5" lese:


    "M2_1: M.2-Port:

    Der M.2-Port unterstützt entweder ein M.2SATA 6Gb/s-Modul oder ein M.2 PCIe-Modul


    Wichtig!

    Die SATA5 und SATA6 Anschlüsse werden nicht zur Verfügung stehen, wenn Sie ein Modul im M.2 Port installieren.

    Die M.2 PCIe Schnittstelle unterstützt nur UEFI-Option-ROM, NICHT unterstützt Legacy-Option-ROM.

    Die M.2 PCIe Schnittstelle nicht unterstützt RAID 0, RAID 1, RAID 5 und RAID 10."


    ???????


    So wie ich das sehe, sind bei mir SATA5 und 6 belegt. Ich habe ja 4 SSDs und ein DVD-Laufwerk.

    Ich glaube, ich löse das so, wie oben schon erwähnt und vorgeschlagen. Tausch der 120 GB SSD gegen eine der 500er und Spiegeln des gesamten Inhalts von C:. Denn 6 GB schafft ja auch jede normale 2.5 Zoll SSD. Oder verstehe ich da etwas falsch?

  • Zur Info: Ich habe mir heute eine zusätzliche 1TB Samsung Evo 860 SSD eingebaut. Die kostet ja nur noch 120 EUR! Somit laufen bei mir jetzt eine 120 GB (OS), eine 1TB und drei 500GB SSDs.


    Ich habe heute auch den P3D wieder ganz neu installiert und werde ihn nach und nach wieder aufbauen. Das ganze läuft dann auf der 1TB und einer 500GB SSD. Auf den anderen beiden 500GB SSD läuft weiterhin parallel der XP11, die globale Szenerie erst mal nur auf Europa begrenzt. Hier verwende ich das gesamte ORBX TE GB Paket, läuft hier besser als im P3D. Evtl. kommt noch TE Washington dazu, dann sind aber auch die beiden SSDs fast voll.


    So wie ich das sehe, wird aber wohl der P3D aufgrund der Add-on Fülle mein Hauptsimulator bleiben.

    Ehrlich gesagt, habe ich das alles in den paar Wochen nur mit dem XP11 doch sehr vermisst...:redface:


    Bis ich wieder auf dem alten Stand bin, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. Vieles, vor allem die ORBX Sachen, muss ich wieder erst einmal komplett neu downloaden.

  • Warte doch mit dem Download noch ein bis zwei Wochen, Michael. Dann sollte das neue Orbx Central da sein, sodass Du die Szenerien bei Bedarf auslagern kannst, außerdem sollen die Downloads schneller vonstatten gehen. ;)

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Zu spät, Frank. Heute ist hier ein verregneter Tag, ich habe das genutzt und den P3D, ORBX Global Base, Vector, alle Landclasses sowie die Trees bereits installiert. Ob ORBX Central Version 4 tatsächlich in ein bis zwei Wochen kommt, das muss man auch noch abwarten. Außerdem habe ich auf der 1TB SSD jetzt genug Platz, sollte etwas ausgelagert werden müssen, kann man das bei den ORBX Sachen mittels "Symbolischen Link" ähnlich der Verknüpfung im XP machen.


    Aber danke für den Hinweis.:yep:)

  • Naa, die wollen in diesem Monat ja noch TrueEarth Washington raushauen, dafür ist Orbx Central 4 Voraussetzung. Irgendwie muss man die ganzen Daten ja durch die Leitung pressen. ;)


    Und auf der 1TB Platte sollte in der Tat genug Platz sein. Auch wenn das mit Orthoszenerien schnell eng werden kann. :D

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Also die großen DLs waren bei mir mit meiner 200er Leitung nie ein Problem, da war so ein 20GB Paket in relativ kurzer Zeit geladen. Schlimmer war z.B. die Konvertierung z.B. von TE GB für den XP. Das dauert dann schon mal bis zu eineinhalb Stunden.

  • Und auf der 1TB Platte sollte in der Tat genug Platz sein. Auch wenn das mit Orthoszenerien schnell eng werden kann

    Gaanz schnell.....:)


    Habe deswegen gleich auf 4TB SSD umgeswitcht.:Oh Leider gibt es keine m.2 in dieser Größe. Aber dem P3D ist es völlig Pappe ob m.2 oder normal SSD. Kein Unterschied bei mir im Betrieb. Höchstens beim Laden.

    10% Overprovsionierung habe ich gleich abgezogen


    snipy6j4e.jpg


    Ich habe auch nichts neu installiert. SSD kopiert, Laufwerksbuchstaben umgeschaltet, fertig.

    Gleich mal noch die Indizierung abschalten die braucht kein Mensch bei SSD