ORBX True Earth Great Britain South für P3Dv4

  • Ich habe mir die Szenerie heute morgen gekauft und heruntergeladen. Dann bin ich in München gestartet und nach London City geflogen.


    Inzwischen bin ich in London City gelandet. Fluggerät für den Weg von EDDM nach EGLC war die Carenado Phenom 300.

    Ein Maschinchen mit Glas Cockpit und entsprechendem CPU- und GraKa-Leistungshunger.

    Dazu habe ich dann auch noch etwas hohe Szenerieeinstellungen verwendet (siehe Bild unten) und so kam es wie es kommen musste:

    FPS über freiem Land zwischen Küste und London: 25-35 geloggt.

    FPS im Landeanflug auf EGLC : 7-15 mit Sicht auf London und mit starker Varianz bis auf 30


    FPS bei der Landung : 18-25 stabil.


    Nun werde ich es mal mit einer kleineren Maschine ohne Glas Cockpit und den gleichen Einstellungen versuchen.


    35023711sw.jpg



    2. Testflug mit der Carenado Skymaster Rundflug über London (Sim-Einstellungen wie oben)


    FPS schwanken zwischen 7 - 20 je nach Sichtrichtung. Mit Blick auf London Downtown sacken die FPS in den Keller und in einer scharfen Kurve (schneller Szeneriewechsel) blieb mein Sim sogar für 15 Sek. stehen bis es dann weiterging. ansonsten aber ließ es sich trotzdem noch recht passabel fliegen.



    3. Testflug mit der Standard Maule Rundflug über London (Sim-Einstellungen wie oben).


    Stabile 15-20 FPS ohne Ruckler. Ließ sich sehr schön fliegen, machte richtig Spaß.


    Nun werde ich mir die Skymaster schnappen und mir die Küstenregionen ansehen. Performance-Probleme erwarte ich da nicht, nun geht es um das Aussehen der Szenerie. Werd bestimmt auch ein paar Screeshots machen.

    Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe!
    und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen.
    Manfred


    SimDocks-Logo-dark-grey200px.png    Bluemarlin.png

  • Hallo,


    da bin ich ja beruhigt, dass andere auch kleine Brötchen backen. Ich habe gestern Nacht nur kurz einen Flug von EGLL nach EGLC gemacht, also glatt über das Stadtzentrum. EGLL von Aerosoft, EGLC von UK2000. Dies in meinem Standardflieger, der Carenado C172RG, sicher kein Schwergewicht.


    Zunächst die Ladezeit > 10 min, ich hab mir dann einen Tee gemacht, als ich wieder da war, lief es. Von SSD natürlich.


    Die fps auf EGLL bewegten sich um die 10 oder darunter, im Flug wurde es etwas besser, so um die 15; dies zugegeben alles mit (sicher zu) hohen Einstellungen (ähnlich wie Manfreds). Ich bin etwas ratlos, denn die TrueEarth South GB für X-Plane läuft bei mir auf demselben System mit fps zwischen 20 und 30. Und bei Nutzung von xVision und Ultra Weather sieht das ganze nicht etwa schlechter aus, sondern z.B. die Straßen besser. Dies allerdings mit einer Einschränkung, vor allem über den Städten gibt es in mittlerer Entfernung bei XP11 ein unschönes Schimmern, sprich schlechtes Antialiasing. Dem kommt man nach allem, was ich gelesen habe, auch nicht bei, außer man schaltet HDR ab, aber dann tut u.a. xVision nicht mehr richtig und alles sieht ziemlich bäh aus. Dieses Schimmern gab es früher bei Prepar3d ja auch, aber seit der Version 4 (SSAA) ist das bei mir komplett weg.


    Ich muss noch einmal nachschauen, ob ich unter Prepar3d vielleicht irgendetwas verstellt / falsch eingestellt habe (ich habe z.B. noch das alte LC-basierte ORBX GB darunter aktiv, was lt. Herrn Venema auch keine Probleme macht), insofern wäre ich mit einer abschließenden Bewertung noch vorsichtig, aber mit der "Performance" werden wir keine Freunde. Dann lieber X-Plane, nicht nur formal wegen der fps, sondern da geht London auch gefühlt richtig flüssig über die Bühne.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Ich habe einmal eine gründlichere Analyse gemacht, was die fps in TE GB South unter P3D frisst und habe auf MEINEM System (Signatur) hauptsächlich zwei Faktoren ausgemacht: Autogen Draw Distance und Building Shadows. Alles andere kann zumindest ich getrost vergessen. Das ausführliche Ergebnis ist hier:


    https://orbxsystems.com/forum/…b-south-p3d-lose-its-fps/ (Anmeldung erforderlich)


    Über Stottern, verschwommene Bodentexturen, hässliche Straßen, extraordinäre Ladezeiten (inzwischen einmal gemessen: 18 min, und da ist der größte Teil der Welt schon deaktiviert) haben wir da freilich noch nicht gesprochen.


    So wird das sicher nichts. Man mag X-Plane lieben oder hassen, aber TrueEarth macht da deutlich mehr Spaß. Der Tony Wroblewsky ist schon ein Könner, das muss man ihm lassen.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Oh wie schade, hatte ich mich doch auf diese Szenerie gefreut.

    Ob es vielleicht noch ein Update geben wird?


    Albrecht

    Die Ladezeit wird sich hoffentlich regeln lassen, wie Frank schon schrieb. Wird halt ein paar Wochen dauern. Ich denke aber, auch ORBX wird mit Hochdruck dran arbeiten. Zumindest solange sie TE als strategische Produktlinie ansehen, werden sie sehen, das Ding vernünftig zum Laufen zu bringen. Die Alternative wäre, die TE-Linie einzustampfen, vielleicht auch nur für P3D, denn die XP-Szenerie läuft gut. Solche jähen Wendungen gab es bei ORBX ja auch schon.


    Wobei mir Ersteres lieber wäre, die Szenerie an sich hat schon was. London sieht deutlich natürlicher und stimmiger aus als in der Landklassenszenerie mit den willkürlich verstreuten Häuschen und den Straßen, die dazwischen (oder gar dadurch) rumkurven.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Die Alternative wäre, die TE-Linie einzustampfen, vielleicht auch nur für P3D, denn die XP-Szenerie läuft gut. Solche jähen Wendungen gab es bei ORBX ja auch schon.

    Diese Variante halte ich tatsächlich für nicht unwahrscheinlich. Allerdings haben die TE-Szenerien für Prepar3D den klaren Vorteil, dass sie nicht so viel Speicher fressen. Ich jedenfalls bin vorbereitet, denn X-Plane läuft seit Dienstag auf einer eigenen 1TB-SSD. :D

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Diese Variante halte ich tatsächlich für nicht unwahrscheinlich. Allerdings haben die TE-Szenerien für Prepar3D den klaren Vorteil, dass sie nicht so viel Speicher fressen. Ich jedenfalls bin vorbereitet, denn X-Plane läuft seit Dienstag auf einer eigenen 1TB-SSD. :D

    Dito bei mir ;)


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Ich denke für VFR ist das tatsächlich interessant. Für mich grundsätzlich weniger bis gar nicht.

    Ich bezweifle, dass OrbX oder LM die Hardware besiegen kann. Ja die Ladezeiten kann man sicher beschleunigen.

    Aber alles was über Autogen Draw Distanz Hight (in einigen Gegenden sogar Medium geht) ist fern jeder Realität, was der Flusi akzeptabel kann. Wenn dann noch die entsprechende Autogendichte dazu kommt , nebst realistischem AI und Wetter ist Schluss und die schönen dichten Bilder bei OrbX nützen nur der Werbung.


    Frameraten unter 20 besser 25 sind für mich der Ausnahmezustand und nicht die Regel, einfach gruselig, denn das hatte ich 2007+ im FSX und will es auch nicht zurück haben.


    So schön der Gedanke ist, das Konzept von OrbX ist (Massen) untauglich und wird nur mit den VFR Freunden bei OrbX nicht überleben. Der Rest wird mehrheitlich Abstand nehmen, auch weil es weltweit oder über einen ganzen Kontinent nie umgesetzt werden wird.

    Für mich ist nix schlimmer als ein Stilbruch beim Flug, also von LC nach Foto oder umgekehrt. Und einen Plattenladen um von England bis Griecheland fliegen zu können würde ich mir auch nicht zulegen. Da ist das Geld wohl besser in die Familie oder bei mir die Enkel investiert. Irgendwo ist auch Schluss, wenn ich merke dass es den Charakter der Sinnlosigkeit bekommt. Sicher gibt es den Einen oder Anderen dem das schnuppe ist.

    Um rentabel zu sein, braucht es aber Massennutzung und die wird das Konzept nicht bekommen.

  • Ich habe jetzt einmal anhand meiner Erfahrungen und anderer aus dem ORBX-Forum ein paar Sachen optimiert, danach sieht die Sache schon deutlich freundlicher aus.


    - Außer TE GB, ORBX GB (die alte, wegen der Airports), den UK-ORBX-Airports und Fremdairports (UK2000) per SimStarter-Profil alle Szenerien aus. Das senkt die Startzeit von 18 min auf 8 min. Immer noch zu lange, aber das wird sich mit Prepar3d4.5 sicher entspannen.


    - Im Nvidia Control Panel Texturfilterung - qualität auf "Hohe Leistung" gesetzt. Das bekämpft die unscharfen Texturen. Für meinen Geschmack sind sie allerdings immer noch nicht richtig scharf und auf jeden Fall nicht so scharf wie bei X-Plane, weshalb auch immer.


    - Scenery und Autogen Radius auf "Medium". Das bringt den höchsten Zuwachs an fps. Tatsächlich sieht die Einstellung nicht so schlecht aus, wie man denken könnte, ich hatte sie früher schon verwendet, da sie die einzige ist, bei der das Autogen nicht an bestimmten Stellen flächig aufpoppt. Schon eine Stufe höher sacken die fps ein.


    - fps auf 20 fps festsetzen, VSync aus. Das bringt Stabilität der fps.


    - Alle Schatten aus. Das beseitigt das Ruckeln: Tatsächlich: Gebäude- und Wolkenschatten cast und Vegetation receive hatte ich immer ein: ruckelt. Alle Schatten aus: ruckelt nicht. So einfach ist das, zumindest bei mir.


    Damit kann ich von EGLL (AS/Simwings) bis EGLC (UK2000) mit fast durchgängig 20 fps über London fliegen, und das fast ohne Ruckler. Einen starken Laderuckler gibt es kurz vor EGLC, den gab es früher aber auch schon.


    Noch nicht zufrieden bin ich mit den Bodentexturen, die sind unter XP um Längen knackiger. Außerdem sehen die Straßen besch*** aus, eher wie Feldwege, auf denen Autos durch London fahren. Ansonsten macht die Szenerie vor allem wegen der vielen wirklich gut modellierten Gebäude aber etwas her. Und wenn man sich das ohne Ruckeln anschauen kann, macht es auch richtig Spaß.


    Am Rande: Manche der Hinweise sind natürlich nicht neu und auch bei anderen Szenerien hilfreich.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • 1,2 m / Pixel, dieselbe wie unter X-Plane.


    https://orbxsystems.com/forum/topic/167960-trueearth-uk-p3d/


    Wobei sie dort, weshalb auch immer, deutlich schärfer aussehen.


    Das ist die Endauflösung. Die Ausgangsbilder sind wohl 60 cm / Pixel.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Den ultimativen Pixelverbesserer gibt es nicht. Ich meine auch nicht, was im Sim eingestellt ist, sondern welchen LOD die Fotos haben. Meine in LMML haben LOD 19 und sind damit 7cm, Sonst wirbt man damit, aber ich finde keine Angaben bei OrbX .Das kann man natürlich nicht auf so einer Fläche machen. Wenn es 1.2 m sind ist das vom Ground her in P3D für VFR untauglich . Unter 3500 -4000 ft AGL wird da nichts scharf. Bei nur 57 GB Szeneriegröße wird das auch stimmen und ist im Vergleich zu NL, was ich noch gekauft habe ein enormer Abfall.


    Bei X-Plane ist der Ground generell schärfer in niedrige Höhe oder direkt darauf.


    Mich stört auch nicht relative Unschärfe am Boden, weil ich mich nur auf Airports am Boden bewege. Aber auf 2000 ft sollte ein Luftbild schon scharf gestellt sein.


    Zur Performance: ich würde erst mal die Autogen Draws Distance runteregeln. Das ist der größte Killer, dann erst die Dichte.

  • Mich stört auch nicht relative Unschärfe am Boden, weil ich mich nur auf Airports am Boden bewege. Aber auf 2000 ft sollte ein Luftbild schon scharf gestellt sein.


    Zur Performance: ich würde erst mal die Autogen Draws Distance runteregeln. Das ist der größte Killer, dann erst die Dichte.

    Zur Unschärfe: Richtig, ab etwa 2000 ft sollte das Bild scharf sein. Ich habe die starke Kompression in Verdacht, die verlangt halt doch ihren Tribut. Kann mich da aber auch irren, das wird sicher noch weiter diskutiert. Die üblichen "Blurries" wegen zu schnellem Fliegen sind das jedenfalls nicht. Auf jeden Fall sollte da m.E. nachgebessert werden, auch wenn es wehtut.


    Autogen Draw Distance ist genau richtig, das war mir in der Schärfte bisher auch nicht bewusst. Von High (extremely habe ich gar nicht gewagt) auf Medium verdoppelt die Framerate und macht genau den Unterschied zwischen nutzbar und nicht nutzbar. Und sieht zudem durchaus passabel aus, weil das Autogen dann sanft eingeblendet wird.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • P.S In der v4.4 werden eigentlich die Luftbilder besser dargestellt. Voraussetzung der Haken " Use hight terrain texture " (o.ä -PC nicht an :)) ist gesetzt.

    Den hab ich natürlich gesetzt. In diesem Fall denke ich auch nicht, dass es am Simulator liegt, andere Luftbilder sind ja, wie Du auch schreibst, auch scharf. Das liegt wahrscheinlich an der Szenerie.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64