Das Monitormonster - LG 49WL95C im Einsatz

  • Nun ist er da das 49" Zoll Monster und alles installiert, sowie das Cockpit umgebaut


    Doch zunächst die Vorgeschichte.


    Bei Amazon am Dienstag bestellt und nach x Telefonaten mehreren Vorankündigungen, zuletzt bis heute 21 Uhr , hängt das Monster in Neuwied bei DHL fest und hat vielleicht einen anderen Liebhaber gefunden. Dafür hat Amazon schon per Lastschrift abgebucht.


    Simmershome wäre nicht Simmershome, wenn er da nur zuschaut. Um mein Geld mache ich mir da keine Sorgen, die Lastschrift kann ich ja zurück geben.

    Falls er noch kommt verweigere ich die Annahme und das gilt als Widerruf.


    Also habe ich mir Gestern früh kurzerhand das gleiche Teil nochmal bei Saturn bestellt und der kam heute brav mit DHL an.


    Ohne zweiten Mann (bzw. Frau) ist man aufgeschmissen, gleich vorweg, vor allem wenn er hinter das Cockpit muss.


    Hier zunächst mal wie mein Cockpit jetzt aussieht


    cockpitclkzb.jpg


    Zunächst war ich mir nicht sicher, ob es nicht doch der von Samsung werden soll, denn der hat 1000 nit HDR. Allerdings weniger flexible Anschlüsse und leider haben meine letzten Samsung Monitore viel Lichthöfe gehabt und Samsung ist einfach nur Bonbonfarbe. Bei Nachtbildern Lichthöfe ohne Ende.


    Anders der LG. Der hat ein IPS Panel und ich bin nicht enttäuscht. Ausreichend Helligkeit keine störenden Lichthöfe. Dazu die Möglichkeit über USB C in Verbindung mit einem internen KVM Switch einen zweiten PC/Laptop einzublenden z.B. mit Charts usw.

    Doch soweit bin ich noch nicht.


    Hier mal für heute ein Vollformatiges Bild in LOWI , (fast) verzerrungsfrei mit tollem FOV. Achtung das hat die volle Größe von 5120 x 1440. Da Flusiinfo alle Bilder selber krallt, geht leider Thumbnail nicht.


    lowiynjzz.png


    und die Nacht


    lowinighta6jep.png


    Die Performance ist tadellos und weit besser als vorher im Surround, obwohl mehr Pixel. 50 Frames in LOWI sind mehr als genug.

    Das als erster Eindruck. Fragen beantworte ich gerne.

  • Gibt's da nicht stärkere Verzerrungen?

    Gut, ganz rechts außen werden die Knöpfe etwas länger, aber weit weniger als im Triple Sourround Setup bei 1080px Höhe. Fällt eigentlich gar nicht auf.

    Die Betrachtung ist in dem Format angenehm. Hat man einen 40 Zoll oder größer mit 16:9 in UHD dann ist das Bild einfach zu hoch.



    2019-7-7_10-38-47-828ctjed.jpg

    Auch viel

    praktischer in der Handhabung (Anschluss etc.).

    Ja schon aber dafür gibt es einen Punkt Abzug, weil die Anschlüsse senkrecht nach unten gehen. Man kommt echt schwer ran, wenn der erst mal hinter dem Cockpit steht

  • Mich würde interessieren, wieviel "Seitensicht" man bei so einem Monitor hat.

    Denn der fehlende Blickwinkel zur Seite macht es für mich "Nur-Frontsicht-Flieger" immer etwas schwierig,

    bei der Landung abzuschätzen, wie nah die Landebahn schon ist (und versaut mir den Flare).


    Albrecht

  • Na, als echter VFR-Pilot nimmt er im Flare die Nase hoch, so dass bei manchem Muster die Bahn nach vorne nicht mehr zu sehen ist. Wenn man sich dann ein wenig zur Seite orientieren kann, Blick nach links und rechts, dann hilft das schon.


    Wie stark "gebogen" ist denn der Bildschirm eigentlich? Wenn Du einen Faden an beide Ecken hältst, wie weit ist der dann in der Mitte vom Bildschirm entfernt?

  • Ich fliege mit Zoom 0.6 (bis Zoom 0.5 fast ohne Verzerrung) und sehe links und rechts die gesamte Runway.

    Hallo Rainer, damit hast Du eine meiner potentiellen Fragen schon halb beantwortet. Zoom 0,6 - aber mit oder ohne Wideview Aspect?


    Ich habe nicht so ein Monster, aber auch einen relativ breiten Monitor (LG 34UM95). Ich nutze Zoom 1.0 mit Wideview on, bekomme - etwas abhängig von der Szenerie - aber doch gelegentlich einen Fischaugeneffekt.


    Es gibt bei YouTube eine Reihe von 3 Videoclips, wo die Zoomeinstellungen und ihre Folgen gut erläutert sind. Dort findet man auch Formeln, bei meiner Anwendung (da gehen Breite, Höhe und Sehabstand ein) kommt bei WideView Aspect on ein Zoom knapp unter 1.0 heraus.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • damit hast Du eine meiner potentiellen Fragen schon halb beantwortet.

    Hallo Michael,

    Ich habe WideView natürlich on. Bin noch beim Testen und Einrichten. Mit inzwischen 0.6 komme ich gut klar. 0.5 war etwas zu heftig.Der FishEye Effekt ist relativ gering (merke ihn nicht), Jedenfalls weit geringer als vorher in meinen Triple Surround Setup, mit 0.9. Da ich schon in mehreren Full Cockpit Simulatoren geflogen bin, ist mein Eindruck so in etwa der Gleiche. Das ist natürlich subjektiv, aber die geposteten Bilder sind eigentlich recht in Ordnung.


    Gerade habe ich mal in voller breite parallel zur Landebahn den AI beobachtet und man muss schon sehr konzentriert hinschauen um einen Längenveränderung von links bis rechts überhaupt auszumachen. Im Alltagsbetrieb nicht relevant.


    Wenn ich vor dem Cockpit sitze habe ich einen Abstand von ca, 90cm bis 1m.


    Einziges Problem. Die Statuszeile sind jetzt so klein , dass ich das nicht mehr ohne weiteres lesen. Lasse mir die Frames, wenn benötigt, mit dem Riva Tuner einblenden.


    Hier mal ein Bild von Autogengebäuden in EDAY


    2019-7-8_14-19-51-795whjlg.jpg


    Damit kann ich über die gewaltige Breite zu Gunsten des Sichtfeldes gut leben, auch wenn es an den Rändern etwas länger wird.


    Jetzt muss ich nur noch klären, wie ich in Zukunft meine Videos aufnehme.

  • Danke, ja, das sieht eigentlich ordentlich aus. Ich sitze näher an meinem Monitor, aber der ist natürlich auch kleiner. Dein Monitor gefällt mir durchaus, jedenfalls besser als diese Drei-Monitor-Lösungen. Die könnte ich bei mir auch mechanisch schlecht installieren.


    Zu den Kabelauslässen: Ich habe meinen Monitor verkehrt herum installiert. Nicht wegen der Kabel, aber wegen der Aufhängung, die ging so besser zu realisieren. Funktioniert auch problemlos, der Monitor merkt sich, dass er verkehrt herum betrachtet werden möchte, irgendwo ist das gespeichert, wenn ich von meinem Büromonitor auf den Flugmonitor umschalte, ist die Anzeige immer richtig (also eigentlich "falsch") herum. Vielleicht ist das für Dich auch eine Option.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Vielleicht ist das für Dich auch eine Option.

    Gute Idee, aber ich bin froh den HINTER dem Cockpit zu haben. Kann ihn ja drehen. Dann komme ich ran.


    Mein Aufnahmeproblem ist auch geklärt. Irgendwie sollte man halt Handbücher auch lesen:Oh.

    Das Teil hat ja PIP Funktion. Da gehen u.a drei Hardwarefenster , bei denen man die kompatiblen Auflösungen unter Windows einstellen kann. Insgesamt kann man dann drei PC anschließen, einen zusätzlichen über HDMI2 und einen zweiten über USB-C


    Hier mal PIP mit 1920x1080 für die Aufnahme und darunter die volle Auflösung. Da sieht man auch den Blickwinkelunterschied gut.


    Hier EDDP Gate 126



    1920x1080


    2019-7-8_14-55-23-906huj8j.jpg



    5120x1440


    2019-7-8_14-58-16-176lbk1q.jpg


    Schon etwas gestrecht , aber voll akzeptabel für mich.


    Nix falsch gemacht und wirklich weit besser als die Drei Monitor Lösung. Auch keine störenden Monitorbalken mehr im Fenster..

    Nirgendwo gelesen, aber der Monitor hat auch 30Hz. Zufällig im Nvidia Panel gesehen und auch ausprobiert

  • Nirgendwo gelesen, aber der Monitor hat auch 30Hz. Zufällig im Nvidia Panel gesehen und auch ausprobiert

    Also meiner Meinung nach sieht das sehr gut aus. 30 Hz sind schon gut, ich fliege mit Prepar3d nur noch mit 30 Hz, die werden (fast) überall inzwischen auch gehalten. Kleiner Nachteil, für XP und AeroflyFS muss ich auf 60 Hz umstellen, die fühlen sich damit wohler, XP erreicht die 60 Hz natürlich auch nicht, scheint damit aber flüssiger zu laufen. Das ist aber schnell erledigt.


    Unter einer 1080Ti mit 11 GB wird es für so ein Monster aber sicher eng werden.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Unter einer 1080Ti mit 11 GB wird es für so ein Monster aber sicher eng werden.

    Warum? Ich habe in P3D in EDDP mit hohen Einstellungen noch 55 Frames.

    XP muss ich nachher mal testen, da wird es wohl eher mies aussehen.

    Bei 30 Hz, darf man sich allerdings nicht um den Mauszeiger scheren.......


    Die RTX braucht man für nichts in P3D wirklich.


    P.S. X-Plane kannst Du mit der Auflösung gleich in die Tonne drücken. Mit der Standard 737 im abgespeckten AS EDDF gerade mal 18 Frames. Der Austin kann bestenfalls Optik realisieren und Flugphysik behaupten. Auch wenn es mir persönlich nicht wirklich gefällt, nu ist ganz Schluss mit dem Teil, höchstens um was auszuprobieren oder im 1920x1080 PIP laufen lassen. Letzteres geht akzeptabel.

    Wenn da mal noch richtig AI und komplexes Wetter dazu kommt ist ganz Schluss. Kann man sicher Einiges weg tweaken, aber das ist unterirdisch.


    In P3D habe ich mit hohen Einstellungen und dem richtigen AS Platz 40 Frames und selbst in EDDB am Gate 30 mit ringsherum allen Addon Airports noch 28 Frames,

  • Warum? Ich habe in P3D in EDDP mit hohen Einstellungen noch 55 Frames.

    Da ist leicht erklärt. Weil Du vernünftige Einstellungen nimmst und ich unvernünftige.^^


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64