ATR 42-500 von Carenado für FSX/P3D erschienen


  • Für viele von uns völlig überraschend gab es in der Woche vor Ostern auf der Facebookseite von Carenado die Ankündigung, dass eine ATR 42 kurz vor dem Release steht. Und tatsächlich ist die Turboprop, die hauptsächlich auf Kurzstrecken eingesetzt wird, in den letzten Tagen erschienen und kann für ca. US$ 45 auf der Website des Entwicklers herunter geladen werden.



    Die Liste der Features ist lang, allerdings darf man (wie immer!) nicht vergessen, wofür Carenado steht - und wofür nicht. Die Maschine ist von außen und innen rundum gelungen. Die Proportionen stimmen, die Texturen sind messerscharf und im P3D ab v4.4 lassen sie sich in PBR-Qualität bewundern. Auch der Sound kommt zunächst sehr gut. Allerdings wundert man sich im Cockpit über manch eine Sirene oder andere Warntöne, die dem Piloten mangels Dokumentation zunächst wegen sagen.



    Wenn man sich an dem tollen Modell mit seinen Super-Texturen satt gesehen hat, kommt allerdings leichte Ernüchterung auf. Wie immer beschränkt sich Carenado bei der Dokumentation auf das Allernötigste. Wer z.B. die Motoren manuell starten möchte, hat dafür lediglich die Normal-Procedures-Checklist zur Verfügung. Auch eine Anleitung für den Autopiloten gibt es, ein paar Referenzwerte bzgl. der Geschwindigkeiten, das war es dann aber auch schon :(.



    Auf die "Schnelle" lässt sich wie bei einigen Vorgängermodellen auch in einem Extra-Fenster die Konfiguration der Maschine einstellen, so dass man auch ohne Frust recht schnell startbereit ist. Trotzdem wäre z.B. ein Tutorialflug oder wenigstens eine kurze Anleitung, wie sie bei anderen Herstellern lange üblich ist, auch hier ein große Hilfe gewesen.



    Wie schon bei der Saab 340 oder der Do 228 haben die Besitzer des GTN 750 (RXP oder Flight1) die Möglichkeit, dieses Navigationsgerät statt des Carenado-eigenen FMC zu benutzen. Leider gibt es hier aber nicht die Möglichkeit, mit aktuellen AIRACS zu fliegen, da das GTN 750 auf die Daten des Garmin-Trainers zurückgreift. Das FMC von Carenado lässt sich immerhin mit einem Abo von Navigraph aktuell halten, was Online-Piloten sicher freuen wird.



    Fliegerisch macht die ATR 42 eine Menge Spaß. Auch ohne den (etwas verbugten) Autopiloten lässt sich das Flugzeug sehr gut beherrschen und bringt gerade bei etwas kniffligeren Situationen viel Freude. Auch abgestellt auf dem Apron macht sie ein gute Figur. Der Gang zur Toilette hinten in der Kabine ist zwar möglich, selbige lässt sich aber nicht wie ehemals der der ATR von Flight1 benutzen ;;).




    Abschließendes Fazit: Liebhaber der ATR 42-500 kommen aufgrund des wunderschönen Modells sicher voll auf ihre Kosten. Carenado ist hier mal wieder ein echtes Kunstwerk gelungen. Leider lässt die Systemtiefe zu wünschen übrig. Die "alte" ATR von Flight1 beherrschte z.B. den "Hotel-Mode". Da das Flugzeug keine APU besitzt, kann man die rechte Turbine in einem Service-Modus laufen lassen, der für ausreichend Strom auf der Abstellposition sorgt. Solche Dinge sucht man leider ebenso vergeblich wie eine vernünftige Dokumentation. Hardcore-Turboprop-Piloten werden deshalb sicher bei der Dash 8 von Majestic bleiben.


  • Markus, danke für den kurzen Bericht und die Screens, ich kann nur zustimmen.

    Das Modell ist optisch traumhaft, die Kabine etwa finde ich extrem gut gemacht, nur auf die Toilette wurde verzichtet :D.

    Aber dann fehlen einfach Informationen, um sich besser mit der Maschine auseinandersetzen zu können. Das ist schade.

    Trotzdem bereue ich den Kauf nicht, in dieser Klasse fehlte mir noch eine schöne Maschine, ideal zum Inselhopping. Nun hoffe ich auf das baldige Erscheinen einer BINTER Liverie...

  • Wer es etwas genauer wissen möchte, kann sich bei mir für das Flight1_ATR_Operating_Manual melden. Das sind dann allerdings knapp 500 Seiten, in denen sämtliche Systeme der ATR 72(!)-500 erklärt werden. Vieles hat Carenado gar nicht erst umgesetzt, aber es gibt genügend Systeme, deren Handhabung und Nutzen sich erst aus der Lektüre des Handbuchs erklärt.

  • Nach einiger Suche im Netz habe ich endlich ein wirklich gut gemachtes Dokument zur ATR 42-500 entdeckt. Es heißt "Systems" und ist eine gut bebilderte Zusammenstellung der wichtigsten Systeme des Flugzeugs. Herausgegeben wird das "Systems" vom ATR Training and Flight Operations support team. Wer sich also das Original-Manual ersparen möchte und mit 129 informativen Seiten zufrieden ist, der sollte sich das Dokument herunterladen.

  • Am 25.04.2019 ist die Version 1.1 der ATR 42-500 erschienen, in der einige (leider bei weitem nicht alle) bugs behoben wurden. Carenado empfiehlt, die alte Version über die Systemsteuerung zu de- und anschließend die neu herunter geladene Version zu installieren. Bitte die aircraft.cfg sichern, falls bereits Repaints z.B. von Marius (vielen Dank dafür!!) installiert sind.



    Auf AVSIM gibt es einen umfangreichen Thread über die weiterhin vorhanden bugs und auch einige Lösungsansätze.

  • danke Markus für die Hinweise. Die Repaintseite sieht vielversprechend aus und ging bisher an mir vorbei :bonk:!

    Da muss ich mich mal in Ruhe durchwursteln

    Frohes Simmen!
    Rainer


    www.fotomesh.de
    Katalog der Freeware Fotoszenerien für den MS Flight Simulator / P3D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von machuca ()

  • Ich habe mir mal die Mühe gemacht und im Avsim Forum die Beiträge über die ATR42 oder A42 (komische Bezeichnung bei Carenado, klingt eher wie eine Bundesautobahn) gelesen. Meine Herren, das Ding scheint ja sowas von verbugt zu sein. Ich hatte schon im Vorfeld, als die Ankündigung darüber kam, mir überlegt, das Teil zu kaufen.

    Aber das lass ich doch lieber sein, 45 US Dollar für sowas, nee nee.

  • Ich habe mir mal die Mühe gemacht und im Avsim Forum die Beiträge über die ATR42 oder A42 (komische Bezeichnung bei Carenado, klingt eher wie eine Bundesautobahn) gelesen. Meine Herren, das Ding scheint ja sowas von verbugt zu sein. Ich hatte schon im Vorfeld, als die Ankündigung darüber kam, mir überlegt, das Teil zu kaufen.

    Aber das lass ich doch lieber sein, 45 US Dollar für sowas, nee nee.

    Nun ja, Carenado hat noch mit keinem seiner Flugzeuge den Anspruch erhoben, in einer Liga mit PMDG oder FSLabs oder auch A2A zu spielen. Wenn im Avsim-Forum dann ein Real World ATR-Pilot aufzählt, was alles schlecht oder nicht umgesetzt ist, dann sagen dafür einige Bug-List, für andere ist es eben eine typische Carenado.


    Die Firma selbst zeigte sich übrigens wenig interessiert, bezgl. der Bug-Liste in die "Tiefe" zu gehen. Dadurch wird das Handling komplizierter, Handbücher müssen vorhanden sein, die dann auch gelesen werden müssen - das ist (bisher) nicht die Zielgruppe der Stubenpiloten, die Carenado mit seinen Flugzeugen ansprechen möchte.


    Für mich ist die ATR 42-500 von Carenado zumindest der beste Commuter, den die Firma bisher rausgebracht hat. Die meisten Systeme sind umgesetzt und somit können die "Normal Rrocedures" zumindest auch von weniger versierten PC-Piloten abgearbeitet werden. Wer mehr in die Tiefe gehen möchte, sollte sich vielleicht besser die Dash-8 Q400 von Majestic ansehen.


    In Sachen Bezeichnung der Flugzeuge: wenn Du Dir die Carenado oder Alabeo Websiten ansiehst, dann merkst Du sehr schnell, dass kein einziger Firmenname dort genannt wird. Die Cessna 172 wird als C 172 verkauft, Piper Modelle firmieren unter PA usw.. Somit wird aus der Firma ATR in diesem Fall einfach ein A ;;).

  • Markus, vielen Dank für deine Ausführungen.:)


    Mir geht es jetzt auch nicht um die lange Mängelliste bezgl. Systemtiefe, die brauche ich auch nicht. Ich habe bzw. hatte (nicht mehr installiert) die Majestic Q400, die ist mir einfach zu kompliziert und es dauert zu lange, die in die Luft zu bekommen. Diese ganze Programmiererei auf dem FMC (und dann waren immer noch Fehler im Flugplan bzw. in der STAR) ist nichts für mich. Da finde ich die Flieger mit GTN Integration doch schon um Einiges leichter.;;) Auch wenn das GTN in solchen Commutern wie der Saab und jetzt der A42 nicht praxisgerecht ist, so ist es für uns Sesselpiloten doch eine große Hilfe. Weil es einfach leichter und schneller zu bedienen/programmieren ist.


    Nein, ich meinte solche Bugs wie den immer noch drehenden linken Propeller, obwohl die Maschinen abgeschaltet sind oder auch das merkwürdige Texturobjekt vor der rechten Turbine, sichtbar von innen heraus. Alles im Avsim Forum kritisiert. Ferner wird ja auch von vielen ein FPS Einbruch kritisiert.


    Ich finde die Maschine selbst richtig klasse, von allen drei Carenado Maschinen Fokker, Saab und ATR ist letztere die beste.

    Aber wie gesagt, solche kleinen "Nicklichkeiten" stören mich bei dem Preis.

  • (...) ich meinte solche Bugs wie den immer noch drehenden linken Propeller, obwohl die Maschinen abgeschaltet sind oder auch das merkwürdige Texturobjekt vor der rechten Turbine, sichtbar von innen heraus. Alles im Avsim Forum kritisiert. Ferner wird ja auch von vielen ein FPS Einbruch kritisiert.


    Ja, das stimmt. Das sind "echte" bugs, die Carenado beheben muss. Bisher habe ich noch nicht kapiert, wann der linke Prop weiter dreht und wann nicht: beides ist bei mir schon vorgekommen. Das "Texturobjekt" kenne ich auch nur aus dem Avsim-Forum. Zwar käme ich mittels EZCA auch raus aus dem Flugzeug, um mir das Teil anzusehen. Bei "normalem" Fliegen aus dem VC heraus mit Sicht nach vorn oder zur Seite sieht man es nicht, auch in der Außenansicht ist da kein "Ufo" neben dem Rumpf. Bezgl. der Frames hätten sich sicher manche eine "Lite"-Version ohne Kabine gewünscht. FPS machen allerdings bei mir jetzt nicht so viel aus, mir ist kein Abfall unter der ATR im Vergleich zur Seminole oder der C421 Golden Eagle aufgefallen.


    Die Bug-Liste auf Avsim, die ich meinte, stellt eher Sammlung an Features dar, die man noch einbauen könnte, die dann aber das Flugzeug ähnlich komplex wie die Dash-8 machen würde - was Carenado aber aus verständlichen Gründen nicht möchte.

  • Die Firma selbst zeigte sich übrigens wenig interessiert, bezgl. der Bug-Liste in die "Tiefe" zu gehen. Dadurch wird das Handling komplizierter, Handbücher müssen vorhanden sein, die dann auch gelesen werden müssen - das ist (bisher) nicht die Zielgruppe der Stubenpiloten, die Carenado mit seinen Flugzeugen ansprechen möchte.

    Dazu eine lustige Anekdote aus dem FL350-Podcast mit Colin Pearson von Milviz. Auf der FlightSimExpo fragte Colin den Carenado-Chef Fernando nach einer Kooperation (1:18h im Podcast).

    Colin: "Listen, we need to do a plane together"
    Fernando: "Why?"
    Colin: "Well, because you make your planes look really good, but your systems code is seriously lacking. You know this, you don't support your aircraft. Listen: We'll do the systems, you do the paint and the materials."
    Fernando: "Yeah, no I don't think so."
    Colin: "Ok. Why not, can you give me a reason?"
    Fernando: "That's not what we do. We like to get in and get out and that's it."

    Das zeigt halt relativ klar, dass Carenado sich im eigenen Marktsegment gut eingerichtet hat und dieses auch nicht verlassen möchte.

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • den Kistenbug konnte ich problemlos reproduzieren: mit C in den Cinemamodus und dann raus aus dem Cockpit schwenken:

    FS19_04148.jpg?dl=0

    auch von Innen gut sichtbar:

    FS19_04151.jpg?dl=0

    Ich konnte außerdem den Cinema-Modus dann nicht mehr abstellen, die Kamera fährt in geringer Geschwindigkeit aber unaufhaltsam durch den virtuellen Raum, ich musste abbrechen und neu starten :xxx:

    Bei dem Preis in der Tat keine Freude, so schön der Flieger ansonsten auch aussieht...