Neuer Microsoft Flight Simulator

  • Aber ob sich LM bzw. Laminar da wirklich die Butter vom Brot nehmen lassen? Wirtschaftlich interessant würde der Simulator sicher nur dann, wenn ein Großteil der aktuellen "Hardcore-Simmer" bereit wäre, die Plattform zu wechseln. Und selbst da dürften die Verkaufszahlen eher überschaubar bleiben.

    Das potenziel liegt schätzungsweise bei 2 Millionen echten Simmern (beruhend auf Infos, die selten mal hier und da durchsickern, Verkaufszahlen sind ja in der Flusiwelt ein Staatsgeheimnis) - die müsste man fast alle einsammeln, was mit einem vollwertigen Sim möglich wäre, wenn der technisch dann dem Video entspräche. Wenn da aktuelle Grafik mit all den Features des FSX bzw. P3D, die bei XP noch hinterherhinken (ATC, AI etc) auf mindestens dem Niveau des FSX bringt, dazu eine Wetteroptik, die visuell derzeit alles schlägt sowie ansprechende Basis-Szenerie, out-of-the-box wie es scheint, dürfte das ein schlagendes Argument sein. Mit ein paar Missions-Features oder anderen Gaming-Elementen (á la ETS2, Karrieremodus, fliege Fracht/Passagiere von a nach b, verdiene Geld und Erfahrung, baue ein Unternehmen auf etc) könnte man auf kurze Frist die Verkäufe auch über die Gamer ausdehnen, so die Basis-Entwicklung wieder amortisieren und auf lange Sicht auf die Simmer setzen (Gamer kaufen nun mal keine Flughäfen für 30 € pro Stück) und wenn alles über den MS-Store läuft an jedem AddOn mitverdienen (siehe Minecraft, da wird für so ziemlich jeden Kleinscheiß ein bis zwei Euro verlangt, der in der Java-Version direkt vom Entwickler freeware ist).


    Das ganze Konzept zielt meiner Ansicht nach entweder wieder auf die Gamer ab oder darauf, den Sim-Markt zu übernehmen. Da ersteres mit Flight ja schonmal gescheitert ist gehe ich eher von zweiterem aus.


    Mich würde es auch nicht wundern, wenn jetzt die XP11-Verkäufe, sowohl was die Software als auch die AddOns angeht, zurückgehen, da einige User eventuell abwarten und beim späteren Wechsel dann nicht allzuviel Geld verlieren wollen, die potentiellen XP-Einsteiger sowie Umsteiger dürften nun wohl auch erstmal die Füße still halten.

  • Noch ein Nachtrag:


    Wenn schon John Venema, immerhin CEO einer der großen Publisher, sagt, er habe darüber aus der Presse bzw. dem Trailer erfahren denke ich, dass die Marketing-Aussage seitens MS bezüglich 'working with the industry' eher nicht so ernst zu nehmen ist, was dann aber die Frage aufkommen lässt. was überhaupt ernst zu nehmen sein soll. Den Fehler, die AddOn-Entwickler raus zu lassen hatte ja Dovetail Games schon gemacht.

  • Wenn nicht für die Hardcore-Simmer, dann eben für die Gamer. Aber auch hier gibt es schon viele Alternativen. AeroflyFS für schöne Rundflüge, DCS für Freunde des Baller-Genres, noch einfachere Varianten wie MS Flight oder DT Flight Sim World waren schneller vom Markt verschwunden als selbst Pessimisten für möglich gehalten haben.

    DCS World knackt von der Komplexität hochwertige Modelle von A2A Simulations oder PMDG, von daher ist da nichts mit "Baller-Genre", bevor man sich nicht intensiv mit den Systemen auseinandergesetzt hat. ;;) Aber den Punkt, den ich eigentlich machen wollte: Den militärischen Bereich spricht Microsoft im Trailer nicht an. Also glaube ich auch nicht wirklich, dass der im Vordergrund liegt.


    Orbx ist übrigens zweifelsohne ein großer Player in der Flugsimulator-Branche, aber auch nicht der einzige. Und so lange wie andere Größen sind die auch noch nicht dabei. Es gibt ja Spekulationen, dass der gezeigte A320 von Aerosoft ist (die Schrift der Anzeigen lässt darauf schließen). Auf eine Anfrage im Aerosoft-Forum hat Mathijs Kok bislang nicht wirklich geantwortet. Er schreibt nur: "We have absolutely nothing to comment or say about this. Sorry." Klingt meiner Ansicht nach nicht nach einem Dementi, aber das mag jeder intepretieren, wie er will.


    Und man sollte bei der Diskussion auch immer bedenken, dass Prepar3D im Grunde genommen kein Simulator für den Unterhaltungsbereich ist - auch wenn wir ihn mittlerweile zweckentfremdet haben. Selbst wenn mit der Veröffentlichung des neuen Simulators auf einmal alle (!) Nutzer von Prepar3D aus der Community auf den Neuen von Microsoft wechselten, dann würde Lockheed Martin das doch nicht die Bohne interessieren. Bei Laminar Research sieht es da schon anders aus.

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Auf eine Anfrage im Aerosoft-Forum hat Mathijs Kok bislang nicht wirklich geantwortet. Er schreibt nur: "We have absolutely nothing to comment or say about this. Sorry." Klingt meiner Ansicht nach nicht nach einem Dementi, aber das mag jeder intepretieren, wie er will.

    Das ist kein Dementi - kein Kommentar bedeutet, man will nicht drüber reden, gesteht da aber indirekt ein, dass man dabei ist, sonst würde man richtig dementieren, wie es John venema für Orbx tat, der sagte "wir haben davon erst aus der Presse erfahren".


    Bei Laminar Research sieht es da schon anders aus.

    Allerdings - aber, X-Plane 11 ist auch deutlich moderner als P3D von der Technik her, ich sehe da gute Chancen den Simulator auf ein optisch ähnliches Niveau zu bringen wie das, was im Trailer zum MSFS zu sehen ist. Dazu bräuchte es ja in erster Linie ein neues Wettersystem (das gezeigte schlägt rein visuell jedes bisher dagewesene deutlich und ist letztlich auch das, was den Aha-Effekt ausmacht) und neue Wassereffekte - die Atmosphärendarstellung beherrscht XP schon ordentlich und darauf lässt sich aufbauen, was manche AddOns ja auch schon zeigen (xAmbience, UltraWeatherXP). Dann ist da noch die Performance aber bis 2020 tut sich in Sachen Hardware noch einiges (speziell bei AMD) und Vulkan kommt auch noch (wo dann AMD-Hardware dann auch auf Augenhöhe sein wird, wurde bestätigt), da ist also einiges an Potential. Szenerie- und Bodendarstellung im X-Plane sind bereits erstklassig, davon müssen Szenerie-Entwickler nur richtig Gebrauch machen.

  • Das ganze Konzept zielt meiner Ansicht nach entweder wieder auf die Gamer ab oder darauf, den Sim-Markt zu übernehmen. Da ersteres mit Flight ja schonmal gescheitert ist gehe ich eher von zweiterem aus.

    Ich könnte mir auch vorstellen, daß da andere Gründe dahinter stehen.

    Immerhin ist MS ein Konzern mit 130 Mrd. USD Umsatz.

    Die Gamersparte macht gerade mal 1,3 Mrd - also aus Konzernsicht unter ganz ferner liefen.

    So etwas "hält" man sich unter Marketingaspekten, oder um an junge Talente auf dem Arbeitsmarkt heran zu kommen.

    Und innerhalb der Gamersparte ist dann der Flugsimulator auch wieder eine winzige Nische.

    (Nebenbei, auch für LM - nur ein nettes, winziges Zubrot).


    Was sich da MS nun wirklich dabei denkt, wir werden es wohl nie erfahren.

    Vielleicht gibt es einfach irgend jemand (neues) im Mittleren Management, der Flusi begeistert ist.

    Oder man möchte die Bing Maps Daten bekannter machen und sucht irgendeinen Aufhänger.

    Möglicherweise will man neue Technologien bekannt machen.

    Oder irgendwo sitzen gerade 300 Entwickler herum und haben keine Aufgabe?


    Ich frage mich, was aus den Student Lizenzen von LM wird, wenn MS wieder einen Flugsimulator verkaufen möchte?


    Albrecht

  • Das potenziel liegt schätzungsweise bei 2 Millionen echten Simmern

    Glaube mir Anna, wenn das so wäre, gäbe es schon lange einen neuen Fullsim mit top Engine und allen Features von denen wir träumen. Und die Addon Entwickler kämen nicht mehr zum entwickeln, weil sie nur an der Kasse stehen.:)


    Wenn dann die zwei Millionen den Top-Sim für 100 Euronen kaufen, wären das alleine 15% vom gesamten Spieleumsatz eines Jahres ( nach Albrecht ). Und MS ist im Spielemarkt ein halber Nobody. Nein da fehlt mir dann doch der Glaube.

  • Das ist kein Dementi - kein Kommentar bedeutet, man will nicht drüber reden, gesteht da aber indirekt ein, dass man dabei ist, sonst würde man richtig dementieren, wie es John venema für Orbx tat, der sagte "wir haben davon erst aus der Presse erfahren".

    Genauso habe ich das auch gelesen. Was, wenn es denn stimmt, sicher ein gutes Zeichen wäre.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Vielleicht sollten wir hier ein wenig vorsichtiger mit den Zahlen umgehen. Nur einmal angenommen, dass 2 Millionen Menschen weltweit einen Flugsimulator als Hobby nutzen. Damit ist nicht ausgemacht, dass diese Menschen auch Add-Ons kaufen. Nur weil man einen Simulator benutzt, wird man nicht automatisch zum Hardcore-Simmer und ebenso wenig zum regelmäßigen Add-On-Käufer.

    Die Nutzungsstatistiken von Laminar Research deuten an, dass 60 Prozent aller Flüge in X-Plane 11 mit Standard-Flugzeugen durchgeführt werden. Wir können also mit größter Vorsicht davon ausgehen, dass es außerhalb von Foren und Flugsimulator-Websiten eine große Zahl an Benutzern gibt, die sich einfach nur an der Standardausstattung ihres Simulators erfreuen und am Community-Leben nicht teilhaben. Darauf deuten auch die Verkaufszahlen der FSX:Steam Edition hin.


    Einschränkend sei noch hinzugefügt, dass bei Prepar3D die Zahlen sicherlich ganz anders liegen. Das ist aber eben auch ein professionelles Produkt. Um Prepar3D zu nutzen, muss man sich schon ein wenig mit der Szene auskennen. Außenseiter rutschen da eher nicht mal so eben rein.

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Wenn dann die zwei Millionen den Top-Sim für 100 Euronen kaufen, wären das alleine 15% vom gesamten Spieleumsatz eines Jahres

    Vertu dich nicht - Blockbusterspiele, die sich erfolgreich nennen fangen gerade erst bei 2 Millionen Verkäufen des Basisspiels an (die klassische Gaming-Industrie legt die Zahlen auch regelmäßig vor).



    Und MS ist im Spielemarkt ein halber Nobody.

    Nicht wirklich. Die haben ihre xBox, die xBox-Plattform (Store, Netzwerk, Technik dahinter) die haben auch immer eigene Games gehabt, darunter genrespezifische Spitzentitel wie Forza 7 oder Forza Horizon, die haben 2,5 Milliarden USD für Mojang bzw Minecraft ausgegeben und sind fleißig dabei das auszuschlachten - ein Nobody sieht anders aus.



    Genauso habe ich das auch gelesen. Was, wenn es denn stimmt, sicher ein gutes Zeichen wäre.

    Ich schätze, dass mein zweites Szenario, das etwas komlexere, nun eher wahrscheinlich ist - wenn AS im Boot ist wird es kein reiner Arcade-Titel.



    Die Nutzungsstatistiken von Laminar Research deuten an, dass 60 Prozent aller Flüge in X-Plane 11 mit Standard-Flugzeugen durchgeführt werden.

    Das stimmt - allerdings ist X-Plane ja auch bei vielen nur Zweitnstallation oder nur zum Anschauen überhaupt installiert worden, was dieses erklären würde. Dann gibt es auch noch zwei REP-Packages, welche aus den Standardflugzeugen C172 und Baron 58 immerhin Flugzeuge beinahe auf A2A-Niveau machen, weshalb auch diese sicher oft geflogen werden.



    Wir können also mit größter Vorsicht davon ausgehen, dass es außerhalb von Foren und Flugsimulator-Websiten eine große Zahl an Benutzern gibt, die sich einfach nur an der Standardausstattung ihres Simulators erfreuen und am Community-Leben nicht teilhaben. Darauf deuten auch die Verkaufszahlen der FSX:Steam Edition hin.

    Ja, das sehe ich auch so. Aber, diese Zahlen sind ja eben das Potential, welches dahinter steht, das ist die Zielgruppe. Selbst wenn jetzt viele nicht so richtig hinterher sind, was Flughäfen und Flugzeuge angeht, werden sie doch von einem kompakten offiziellen DLC-Bundle wie sie im Gaming üblich sind durchaus angesprochen - und für MS sind die Verkaufszahlen der Software selbst und der offiziellen DLCs von Bedeutung, und dan eben alles, was über deren Store läuft. Daher sage ich ja, es richtet sich an Gamer als auch an Simmer, mit der ersten Gruppe verdient man erstmal ganz normal Geld wie bei anderen Spielen und mit der zweiten Gruppe können dann auf lange Sicht Einnahmen generiert werden. Es mag ja sein, dass Hardcore-Simmer eine kleine Gruppe sind - diese gibt dafür aber auch viel Geld für ihr Hobby aus.

  • Verkaufszahlen der Game Industrie

    Da kommt der Flugsimulator schon mal gar nicht vor. Das liegt wahrscheinlich daran das man ihn nicht auf dem üblichen Weg kaufen kann oder unsere "Community" ist kleiner als man denkt. :??) Allerdings scheint es eine menge Freunde der Landwirtschaft zu geben. Hoffentlich suchen die nicht noch alle einen Frau!^^:rotfl:

  • Landwirtschaftssimulator 2019 hat in Deutschland auch 'nur' mehr als 200.000 Verkäufe - international sind das aber deutlich mehr. Das dürfte für die Flugsimulation dann auch nicht anders sein, wo dann auch noch hinzu kommt, dass nur X-Plane 11 auftauchen dürfte, P3D ist hier offiziell nicht erhältlich und auch nicht als Game einstufbar, FSX dürfte heute keine großen Verkäufe der Grundplattform mehr aufweisen und AFS2 ist ja selbst in der Community ein Außenseiter.


    Man sieht aber hier auch schön, was mich allgemein am Gaming stört: Die 'Hits' sind die (teils jährlichen) Neuauflagen, aufgewärmter Kaffee, alles schon tausend mal so dagewesen.

  • so ein Video hätte man auch im XP11 drehen können. Da gibt es auch große Städte, Autoverkehr. Fußgänger sind ja auch kein Problem. Es gibt viele Ortho Landschaften, es gibt viele Top Flugzeuge. Es gibt Spiegeleffekte. Ok, es gibt keine Elefanten...


    Da wird ein Hochglanzvideo gezeigt, was wird davon übrig bleiben...


    Also ob der Durchschnittsuser einer X-Box 140 $ für eine PMDG oder eine FSLabs zahlen würde.


    Ich sehe da nur die "Gefahr", wenn sich die VR Technik etabliert. Dann wird der Markt völlig neu aufgemischt. Aber das wird noch was dauern.

  • Allerdings - aber, X-Plane 11 ist auch deutlich moderner als P3D von der Technik he

    Woran machst Du das fest?

    beide Simulatoren habe eine Grundszenrie aus der Steinzeit die für sich alleine unansehnlich ist.

    Da hat sich überhaupt nichts wirklich geändert.

    X-Plane hat es trotz 64 Bit noch nicht mal geschafft mehrkernfähig zu werden.

    Auch Deine AMD Einschätzung kann ich nicht teilen. AMD hat es geschafft bei Berechnungen und bei CAD Intel das Leben schwer zu machen. Vorausgesetzt die Software nutzt alle Kerne . Im Spiele Bereich ist AMD immer noch meilenweit weg.

    Ich bezweifle auch dass sich dies 2020 ändert, weil Intel auch nicht im Schlaf versinkt.

  • Nun ja Rainer, meilenweit ist etwas anderes, der vor einer Woche bei Gamestar aufgetauchte Test zum kommenden neuen Ryzen 9 3900X sagt da etwas ganz anderes.

    Und im Durchschnitt nur 7% Unterschied zwischen Ryzen7 2700X und Intel i9 9900k sind für mich keine Welten. Bei Auslastung aller Kerne wie beim P3D.


    LG Daniel