Garmin Emergency Autoland

  • Es dürfte zweifelsohne eine Horror-Vorstellung für Passagiere in Kleinflugzeugen sein: Der Pilot erleidet einen Herzinfarkt und kann die Maschine nicht mehr landen. In solchen Fällen sind die mitunter nicht flugerfahrenen Fluggäste auf sich selbst gestellt und müssen versuchen, die Maschine ohne vorherige Kenntnisse zu landen – etwa wie im September 2019 in Australien.


    Für ausgewählte Flugzeugmodelle hat Garmin jetzt eine Funktion entwickelt, die sich "Emergency Autoland" nennt. Diese wird durch Drücken eines Knopfes aktiviert. Das Flugzeug kehrt dann vollautomatisch zum nächsten Flugplatz zurück, stellt 7700 als Transponder-Code ein und funkt auf der Notfrequenz. Die Passagiere brauchen nach Aktivierung des Emergency Autoland nichts mehr tun:




    Gibt auch ein Video auf Deutsch (zumindest teilweise):



    Ich finde das extrem beeindruckend, muss ich ehrlich zugeben. :d055:

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank


  • Frank, weist Du, ob jemand gerade eine Garmin 3000+ für P3D entwickelt?

    Mir wäre kein Entwickler bekannt, der aktuell daran arbeitet. Ehrlich gesagt habe ich auch meine Zweifel, dass das überhaupt passieren wird – das G3000 ist ja ein wahnsinnig komplexes System und definitiv mit der Avionik von Airlinern vergleichbar, wenn nicht sogar noch fortschrittlicher. Der Flusi-Markt für Geschäftsreiseflugzeuge (in denen das G3000 üblicherweise verbaut ist), dürfte aber kaum groß genug sein, um die Programmierkosten wieder reinzuholen. Schade eigentlich: Ich konnte das G3000 auf der AERO Friedrichshafen 2018 mal ausprobieren (am Boden). Das ist schon ein absolut geiles System.


    Für Prepar3D gibt es ja nicht einmal ein gescheites G1000 – bis auf Vertx eventuell. Und bei X-Plane 11 wird das nur so oft verbaut, weil Laminar Research die normale Version (non-NXi) standardmäßig mitliefert. Und Milviz hat sich ja schon mit dem Proline 21 für den FSX/Prepar3D komplett übernommen...

    Christian : AeroNews Germany schaue ich auch immer gerne. Netter Kerl, erklärt die Sachverhalte interessant, verständlich und ohne, dass es langweilig wird.

    Viele Grüße aus Frankfurt wünscht

    Frank