• Danke, habe es auch schon gesehen und erfolgreich installiert. FTX Central 3 kann innerhalb der Installationsroutine gleich mit deinstalliert werden. Klasse ist jetzt die Anlage von Libraries / Bibliotheken in beliebigen Verzeichnissen zur Installation von Szenerien außerhalb des Simulators, egal ob P3D oder XP11. Auch im Nachhinein können ORBX Szenerien dahin verschoben werden.

  • Bei mir gab es kein Problem. Alles bestens, wie Michael schreibt, FTX Central 3 kann man automatisch im Prozess deinstallieren. Ich finde es sehr gelungen, gefällt sehr. Angenehm ist, dass man ganz simpel zwischen den einzelnen Simulatoren direkt wechseln kann.

  • Habs auch installiert, alles ok soweit.


    Gleichzeitig gabs auch ein Update für PNW im P3D.


    Zwei Flüge probiert von 11S nach 74S. Nach ca. 20 Minuten ist der PC jeweils abgeschmiert...


    Da ist wohl noch Anpassungsbedarf…


    Grüße


    Bernhard

  • Das Update ging auch bei mir ohne Probleme, gerade ist der P3D das erste Mal dabei, hoch zu fahren. Mit den Libraries habe ich das noch nicht so ganz kapiert: meine ganze Orbx-Bibliothek bis auf objectflow_2 liegt weiterhin innerhalb des P3D, neue Szenerien können aber nicht mehr dort installiert werden? Das geht dann nur noch außerhalb, oder wie verstehe ich das? Und wie kann ich alte Installationen an einen neuen Ort "verschieben"?

  • Und wie kann ich alte Installationen an einen neuen Ort "verschieben"?

    Das ist einfach, habe das gerade mit den HD Trees und mit den ORBX Libraries gemacht. Im ORBX Central klick man das Add-On an und rechts oben im Central werden Optionen für das Add-On eingeblendet:



    Oben rechts, der markierte Bereich, das ist der "neue" Ort den man bei der Installation von ORBX Central angegeben hat. Klickt man "In Bibliothek verschieben" an, dann werden dorthin alle Szeneriedateien des Add-On verschoben. Bei mir ist es E:\ORBX Libraries. Dies ist zukünftig mein zentraler Ort für ORBX Szenerien. Ganz ähnlich wie der Ort E:\REX Sky Force 3D für mein Wetterprogramm oder E:\Vidan Design für meine Vidan-Szenerien:




    Weitere Szenerien werde ich nach und nach zum neuen Speicherort verschieben, man will ja nichts überstürzen ... ;)

    Liebe Grüße

    Christian



    P3DV4 - ASUS Z97 Pro - i7 4770k@4.3 Ghz (OC) - 8GB Kingston HyperX 1600 Mhz - ASUS GTX 1070 8GB Strix - Samsung 850EVO 500GB



    BAHROMETRIX
    Für eine anspruchsvolle Flugsimulation

    www.bahrometrix.de

  • ok, hab den Schritt nun auch gemacht.

    Dabei fällt mir auf, daß trotz der Installation von AU2 in den Einstelloptionen der Städte das Feld AU2 nicht aktiviert ist,

    aber manuell aktiviert werden kann.

    Was soll hier eingestellt werden?

    Aktiviert oder deaktiviert :??)

  • Ich verschieb da gar nix mehr. Vector und LC Europe tauchen nicht in der scenery.cfg auf. Object flow meldet fehlende addon.xml. Wenn ich die Szenerien manuell nachtrage, sind sie einen Augenblick später wieder verschwunden...!!!:cursing:

  • Muss meinen Beitrag revidieren. Beim Start des P3D werden die Addons aktiviert. Also geht das bei denen jetzt über die XML-Schiene. Früher war eben scenery.cfg bei denen angesagt...

  • Wie ist das überhaupt mit dem neuen ORBX Central?


    Ich habe es ja problemlos installiert und auch das FTX Central bei der Installation gleich löschen lassen. Ich habe mir zwei Bibliotheken eingerichtet, einmal für den P3D und einmal für den XP11 jeweils auf anderen LW als die Sims. Eine Migration dorthin habe ich bisher nicht vorgenommen und habe es mit dem jetzigen Bestand auch eigentlich nicht vor. Das mache ich erst beim XP11, wenn ich TE Washington installiere, das soll wegen der schieren Größe (207 GB) auf ein anderes LW. Wenn ich für den P3D etwas Neues installieren will (einen Airport oder AU2 z.B,), wird das noch ganz normal in den ORBX Ordner innerhalb des P3D installiert wie bisher oder will Central das dann grundsätzlich auch auslagern? Der P3D ist bei mir auf einer 1TB SSD installiert und da ist noch jede Menge Platz.


    Oder ist es ratsam, alle bereits vorhandenen ORBX Szenerien nachträglich außerhalb des P3D zu migrieren? Nur da beginnen ja bei vielen Usern scheinbar die Probleme. Wenn ich das so lese, möchte ich das eigentlich nicht anfassen.

  • Oder ist es ratsam, alle bereits vorhandenen ORBX Szenerien nachträglich außerhalb des P3D zu migrieren? Nur da beginnen ja bei vielen Usern scheinbar die Probleme. Wenn ich das so lese, möchte ich das eigentlich nicht anfassen.

    Ich installiere die neuen Szenerien auch außerhalb des Sims, ansonsten lasse ich alles, wie es ist. Das ist nicht besonders konsequent, aber beim Fliegen sehe ich ja (zum Glück) nicht, wo die Szenerie installiert ist.


    Realistisch gesehen dürfte der Prepar3d4 wohl doch auf das Ende seiner Lebensdauer zugehen. Wenn es beim Verschieben der Szenerien Probleme gibt, kann ich das ganze Ding vielleicht neu aufsetzen. Das heißt bei mir eine Woche Arbeit. Und dann vielleicht mit der Aussicht, schon im Herbst den Prepar3d5 zu installieren oder gar nächstes Jahr ganz auf den MFS umzusteigen.


    Falls es einen Prepar3d5 geben sollte, falls wir den kaufen können (und wollen) und falls die ORBX-Szenerien (vermutlich nach einer Anpassungszeit) laufen sollten, werde ich natürlich alles außerhalb des Sims und dann auch über add-on.xml installieren. Wobei ich inständig hoffe, dass LM - falls alles o.g. überhaupt zutrifft - einmal einen klaren Schnitt macht und die unselige Dopplung der Szenerie-Installationsverfahren abschafft.


    Viele Grüße, Michael

    Prepar3d4 Pro // Intel i7-6700K 4.0 GHz / Asus Z170 / Kingston 32 GB DDR4 / Samsung SSD 500 GB + SSD 1 TB + WD HD 6 TB / EVGA GTX 1080 Ti 11 GB / LG 34UM95 3440 x 1440 / Win 10/64

  • Sehe ich ähnlich


    Ich glaube es ist wieder mal ein absoluter Schnellschuss und viele User,aber auch Addonhersteller wissen nicht konkret wie die xml Methode überhaupt funktioniert.


    Es ist zum Beispiel völlig falsch dass man mit dieser Methode nicht layern kann. (wird aber hartnäckig verbreitet.)

    Der Tag lautet innerhalb der Componente:


    “Layer xxx EndLayer”


    Überall da wo Layern benötigt wird, sollte der auch drin stehen, um Konflikte mit andren Addons auszuschließen. Steht er aber fast nie. Kann man aber nachrüsten, wenn man es weis.


    Solange da nicht eine klare Linie eingeführt und befolgt wird, ist die xml Methode für mich nach wie vor für die Füße und oft Fehlerquelle Nr. 1

    Ich löse es deswegen immer noch auf, sofern es keine Addons mit dll sind.


    Installieren kann man auch schon immer wo man will. OrbX habe ich ebenfalls auch schon ewig auf einer anderen eigenen SSD. Dafür reicht ein SymLink.


    Zum Dank habe ich ein seit Ewigkeiten weitgehend problemfrei laufendes System und ne Sicherung auf einer Samsung T5, die gerade mal 10 Minuten dauert. Jedenfalls weit weniger, als die ewige Fehlersuche bei manchen Addons.


    Ich erlaube mir keine Einschätzung wie gut oder schlecht Central v4 funktioniert, glaube aber den Beiträgen im Forum von OrbX. Ich werde das erst ändern wenn die Methode Voraussetzung für den Kauf ist und letztlich kann man auch alle alten Addons, wie normale Szenerien außerhalb von jeglichem OrbX einbinden. Und die Central v4 nur für neue Addons nutzen. Update fallen eh so spärlich aus, dass man darauf verzichten kann und dann kann man immer noch neu installieren und es wieder an die ausgelagerte Stelle schieben. Die Features stelle ich einmalig im Control Panel bei der Erstinstallation ein und dann bleibt es so. Allerding lässt sich auch dieses bei Anpassung der cfg autark woanders nutzen.


    Sicher werde ich mal wechseln, aber erst wenn es auch tatsächlich fehlerfrei ist.


    Da ich mit Simstarter arbeite starten meine OrbX Addons eh so wie ich es will, wann ich es will und wo ich es will. Dafür gibt es Profile, die einen alten Hut von OrbX selbst abhängig sind.


    Ich kann die paar Euro für Simstarter nur empfehlen und man ist von NIEMANDEM mehr abhängig. Aufgerufen werden sie scenery Sets immer so wie ICH als User es will egal was da OrbX oder andere machen.

    Braucht ein wenig Einarbeitung aber die Möglichkeiten sind schier unendlich inklusive neuer Konfiguration für nur den spezifischen Fall von P3D mit dem Befehl --configure


    Einziger Nachteil, das Update dauert immer ein paar Tage und das ist für Ungeduldige wie ich extrem ärgerlich, aber der gute Peter kann sich halt nicht zerteilen was ich auch verstehe.


    Wer mal wissen will, wie man die Zeit trotzdem überbrückt 8D kann mir ne PN schicken. Ich möchte da Pero nicht öffentlich ins Handwerk pfuschen und keine Angst es geht völlig legal. Die Lösung hat nur was mit Denken zu tun.

  • Danke für die Antworten, vor allem an meinen Namensvetter. :yep

    Also lasse ich die bereits installierten Szenerien da, wo sie sind. Und die neuen, noch kommenden Szenerien dorthin, wo ich sie hinhaben möchte.

  • Nach all den schönen Dingen die die Sache optisch bringt und so schön einfach macht, sollte aber jeder User folgendes wissen:


    Nein, über die Vorteile die die Sache zweifellos hat, werde ich nichts schreiben. Ich möchte nur Jedem bewusst machen, was passiert, wenn OrbX Central geöffnet wird.


    Untersucht habe ich dies, als mir der Security Taskmanager mitteilte, das die Anwendung potentiell gefährlich ist. Obwohl ich nicht so schnell was glaube.


    sniporbx0qkg2.jpg


    Zunächst einmal installiert sie sich ja am bekannten Ort und erhält dort Adminrechte ohne den User fragen zu müssen.


    Bei Aufruf werden an der Firewall vorbei (da ja im Useraccount) die Ports 0, 6729 und 54895 geöffnet.


    Ferner öffnen sich neben dem sichtbaren Fenster drei weitere unsichtbare Fenster.


    1. Saturn.exe, die über Port 0 und 54895 kommuniziert

    2. Orbx Central.exe (unsichtbar) welches über Port 6729 kommuniziert

    3. OrbX Central.exe (unsichtbar) für die Abarbeitung des SSL Zertifikates


    Wohin gehen die Daten?

    1. An Amazon in Boardman Oregon

    2. An Google in Virginia Meret Network

    3. An Google in Mountain View in California


    Da eine Anmeldung ohne Login im Gegensatz zu FTX v3 nicht mehr erfolgen kann, werden diese Verbindungen auch ohne Einkauf generell aufgebaut. Bemerkenswert ist dabei, dass diese Verbindungen nach einmaligem Aufruf vom OrbX Central über die gesamte Windows Sitzung bestehen bleiben, auch nach Schließen der Anwendung. Es verschwindet nur der sichtbare Fenstertask, bleibt aber unsichtbar weiter erhalten.


    Erst nach einem Neustart von Windows sind alle Verbindungen gekappt.


    Die Datenübertragung erfolgt digital signiert, soweit ok. Es muss aber jeder selbst einscheiden, ob er in diese Anwendung tatsächlich seine Kreditkartendaten eingibt. Macht man das im Netz ist nach Beendigung jedenfalls auch wirklich Ende. Hier offensichtlich nicht.

    Jedenfalls werdet ihr im normalen Taskmanager oder in der Firewall gar nichts sehen, was die Arbeitsweise betrifft

  • Ich habe das Tool auf meinem Laptop mit leerem P3D. Gerade mal die Libs und Olbia installiert.

    Die Krönung ist allerdings, dass man ohne aktive Verbindung nicht mal mehr an ein Controlpanel rankommt um Einstellungen zu verändern.

    Central lässt sich ohne Internetverbindung nicht starten, da der Login bei OrbX Pflicht schon bei Aufruf ist.


    Das ist für mich ein totales Überwachungstool.


    Wer nun verlockend der "höheren Sicherheit" folgt (zwei-Factor-Authentifizierung) liefert OrbX auch noch seine Telefonnummer und den Standort.


    Außerdem scannt es vor dem Download den ganzen Sim und wahrscheinlich auch das System, dauerte fast 3 Minuten. Ich habe mal simconnect deinstalliert, auch das wurde bemerkt.


    Unglaublich was man mit so einer PillePalle Software mit 30 Euro Addons alles veranstalten kann. Jedenfalls mehr als Autodesk oder Adobe es mit zig Tausend Euro Software machen.


    Stelle mir gerade vor, in der Fotoanwendung kann man nur noch Bilder verändern, wenn man Online ist.:Oh


    P.S.


    Was mich aber am Meisten ärgert ist , dass die Käufer immer die Dummen sind. Ist das einmal (alle Addons des FS) installiert, kann jeder Depp in der xml sehen, welche Dateien er braucht , ein Paket packen und sich als stolzer Hacker präsentieren , weil das klaglos läuft, irgendwo auf dem PC. dann kann man den ganzen Schrumps auch weglassen und sich mit ner einfachen Seriennummer begnügen. Das wäre für den Kunden um einiges Billiger.