Neue AMD Ryzen Generation

  • Das ist so wie mit X-Plane, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.:)


    Ne Spaß bei Seite, mal abwarten was die Ersten sagen , die es im Simulator nutzen. Zwei Gleichstarke sind immer gut.

    Allerdings habe ich bei AMD schon mehr als einmal Eintagfliegen in den letzten 25 jahren erlebt und mich prompt jedesmal angeschissen, wenn ich es gekauft hatte, sowohl bei GraKa als auch bei Prozessoren. Denn Intel wird nicht schlafen.


    Und Sinn macht es eh nur, wenn die Neuanschaffung eines Komplettsystems bevor steht.

  • Ich werde mir wohl einen solchen 3700X zulegen, die Ergebnisse entsprechen in etwa meinen Erwartungen und mir ist die relativ solide Zen-Technik lieber als der achte Sandy-Bridge-Aufguss von Intel, der mittlerweile aus dem allerletzten Loch pfeifft (man schaue nur auf die TDP-Angaben).


    Und, ohne AMD wären wir leistungstechnisch noch 10 Jahre zurück, wenn nicht noch weiter. Hätte AMD damals nicht den Pentium 4 komplett alt aussehen lassen (schon die alten Athlon XP waren meilenweit überlegen, vom Athlon 64 ganz zu schweigen) wäre Intel wohl auf dem Holzweg dieser Technik geblieben, ohne AMD gäbe es auch die heutige 64-Bit-Architektur nicht (ist AMD64, auch bei Intel, deren eigene Lösung war nicht konkurrenzfähig) und generell hat AMD bis etwa 2010 ordentliche CPUs gebaut, die durchaus mithalten konnten und die meiste Zeit sogar vorneweg gegangen sind (Athlosn, Athlon XP, Athlon 64). Lediglich deren FX-Prozessoren sind durchweg weit abgeschlagen gewesen, alle anderen CPU-Konzepte waren durchaus konkurrenzfähig, wenn auch zuletzt immer leicht zurück. Ich schätze außerdem, dass ohne AMDs Fokus auf viele CPU-Kerne Intel heute noch 'Spitzenmodelle' mit 4 Kernen anbieten würde, deren erster Mainstream i7 mit 6 Kernen kam ja als Antwort auf die ersten Zen-CPUs von AMD, die durchweg überlegen waren, wenn es um Multicore ging. Ich glaube außerdem, dass Intel heute wohl nicht mehr am markt wäre, wenn sie nicht jahrelang Händler und sonstige Abnehmer mit Rabatten bestochen hätten, die nur gewährt wurden, wenn im kompletten Portfolio des Abnehmers nur ein marginaler Teil AMD-Komponenten auftaucht - das hat dazu geführt, dass Intel trotz jahrelanger schwächerer Hardware zu höheren Preisen Marktführer geblieben ist und AMD trotz oftmals besserer Produkte nie wirklich erfolgreich war. Nur die letzten paar Jahre seit Sandy Bridge hatte AMD wirklich nichts brauchbares im CPU-Programm - das war aber davor eher andersrum der Fall.

  • Alles olle Kamellen :twocents:.


    Ich fände es gut, wenn AMD wieder aufschließen würde zu Intel.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und kann uns als Verbraucher nur lieb sein.

  • das ist ja jetzt Tatsache, dass die aufgeschlossen haben und sogar noch effizienter sind im Stromverbrauch als die Intel CPU´s und Nvidia GPU´s, wegen der kleineren Chip bauweise. Die von Nvidia und Intel werden natürlich versuchen jetzt wieder Boden gut zu machen.


    Den Athlon XP hatte ich auch und danach waren die leider nicht mehr konkurrenzfähig bei AMD. Vor allem im Spielebereich. Hoffentlich schlägt sich das auch bei den Preisen nieder, vor allem die GPU Preise erscheinen noch recht hoch.


    Da hat Agi recht, ohne die AMD Konkurrenz wären die Intel CPU´s nicht auf dem heutigen Leistungsstand und viel teurer. Wie immer bei einem Monopol.

  • für XP sind aber immer noch die Nvidia Karten besser geeignet, vor allem wenn die neue Vulkan GUI kommt. Das sieht man in dem Vergleich gut. Anfang kommenden Jahres kommt die nächste GPU Generation von AMD und auch Nvidia will Chips in kleinerer Bauweise herstellen.

  • Die Gründer von Intel und AMD kommen alle aus dem gleichen Stall "Fairchild Semiconductor" einer Firma die bis heute Halbleitertechnik herstellt. Wobei Intel (Mitbegründer Robert Noyce) noch ein Großteil des Startkapitals von AMD bereitgestellt hat.


    LG Daniel


    Das ist fast vergleichbar wie ADIDAS und Puma (nur in einem anderen Bereich)