Geradeausflug einmotoriger Propellermaschinen

  • Hallo,


    Ich bin neu hier in eurem Forum und fliege seit ca. 1/2 Jahr mit X Plane, vorher ca. 2 Jahre im P3D.

    Ich hoffe ich poste hier im richtigen Forum.


    Meine Frage richtet sich an die eventuell vorhandenen "echten" Piloten. Ich habe schon viel gelesen über Steigflug, Sinkflug und Geradeausflug und weiß, dass einmotorige Propellermaschinen beim Start und im Steigflug nach links ziehen. Habe auch verstanden warum das so ist.

    Worauf ich aber nirgends eine Antwort finde: Wie verhält sich eine einmotorige Propellermaschine im Geradeausflug ( bei absoluter Windstille, seitengleicher Beladung und Betankung ) ? Zieht sie weiter nach links, nur halt nicht mehr so stark, oder zieht sie nach rechts? Habe im Simulator schon Flugzeuge gehabt die nach links zogen und andere wieder nach rechts, manche flogen einfach geradeaus. Und wie ist es dann im Sinkflug?


    Wünsche noch einen schönen Abend


    Barbara

  • Danke,

    diesen Artikel habe ich auch schon gelesen. Wenn man aber links oben auf den Reiter "Discussion" klickt, sieht man, dass der Artikel korrigiert wurde und falsch ist. Es wurde links und rechts verwechselt, dadurch wurde ich dann auch nicht klüger.:rolleyes:


    Zitat: Bei der Übersetzung dieses Artikels ist mir tatsächlich ein (sehr) grober Fehler unterlaufen: "causing the plane to yaw to the left"(eng) hat nun wirklich nichts mehr mit "was dazu führt, dass das Flugzeug nach rechts zieht" zu tun. Dies würde auch keinen Sinn ergeben. Mein Fehler!


    LG Barbara

  • Guten Morgen Barbara,


    In der Theorie oder z. B ein Segelflugzeug fliegt stabil gerade aus. Der Propeller wirkt auch im Reiseflug. Durch die aerodynamischen Kräfte gleicht sich der Effekt fast aus, so dass man nur wenig bis gar kein Ruder braucht. Die Kraft wirkt aber immer in die selbe Richtung, nur ist sie im Reiseflug geringer.


    Viele Flieger haben am Ruder kleine Bleche, genannt Trimtab, die eine aerodynamische Trimmung erzeugen und das Schieben oder Rollen ausgleichen. Ganz verhindern kann man es aber ohne Trimmung nicht.

    Gruß Steffen Z.


    Hui Wäller? Allemol!

  • Ich bin neu hier in eurem Forum und fliege seit ca. 1/2 Jahr mit X Plane, vorher ca. 2 Jahre im P3D.

    In den genannten Flusis kann diese Flugdynamik simuliert werden. Bisher haben wir aber über die Realität geschrieben.

    In der Realität werden Flugzeuge einer Bauart auch unterschiedlich mit diesen Trim Tabs eingestellt, weil das Montagsflugzeug ;;) auch mal ein kleines bischen schief zusammengebaut wird.

    Im Flusi muss der Entwickler diese Realität mit den zur Verfügung stehenden Mitteln umsetzen. Die meisten Entwickler sind aber ihre Models nie selber real geflogen. Daher gelingt die Umsetzung der Flugeigenschaften mehr oder weniger gut.

  • Moin Barbara, willkommen hier im Forum.

    Bin zwar kein Realpilot, will Dir aber noch was dazu antworten.

    Hier mal ein Bild zu Deiner Frage.

    Es gab mal für den FSX eine Saab Safire bei welcher das Seitenleitwerk einen "Drall" in der Längsrichtung des Flugzeuges bewirkte.

    Ich denke, das ist hier gut zu erkennen.


    Das wurde aber bei der realen SAAB auch so konstruiert...


    Solch konstruktive Asymmetrien an der Flugzeugzelle springen natürlich nicht immer so deutlich wie hier ins Auge.

    Zudem wirken diese je nach Geschwindigkeit auch unterschiedlich stark, könnte aber auch je nach Propeller-Leistung und Steigung des Propellerblattes durchaus wesentliche Drehmomente ausgleichen.

  • Danke für die vielen Antworten. Flugphysik und Technik sind halt nicht so meine Stärke. :( ( Frau eben ;) )


    Flugi : Wenn ich dich richtig verstanden habe wird also eine z.B. 1000PS starke Mustang, die beim Start oder im Steigflug einen extremen Linksdrall hat, auch im Reiseflug stark nach links ziehen, solange sie nicht über das Seitenruder getrimmt wurde.

    Eine kleine Cessna hingegen, die nur über wenig PS und über keine Seitenrudertrimmung verfügt, wird beim Start und im Steigflug also nur schwach nach links ziehen und kann dann im Geradeausflug schon mal schnurgerade fliegen oder sogar leicht nach RECHTS ziehen.


    Das heißt also, dass es nicht unbedingt ein Fehler eines Addon Fliegers im Flugsimulator ist, wenn er im Reiseflug eine leichte Tendenz nach RECHTS hat.


    LG Barbara

  • Wenn ich dich richtig verstanden habe wird also eine z.B. 1000PS starke Mustang, die beim Start oder im Steigflug einen extremen Linksdrall hat, auch im Reiseflug stark nach links ziehen, solange sie nicht über das Seitenruder getrimmt wurde.

    Fast korrekt. Das Drehmoment vom Prop bleibt zwar gleich, aber die aerodynamischen Kräfte, die das Flugzeug von seiner Bauart her erzeugt, gleichen dieses Kippmoment aus. Der Schub des Propellers zum Beispiel nimmt auch mit zunahme der Geschwindigkeit (bei gleicher Drehzahl) ab, da der Widerstand immer größer wird.

    Wenn die Geschwindigkeit sich nicht mehr ändert herrscht ein Kräftegleichgewicht.

    Genau so ist es mit dem Drehmoment. Die Tragfläche und der Rumpf wirken so stabilisierend, dass man das Ziehen fast nicht mehr merkt.


    Auf die Mustang bezogen: Da beim Start und im Steigflug die stärksten Kräfte wirken, zieht sie dort stark nach links. Im Flug bei Reisegeschwindigkeit sind die Kräfte nahezu ausgeglichen. Erst wenn man wieder Gas gibt, oder weg nimmt verlässt man das Gleichgewicht.


    Wie Rolf-Uwe schon schrieb. Jedes Flugzeug ist Individuell und gleicht nicht seinem Zwilling. Bisschen krumm fliegt es immer.

    Das heißt also, dass es nicht unbedingt ein Fehler eines Addon Fliegers im Flugsimulator ist, wenn er im Reiseflug eine leichte Tendenz nach RECHTS hat.


    Nein ist nicht unbedingt ein Fehler des Addons. Wenn alle Parameter in der Kallibierung am Joystick korrekt sind und die Trimmung von Seiten und Querruder neutral ist, und dann der Flieger noch schiebt, ist das so gewollt oder es ist noch niemandem aufgefallen. :-o*

    Gruß Steffen Z.


    Hui Wäller? Allemol!

  • Interessant ist auch mal, bei schönem Flugwetter, ein Besuch eines kleinen Flugplatzes mit einem aktiven Verein (aber nicht bei Flugplatzfesten).

    Die PPLer müssen eine Anzahl Flugstunden nachweisen u. das auch mit Passagieren. Wenn man da mal mit Piloten, deren Flieger Doppelsteuerung haben, ins Gespräch kommt, erwischt man auch mal einen, dem man einen Gefallen tut, wenn man mitfliegt. Wenn es ein Fluglehrer ist, kann es auch ein Schnupperflug werden. Durch den Flusi kennt man ja die "Uhren" vor der Nase u. das Zeugs zum Steuern. Es gibt zwar Gebühren u. eine Kostenbeteilung, die evtl. verhandelbar ist. Ich habe schon einige schöne Stunden auf u. über Flugplätzen verbracht u. dabei auch was gelernt, was dann wieder im Flusi nachgespielt wurde.