Neuer Microsoft Flight Simulator 2020

  • Ohne nun weit ausholen zu wollen, was hat man nur gegen Abos, wenn das Angebot und der Preis stimmen und man eventuelle Vorteile des Fortschritts geboten bekommt?

    Das Angebot und der Preis stimmen nur bis sich das etabliert hat - danach bist du im System des Anbieters gefangen und darfst nach dessen Pfeiffe tanzen, hast außerdem überhaupt keine Kontrolle mehr über deine Daten und wenn der Anbieter kein Geld mehr mit deinem Lieblingsgame macht stellt er die Server ab - siehe ältere Fifa-versionen, da macht EA das so, die Onlinefeatures sind dann weg aber das Spiel bleibt offline spielbar. Wenn jetzt der Ganze Sim aber in der Cloud läuft kann er dir jederzeit abgestellt werden.


    Außerdem, bzgl. Abo: Glaubst du, dass du mit einem Game-Pass für knapp 10-20 € die aktuellen Spiele bekommst? EA hat das mit Origin Access schon länger im Programm und da bekommst du die aktuellen Titel nicht sondern eine tolle Auswahl an ollen Kamellen. Der neue Sim soll hier wohl als Lockvogel dienen und anfangs sind so Preise dann bezahlbar aber auf dauer dürfte sich das ändern. Ein halbwegs engagierter erwachsener Gamer kauf so schätzungsweise zwei Vollpreigames im Monat, das wären dann 120-140 € und beim Streaming zahlt er dann nur 10-20 € - ich glaube nicht, dass die Gaming-Industrie sich auf lange Sicht soviel Geld durch die Lappen gehen lässt. Sobald alles etabliert ist, also Streaming der Standard, wirst du im Game-Pass auch nur noch kalten Kaffe serviert bekommen und darfst dir später alles einzeln wieder freischalten lassen, Aufpreis für 4k, Aufpreis für 60 FPS, dieses Spiel extra, jenes mit Zuzahlung und so weiter (bei netflix zahlst du schon für HD oder 4 K zusätzlich, die Diskussion über die netzneutralität ist hier auch interessant, die Anbieter wollen am liebsten weg vom Flat-Rate-Modell, siehe Mobile, wo die sogenannte Flat nur ein Volumentarif ist).


    Streamen ist ein Fortschritt der Zeit und bezahlte Dienste werden heute von vielen schon in Anspruch genommen.

    Du kannst da Gaming/Simming aber nicht mit dem Fernsehen vergleichen. Für's TV wurde nie viel Geld ausgegeben, das war einfach irgendwann da und dann gab es die GEZ-Gebühr, mehr war erstmal nicht. Netflix hat dann recht 'günstig' angefangen, die Preise aber nun schon merhmals erhöht, meine 8,99 € anfangs sind nun bei knapp 16 € angekommen, tendenz eher steigend.


    Außerdem hast du beim Game-Stream einen gewaltigen Nachteil: Ein Videostream wird zwischengespeichert, bricht dein Netzverbindung mal ein paar wenige Minuten ab (tut meine öfter) merkst du das nicht. In einem Game ist sofort schicht, da der Server schlecht vorherberechnen kann, was du in den nächsten paar Minuten erleben wirst, das Spiel bricht dann ab.




    Man darf auch Veränderung nicht mit Fortschritt verwechseln, was heutzutage gang und gäbe ist. Heute wird so ziemlich jeder Müll (erinnert sich noch jemand an 'polyphone Klingeltöne'?) mit dem Titel 'Fortschritt' versehen - Fortschritt ist aber eigentlich, das gute zu bewahren und das weniger gute zu verbessern - hier kommt kein Fortschritt auf uns zu, hier wird uns die Hoheit und Kontrolle, der letzte kleine Einfluss auf unsere Software und Daten genommen, wir werden noch weiter in Abhängigkeiten getrieben, die am Ende dann richtig teuer werden, auf die eine oder andere Weise.

  • Ich denke auch, dass es auf die gleiche Schiene wie bei allen großen Spielen/Simulationen hinauslaufen wird. Fliegen kannst Du nur, wenn Du Dich in Deinem Spielerkonto bei MS einloggst. Die Simulation selber läuft auf MS-Servern und wird auf den Nutzer-PC gestreamt.


    Addons kann man dann auch nur noch hinzukaufen wenn man den Kauf über das Spielerkonto im MS-Shop tätigt. Dabei wird dann aber keine Software auf dem eigenen PC installiert, sondern lediglich auf dem Server freigeschaltet.


    MS schreibt ja, dass sie mit der Industrie (also den Entwicklern) zusammenabeiten wollen.


    Die Frage ist nur zu welchen Bedingungen - nämlich zu denen, die sie vorschreiben.

    Ich könnte mir das so vorstellen, dass selbst Software von Fremdentwicklern nur über den MS-Shop zu kaufen sein wird, wobei sich MS einen guten Anteil an Provision von den eigentlichen Entwicklern wird zahlen lassen. So nach dem Motto: "Du verkaufst nach unseren Bedingungen in unserem Shop oder eben gar nicht".


    Von daher stehe ich der ganzen Sache eher skeptisch gegenüber.

    Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe!
    und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen.
    Manfred


    SimDocks-Logo-dark-grey200px.png       


       Bluemarlin.png

  • Damals war ich überzeugter DVD-Käufer, während einige hier längst Downloads tätigten.

    Der Unterschied zwischen Daten als DVD oder als Download ist aber kein sonderlich großer - in beiden Fällen bekommst du nach dem kauf deine Daten und im Endeffekt dasselbe, eine DVD kannst du dann zur Not selbst brennen, du bekommst die Daten, für die du bezahlt hast ausgeliefert, du hast die Kontrolle über diese Daten und hast exakt dasselbe Endergebnis.


    Bei Abo-Modellen sieht das ganz anders aus. Da gibt es verschiedene Fallen, die sich langfristig eregeben, wenn es um richtige Produkte geht und nicht um Dinge wie Fernsehen oder Radio (klassisches TV oder Netflix unterscheiden sich auch nicht großartig, ebenso Radio oder Spotify, einschalten, laufen lassen, alles passiv wie gehabt). Ein Game oder Sim ist aber ein Produkt, welches normal käuflich erworben (bzw. wo die Lizenz erworben wird, was effektiv für den Nutzer keinen Unterschied macht) und das dann prinzipiell dir gehört wie ein physisches Gut. Das kann dir normal niemand einfach abschalten und da kann dir auch niemand immer neue Gebühren drauf erheben. Bei Abomodellen kommt hinzu, dass die Kosten auf Dauer steigen - hätte ich X-Plane 11 zB für 10 € im Monat abonniert hätte ich nach knapp zweieinhalb Jahren Nutzung 600 € nur für den Sim bezahlt, anstatt der 60 €, die es mich mit dem klassischen Lizenzmodell gekostet hat. Ein Game-Pass oder ähnliches wird dir angepriesen mit dem Argument, dass du Zugriff auf massig Spiele bekommst, das lohnt sich dann durchaus für Gamer, die viele Spiele kaufen (zumindest solange es noch alternative Modelle gibt und die Preise des Abos einen Vorteil für den Kunden bieten müssen um die Akzeptanz des Modells herzustellen). Für Simmer oder solche Gamer, die monatelang dasselbe Game intensiv spielen, lohnt sich das aber gar nicht, da zahlst du dann für die Nutzung anderer Games, die du nie spielst und im Endeffekt wird dein Sim dann schon nach einem halben Jahr teurer als beim alten Kaufmodell.


    Abomodelle, die ja überall in der Software auf dem Vormarsch sind, haben ab dem Punkt, wo es keine Alternativen mehr gibt auch noch andere nachteile. Wenn ein Entwickler einer Software zum Vollpreis eine neue Version, zB für Photoshop, verkaufen möchte braucht er dafür stichhaltige Argumente, die neue Version muss signifkante Vorteile für den Käufer haben - gibt es nur noch Abos fällt das weg, dann zahlst du einfach für die Nutzung immer weiter, weniger Innovationsdruck herrscht für den Entwickler und am Ende wird die Software kaum noch weiterentwickelt, das Argument 'immer auf dem neuesten Stand' relativiert sich dann irgendwann. Genauso kann natürlich der Abopreis je nach Lust und Laune angehoben werden, wie es bei Netflix regelmäßig der Fall ist.


    Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Abomodell und einem klassischen Linzenzerwerb - bei letzterem Modell hat der Nutzer fast dieselbe Kontrolle wie bei einem physischen Gut, bei ersterem ist er dem Anbieter auf Gedei und Verderb ausgeliefert.

  • ... entspricht doch alles genau der realen Fliegerei ;) Handgepäck ist frei, mehr Gepäck kostet extra, Economy class, Sitzplatzreservierung, Upgrades bessere class oder Sitzplätze Aufpreis ... das sind wir doch alles längstens gewohnt ;)

  • Ich denke auch, dass es auf die gleiche Schiene wie bei allen großen Spielen/Simulationen hinauslaufen wird. Fliegen kannst Du nur, wenn Du Dich in Deinem Spielerkonto bei MS einloggst. Die Simulation selber läuft auf MS-Servern und wird auf den Nutzer-PC gestreamt.

    Das ist zwar technisch möglich aber derzeit noch lange nicht etabliert - und es stellt sich die Frage nach der Akzeptanz dieses Modells, gerade auch in der Flugsimulation ist das eher Nachteilig, da dieser von einem offenen System lebt. Streaming, so hochgejubelt das auch seit geraumer Zeit wird, ist für den Nutzer erstmal nicht von Vorteil, er gibt so ziemlich alles aus der Hand, verliert den kompletten Einfluss auf sein Game. Modding, AddOns etc werden dadurch erschwert oder gar unmöglich (ganz im Sinne der Anbieter, die ihre AddOns und DLCs verkaufen wollen) und der Anbieter kann selbst für Freeware abkassieren, wenn er das möchte und zulässt.


    Ich schätze, dass der MSFS krachend scheitern wird, wenn er auf einem reinen Streaming-Modell basiert.


    Die Frage ist nur zu welchen Bedingungen - nämlich zu denen, die sie vorschreiben.

    Ich könnte mir das so vorstellen, dass selbst Software von Fremdentwicklern nur über den MS-Shop zu kaufen sein wird, wobei sich MS einen guten Anteil an Provision von den eigentlichen Entwicklern wird zahlen lassen. So nach dem Motto: "Du verkaufst nach unseren Bedingungen in unserem Shop oder eben gar nicht".

    Exakt meine Befürchtung. Es ist anzunehmen, dass MS den neuen Sim erstmal unter Wert verkauft und auch Drittanbieter anfangs gute Konditionen einräumen wird und ebenso den Nutzern versucht stark entgegen zu kommen, damit die Plattform akzeptiert wird. Dann versuchen sie, den gesamten Flusi-Markt zu übernehmen und alle Konkurrenten aus dem Feld zu drängen und sobald sie eine Monopolstellung inne haben ziehen sie dann die Schrauben an - und das ist unabhängig davon, ob es ein Streaming-System wird oder ein klassisches Game, welches über den MS-Store vertrieben wird.



    ... entspricht doch alles genau der realen Fliegerei Handgepäck ist frei, mehr Gepäck kostet extra, Economy class, Sitzplatzreservierung, Upgrades bessere class oder Sitzplätze Aufpreis ... das sind wir doch alles längstens gewohnt

    Das sind wir gewohnt weil wir es zugelassen haben (okay, ich selbst eher nicht, ich fliege nicht real, weder passiv noch aktiv). Im Bereich Software sind wir es nicht gewohnt und diese Veränderung zum nachteil aller Nutzer hin kann verhindert werden, wenn das Modell nicht einfach mit 'ist halt heute so' akzeptiert wird.

  • das ist dann schon völlig anders. Du besitzt den Flusi nicht mehr auf deiner Festplatte, sondern beziehst in Echtzeit die Daten von einer Cloud. Damit du weiter Geld ausgibst werden auch Airports, Flugzeuge und weitere Dinge gekauft werden können. Die sind dann aber auch in der Cloud. Du kannst dann von der ganzen Welt aus darauf zugreifen.


    Ich denke schon das so die Zukunft von Spielen aussehen wird, weil die Datenmengen immer größer werden. Die Frage ist auch, welche Hardware benötigt man dafür selber, oder geht es dann nur um die Internetgeschwindigkeit.


    Dem Bastler kommt das weniger zugute, der selber was bauen möchte. Bei vielen stellt sich dann die Frage nach dem Mehrwert. Also welche Vor- und Nachteile gegenüber dem P3D und XP. Wieviel wird das kosten? Freeware gibt es wohl nicht mehr.


    Alles spannende Fragen. Auch im Zusammenhang mit der VR Technik. Also im Idealfall ist das bald wie im Kinofilm. Man fliegt dann durch die Häuserschluchten von New York, was fast original aussieht. Und von den Kosten wie bei einem Daddel Automaten.

    Ständig muss Geld reingeworfen werden.


    Jetzt kann ich einen FFA320 Bus von mir aus 1.500 Stunden fliegen, dass tangiert dann nur die Stromkosten. Also da hat Agi mit vielen Aussagen wahrscheinlich recht. Am Anfang werden die recht günstig sein und dann...


    Also billiger wird das nicht. Heute kann ich einen XP fast umsonst nutzen, dank der vielen guten Freeware.


    Klingt wie eine technische Revolution. Kein Wunder das es soviel Interesse für das Thema gibt.

  • Klingt wie eine technische Revolution.

    Für mich ist das eher eine wirtschaftliche Revolution - dem Wirtschaftssystem geht langsam die Puste aus und es muss jetzt wirklich jeder Fliegenschiss monetarisiert werden, damit noch irgendwie 'Wachstum' generiert wird, was aber auch irgendwann ein Ende haben wird. Überhaupt ist ein Großteil dessen, was uns als 'Fortschritt' vorgegaukelt wird nichts weiter als eine Verschiebung richtung mehr Überwachung und Kontrolle durch die 'herrschende Klasse' und weniger Rechten und Freiheiten für die Bevölkerung - und all dieses wird uns immer mit großartigen Vorteilen verkauft, erstmal anfangs ganz harmlos, wenn es akzeptiert wurde dann verschärft (Staatstrojaner, Vorratsdaten, erst ging es gegen 'Terrorismus' und 'Kinderpornografie', mittlerweile kommt das bei Alltagskriminalität zum Einsatz).


    Hier läuft es auf dasselbe hinaus - du bekommst tolle moderne Technik versprochen (als jahrzehntelanger Gamer bin ich das gewöhnt, bei jeder neuen Konsolengeneration neuer Grafikhype, die Games aber immer langweiliger, gleicher, alles wiederholt sich - zieht bei mir nicht mehr), den totalen Fortschritt, nie dagewesenes und bezahlst dafür mit deinen Rechten und Freiheiten und am Ende, wenn die Falle zuschnappt, auch mit Geld, wenn du es dir dann noch leisten kannst.

  • man sieht ja hier in der Bilderecke sehr gut, wie klasse jetzt schon die Sims aussehen. Sehr beeindruckende Screenshots.


    Man darf auch nicht das Potential eines guten Image verkennen. Die Truppe von X-Plane z.B. finde ich sehr symphatisch. Auch auf der letzten Flusimesse in Orlando waren die wieder. Stellen da alles vor, haben super Kontakt zur Community. Die würden nie auf die Idde kommen ein System zu entwickeln, wo man ständig bezahlen muss. Die bringen alle paar Monate ein Update für umsonst. Da hat man den Eindruck das mehr das Produkt zählt, als möglichst hohes Einkommen zu generieren. Die sollen ja an der Mobil Version gut verdienen. Und natürlich müssen die Kosten gedeckt werden.


    Auch die XP Community auf der Org Seite finde ich ideal, wo die Entwickler direkt im Kontakt zu den Usern sind. Das ist alles nicht selbstverständich. Das wird es bei MS nicht geben.


    Also die User merken sehr schnell , wenn das nicht authentisch ist, wenn man nur abgezockt werden soll. Das Image von MS ist da eher negativ besetzt.

  • und bezahlst dafür mit deinen Rechten und Freiheiten und am Ende, wenn die Falle zuschnappt, auch mit Geld, wenn du es dir dann noch leisten kannst.

    Wir werden das nicht mehr ändern und die jüngere Generation kennst es nicht anders.

    Allerdings muss ich nur noch lachen wenn gegen irgendwelche (Datenschutz) Gesetze mobil gemacht wird und nach der Demo wird Google, Facebook und weiß der Geier erst mal mit Daten gefüttert.

    Cloud ist für die Wirtschaft sehr nützlich, für den Privatmann ist es eher die Ablieferung aller Rechte an einen Dritten und man bezahlt auch noch dafür und sieht darin eine Revolution.

    Ich entziehe mich schon weitgehend (kein Facebbok und da da vermisst man auch Null), aber den Datenkraken kannst Du nur komplett entgehen, wenn Du das Handy weg schmeißt und das Internet abschaltest.

  • Wenn ich mal einen zwischen werfen darf. Ich bin über den Trailer so froh. Wann war die Community in den letzten Monaten mal so wach und schreib freudig :-) Egal was am Ende für ein Sim rauskommt es kann nur besser werden. Für LM oder Laminar die vielleicht etwas schneller nun neue Versionen bzw Funktionen bringen oder vielleicht die kleine Hoffnung auf einen komplett neuen Sim, der vielleicht mal die kleinen Splittergruppen wieder vereint.


    Ich bin ganz überrascht. Mache im Moment ein wenig Sim Hoppelei, aber nicht zum fliegen sondern nur schauen was so geht.


    Hab mir gerade FS2 angeschaut mit den Deutschland Phototexturen. Und sage in manchen Punkten Wow. Sieht richtig gut aus. Nur gefällt mir FS2 an sich irgendwie nicht so richtig. Keine Ahnung ob es das Flugverhalten ist. Kommt mir sehr merkwürdig vor. Hab allerdings keine Ahnung. Vielleicht ist es auch näher an der Realität und ich bin nur des FSX / P3D Kram gewöhnt.


    Xp11 probiere ich immer mal wieder mit klarzukommen. Mich nervt aber immer die Probleme mit der Hardware.


    P3D am meisten Geld investiert aber für VFR nie so richtig zufrieden. Geschweige denn VR. Aber das Homecockpit läuft damit am besten. Aber mir fehlt mein FS Passenger. SimBuddy und Airhauler 2 sind bisher keine richtigen Alternativen. Von den fehlenden Missionen mal abgesehen. Ja ich weiß LM ist kein Consumer Produkt :-)

  • aber für VFR nie so richtig zufrieden

    Das ist wohl die allgemeine Wohlstandskrankheit, besonders in Deutschland.

    Ich wünsche mir zwar auch Verbesserungen, kritisiere auch gerne, aber ich war bisher immer, mit dem was ich gerade hatte, recht zufrieden.

    Sonst würde mir das Hobby keinen wirklichen Spaß machen.


    Ob MS die Zufriedenheit steigern kann, steht erst mal in den Sternen. Bisher haben sie nur Begehrlichkeiten geweckt, die wie es aussieht mich zwar optisch begeistern, aber vom Vertrieb her meiner Simnutzung wohl eher 0% entsprechen werden. Und überhaupt, mal sehen was vom schönen Schein am Ende übrig bleibt. Abgerechnet wird erst nach Lieferung.

  • Guten Tag,


    ich bin jetzt hier neu. Außer dem Trailer gibt es auf Youtube ein längeres Video, das eine detaillierte Takeoff-Prozedur einer Boeing 777 mit dem FS2019 anschaulich beschreibt. Siehe hier:

    Ich persönlich bin etwas enttäuscht, dass keine VR-Variante mit ihren immersiven Möglichkeiten geplant ist, die einem die Illusion vermittelt, selbst im Cockpit zu sitzen.

  • Sicher, dass das der neue MSFS ist? Das steht nirgends explizit, ich bin über dieses Video auch gestolpert - das Video ist verhältnismäßig unspektakulär, da ist nichts zu sehen, was mich nun vom Hocker hauen würde.

    Ein Blick in die Beschreibung offenbart: "Note: Flight Simulator 2019 is not a new game. With this title I mean a combination of effects, add-ons and other things (added to Prepar3D v4.4 - 64bit) that make this video seem more real."


    Abgesehen davon ist das Video doch schon aus dem vergangenen Jahr und wurde damit noch weit vor der offiziellen Ankündigung auf der E3 hochgeladen...

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank