Cessna Citation CJ4 ILS Approach aber GS funktioniert nicht [gelöst]

  • Servus aus Graz,

    bin Neuling hier, grüße Euch alle herzlich und bitte um Hilfestellung bei folgendem Problem:

    Flugplan LOWI-LOWG mit ILS approach RWY 35 C. Frequ.110.9 für RWY 35C im FMC eingegeben. AP aktiv. Hab im Final Speed und Flaps konfiguriert, Anflughöhe detto. Dann APP gedrückt und im PFD LOC und GS pointer verfolgt. LOC funktioniert, aber die Vertikalnavigation, bzw. der GS wandert von oben nach unten durch und hält den Gleitpfad nicht. Muß ich zuvor ALT auf Platzhöhe stellen oder deaktivieren oder was mach ich falsch?

    Danke und Gruß

    Willi

  • Ja kann ich, aber schau dort mal vorbei - viele haben bereits ihre Fragen und Probleme gepostet. Hier der Text:


    How to capture the glideslope in the CJ4:

    - On final approach, press the APPR button.

    - When the pink diamonds appear on the PFD, press the NAV button ABOVE the PFD, to the left of the PFD Menu button - it’s labelled “swap NAV standby to active frequency”.

    - The blue Course bars will appear on the PFD and the glideslope will then be captured.

    Hoffe das hilft Dir weiter.

  • Servus Claus-Peter,

    herzlichen Dank für den support- funktioniert so weit ganz gut, nur die Referenzspeed für die Flaps-Stellung konnte ich nicht finden- hab in einem Beitrag dazu eruiert: flaps 1 bei 160 und flaps full bei 130 .Da fehlt mir die Begleitliteratur. Bis zum touchdown bleibt der GS trotzdem nicht established im AP Mode. Man darf von einem default-Flieger auch nicht alles erwarten. Die Landung selbst bleibt eine Herausforderung für den Magen. Weißt Du vielleicht, ob am PDF irgendwo die DME Anzeige für den ILS approach angezeigt wird?

    Ein echtes AHA Erlebnis bietet die Wolkendarstellung mit realen Wetterverhältnissen. Kein Vergleich zum FSX oder XP11.

    Der eingedrehte HDG Bug läßt sich nur in der Außenansicht ablesen. Gibt es da eine Einstellung für die Cockpit Sicht?

    Liebe Grüße aus Graz

    Willi

  • Ui, viele Fragen auf einmal:beer

    Willi, geben wir MS/Asobo noch etwas Zeit zum fixen der Default-Flieger, ich möchte betonen einschl. Handbücher. Es sind Flugzeuge dabei, da kann man nicht per Daumenregel fliegen - die CJ4 gehört meines Erachtens dazu.


    Dieses Flugzeug hatte ich bisher noch nicht in der Mangel - aber das PFD kannst Du auch bei default-Fliegern recht gut konfigurieren. Du kannst bspw. rechts und links der Kompassrose zusätzlich NAV1 und/oder NAV2 anzeigen lassen. Hier taucht dann auch die DME-Info auf. Das ist je nach Menüführung immer ein bisschen anders - ich schlage vor, dass Du Dich vor dem Start mit den vielen "line select keys" rund um PFD und MFD auseinandersetzt. Also einfach drauf los klicken und schauen was sich verstellt/verändert etc. Das gilt auch für den heading bug - stell die Kompassrose auf "arc" -> zeigt dann nur das obere Kreis-Segment, dafür aber etwas größer - vielleicht hilfts.

  • Servus Claus-Peter,

    Dank Deiner Hilfe hab ich meinen Erkenntnisstand betr.MSFS wieder ein wenig erweitert. PDF Menüführung-ARC und ROS Mode ,HDG BUG und Wechsel der NAV Frequenzen im CJ4 Cockpit sind gecheckt. Wäre da nicht das Problem z.B.mit der ILS Frequ. 110.1 ,Landekurssender Klagenfurt, RWY 28, das mich stundenlang beschäftigte, bis ich endlich draufkam, daß im neuen MSFS 2020 für österr.Flughäfen, egal ob Wien oder Graz, keine ILS Frequ.aufrufbar sind. Darum das Herumgemurkse mit dem fehlenden DME/Landekurs, obwohl sich die Frequ. im FMS speichern läßt und der Flieger im manuellen approach den GS auch einfängt. Komisch das Ganze.

    Leider hab ich mir bei der Herumklickerei im Cockpit offensichtlich einen Camera-Virus eingefangen. Denn mit dem Mausrad ist der Zoombereich nach hinten und nach vorne plötzlich ziemlich begrenzt. Bitte hilf mir da wieder auf die Sprünge.

    Es grüßt Dich herzlich

    Willi

  • Hallo Willi, wenn Du Fragen hast, hier im Forum wimmelt es nur so von hilfebreiten Geistern und jeder kann zur Lösung beitragen. Wenn Du nur mich fragst, bleibt ggf. das Antwortfenster stumm ;).


    Wie dem auch, wir probieren alle fleißig am Neuen rum - so richtig Wissen ist das noch nicht. Aber schau mal, die Weltkarte kannst Du filtern. Ich könnte mir vorstellen, dass die Anzeige der VOR, ADF, ILS - also der ganzen Navaids - ausgeschaltet ist. Wenn Du diese aktivierst und in die Karte zoomst, erfährst Du mit Klick auf die jeweilge Navigationseinrichtung deren Frequenz, einschl. ILS. Ob es da AUT-Einschränkungen gibt? Keine Ahnung.


    Im Kameramenü des MSFS hab ich nur einen Hinweis gefunden, den man versehentlich auslösen könnte. Wenn Du den Zoom von Manuell auf Automatisch und wieder zurück gestellt hast, friert dieser unter Umständen ein. Gehe auf die externe Kamera und versuch dort zu zoomen. Wenn das geht wechsel wieder ins Cockpit und probiers es aus, bei mir ging es so.


    Wenn das nicht der Fall ist, könnte ich mir vorstellen, dass Dein Masutreiber einen PC-Neustart möchte um wieder richtig zu funktionieren, oder vielleicht es gibt für die Maus hardwareseitig eine Begrenzung, die Du zufällig eingeschaltet hast.

  • Servus aus Graz,

    der empfohlene Kartenfilter bestätigt meine Annahme: für Österr.Airports sind keine ILS frequ.programmiert.

    Mein derzeitiges System: TQ6 Throttle Quadrant, CH Flight Sim Yoke,MFG Rudder und Logitech Tastatur.

    Und bei allen Steuerungselementen hab ich jetzt ein Riesenproblem: Keine einzige Zuordnung in den Geräten läßt sich löschen, neu eingeben oder validieren. Alles eingemauert. Keine Ahnung, was da schiefläuft.

    Gibt es für den MSFS einen Reset Knopf oder muß ich neu installieren? Bitte um Hilfestellung.

    Gruß

    Willi

  • Servus aus Graz,

    wie von Geisterhand hab ich jetzt wieder plötzlich Zugriff auf die Justierung der Steuerelemente bei allen Geräten.

    Blöde Frage: hat das vielleicht etwas zu tun mit dem rolling cache?. Die Einstellung war zuvor auf off, dann auf on und schon waren die Probleme da. Jetzt sind die rolling Cache Einstellungen wieder deaktiviert.

    Da fehlt mir sowieso der Durchblick: Wann sollte man rolling cache denn überhaupt aktivieren? Wann bringt das Vorteile?.

    Darf ich bitte die Einstellungen lt.Datenmenü zwecks Valuierung übermitteln:

    Datenbegrenzung : ein

    Datenlimit 100 GIB

    Bandbreite unbegrenzt.

    Rolling Cache : aus

    Limit:(rot unterlegt): 91 GIB


    Passt das für ein leistungsfähiges System mit optimaler Internetverbindung?

    Seid herzlich gedankt und gegrüßt

    Willi

  • Hallo Willi,

    Datenbegrenzung ist bei mir AUS

    Datenlimit ebenfalls

    Bandbreite unbegrenzt

    Rolling cache ist EIN, dessen Limit ist bei 8GB


    91 GB halte ich für zuviel des Guten, zumal er standardmäßig auf der C: angelegt wird. Da könnten den 91 GB platzmäßig die Luft ausgehen;)

  • Servus aus Graz,

    danke für his masters voice- korrigiere meine Einstellungen, bis,ja bis auf rolling cache- da trau ich mich nicht auf on zu stellen.

    bin da, wie schon reportet, ein gebranntes Kind wegen der Probleme mit den eingefrorenen Steuerungselementen, und weil ich noch immer nicht abschätzen kann, was mir diese Funktion eigentlich bringt. Darf ich zu diesem Punkt noch um einen Assist bitten?

    Liebe Grüße

    Willi

  • Hallo Willi, die Frage hat mich auch beschäftigt und ich glaube, das hier ist plausibel:

    If you have wanderlust and will be exploring every corner of the globe - you might as well keep it at the default settings because the whole point of the rolling cache is to help when you frequently visit areas you've already downloaded. I get it that one might want to capture all the scenery data they've downloaded on the chance they visit that area again, but I wonder if such a large file will create some file system churn and unexpected overhead.

    Personally, I'd recommend keeping it at the default values and after a week of flying check your data download usage counter in the sim. Instead of throwing 500GB at it from the start, you might find you only need to allocate 50GB (or less).... especially if you find yourself focusing your flight time in certain specific regions of the world, such as the Pacific northwest, New England, Alaska, the British isles, the Caribbean, etc.

    My hope is that the rolling cache isn't just FIFO, but puts a little more weight on keeping the areas that it sees you using the most. That would be very useful for people who primarily fly around their home airports, but occasionally jump out to other parts of the world on a whim. I guess we'll see.


    Der Beitrag stammt aus dem avsim-Forum.

  • Servus aus Graz,

    danke, meine Englisch-Kenntnisse sind ausbaufähig, ich versuch, die Quintessenz des obigen Beitrags und anderer Netz-Kommentare zu diesem Thema mit meinen einfachen Worten zu interpretieren:

    Rolling cache steht demnach für das Vermeiden des Verbrauchs von hohen Datenmengen im FS, die während eines simulierten Fluges entstehen, indem man Daten für einen geplanten Flug vorweg zwischenspeichert und auslagert.

    Im manuellen Cache mit definierter Speichergröße und Speicherort auf einer x-beliebigen Festplatte.

    Um so zu verhindern, daß zu große Datenmengen im FS verbraucht werden.

    Ob dies alles die Frames-Performance gegenüber einer deaktivierten rolling-cache generierten Einstellung erhöht , weiß ich nicht.

    Muß erst testen, wie das alles bei meiner System Konfiguration ( rolling cache off) ohne Datenbegrenzung im Flug von LOWG nach LIRF letztlich zum Tragen kommt.

    Ist das so einigermaßen richtig?

    Herzliche Grüße aus Graz

    Willi

  • Hallo Willi, also im Grunde steht da - kurzgefasst - Folgendes:

    Wenn man jeden Winkel des Globus erkunden will - kann man die Standardeinstellungen nehmen. Der rolling cache soll bei öfterem Besuch der gleichen Gegend dabei helfen, dass die bereits hierfür heruntergeladenen Daten gespeichert bleiben, so dass diese beim erneuten Flug in das Gebiet verfügbar sind. Es stellt sich aber die Frage, ob eine so große Datei nicht für eine gewisse Instabilität sorgt.


    Ich empfehle, die Standardwerte beizubehalten und nach einer Woche Flugzeit die Datenmenge des Downloads zu überprüfen. Anstatt von Anfang an 500 GB anzulegen, stellt man vielleicht fest, dass nur 50 GB (oder weniger) ausreichen. Vor allem dann, wenn man Flüge auf bestimmte Region konzentriert.


    Ich glaube, dass der rolling cache dafür da ist, Regionen zu speichern die man häufiger nutzt. Das ist nützlich wenn man hauptsächlich um den Heimatflughäfen herumfliegt und nur gelegentlich andere Teile der Welt besucht.

  • Servus aus Graz,

    danke , daß Ihr mir soviel Zeit und Aufmerksamkeit schenkt.

    Die Empfehlung, Standardeinstellungen zu verwenden, beschreibt auch das Premium Deluxe Handbuch so:

    "Um in den Genuß aller grafischen Verbesserungen des MSFS zu kommen, sollten alle Online Einstellungen im DATEI Menü aktiv sein:

    Online Funktionalität, BING-Weltgrafikdaten,Bildmessung, Live Flugverkehrsdaten und LIVE Wetter.

    Die Einstellung "BING-Weltgrafikdaten erlaubt das Streamen von Satellitenbildern, dazu muß auch die Einstellung "Bildmessung" aktiviert sein." Weiters heißt es da:

    "Mit den Cache-Einstellungen kann man den Speicher für heruntergeladene Daten zwecks Offline-Verwendung definieren, womit das erneute Laden dieser Daten verhindert wird."

    ( deckt sich mit der Beschreibung der rolling cache Funktion im obigen Beitrag).

    So hoffe ich jedenfalls, den Unterschied zwischen Online -und offline Simulation verstanden zu haben.

    Spätsommerliche Grüße aus Graz sendet

    Willi

  • Ich glaube ihr verwechselt das was. Der Rolling Cache limitiert die RAM Nutzung des PC für den MS. Standard ist 8GB. Was darüber hinaus benötigt wird wandert auf die Platte.


    " Rolling Cache limit is the amount of RAM can be used by Microsoft Flightsimulator"


    Szenerie Gebiete können im Manual Cache gespeichert werden, was aber sehr umständlich ist und nicht automatisch passiert.Dem muss man das nämlich jedes mal mitteilen.