Hubschrauber im MSFS 2020?

  • Das ist ja von MS vorgegeben. Wie ein Kochrezept sozusagen. Man nehme die ESP Grundlage, dazu die Forza Engine und garniere das mit Streaming.

    Von Asobo kommt ja nichts von den Sachen. Die hatten weder Erfahrung mit ESP, noch Forza Engine. Die mussten versuchen damit umzugehen. Die selber können gut 3D Objekte entwickeln.


    So kommt es, dass Updates langsam Besorgnis bei den Konsumenten auslösen, ob wieder dadurch neue Fehler entstehen. Wichtige Verbesserungen werden nicht angegangen sondern z. B. auf ein Update Nr. 9 verwiesen.


    Die wirken da völlig überfordert mit dem System. Bisher kein vernünftiges SDK. Flugzeuge von Asobo werden mit Java entwickelt. Und jetzt kommt noch die X Box.

    Kein Wunder, dass viele genervt sind. Bei Steam nutzen nur noch 10% den Sim, im Vergleich zu den ersten Tagen.

    Die von Asobo haben auch Null Ahnung von Flugphysik. Woher auch.


    Das Schlimme sind dann die falschen Versprechungen in den Werbevideos. Das ist doch üble Kundenverarsche.

  • Ich hatte schon öfters gedacht, eigentlich müsste der MSFS wegen seiner Grafik gerade zu für Hubis gemacht sein. Das man lieber Spielzeug Dickblech nimmt, zeugt davon, da sind Leute am Werk, die keine Ahnung haben, was ein Flugsimulator überhaupt ist.

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Warten wir mal so drei Jahre ab, was da an Hubschrauber geliefert wird.

    Gruß Kalle


    ------SIGNATUR------------

    Wo ist bloß unser schönes VFR Forum geblieben?

    -------------------------------------

  • Einen Hubschrauber in der Realität zu steuern, ist äußerst anspruchsvoll. Es einigermaßen realitätsnah zu simulieren, erfordert u.a. unbedingt Pedale sowie die Möglichkeit ständiger uneingeschränkter Rundumsicht, insbesondere beim Schwebeflug am Boden bzw. in der Nähe von Hindernissen. Beides Voraussetzungen, über die ein durchschnittlicher Käufer des Spiels vermutlich kaum verfügt.

    Herzliche Grüße aus München von Wim :wink:

    Meine "inneren Werte":

    Box-Version Premium de Luxe


    I7-9700 CPU

    GTX 1660 Ti

    16 GB Ram

    Thrustmaster T16000 M

    Wlan 50 MBit's

  • Einen Hubschrauber in der Realität zu steuern, ist äußerst anspruchsvoll. Es einigermaßen realitätsnah zu simulieren, erfordert u.a. unbedingt Pedale sowie die Möglichkeit ständiger uneingeschränkter Rundumsicht, insbesondere beim Schwebeflug am Boden bzw. in der Nähe von Hindernissen. Beides Voraussetzungen, über die ein durchschnittlicher Käufer des Spiels vermutlich kaum verfügt.

    Das ist richtig. Wenn man mal den R22 im AF bewegt hat, weiß man was Sache ist. Deswegen glaube ich auch nicht an einen realitätsnahen Hubi wie in AF, sondern halt ein Flugzeug ohne Flügel :P

    Gruß Kalle


    ------SIGNATUR------------

    Wo ist bloß unser schönes VFR Forum geblieben?

    -------------------------------------

  • Einen Hubschrauber in der Realität zu steuern, ist äußerst anspruchsvoll. Es einigermaßen realitätsnah zu simulieren, erfordert u.a. unbedingt Pedale sowie die Möglichkeit ständiger uneingeschränkter Rundumsicht, insbesondere beim Schwebeflug am Boden bzw. in der Nähe von Hindernissen. Beides Voraussetzungen, über die ein durchschnittlicher Käufer des Spiels vermutlich kaum verfügt.

    Mein Beitrag kommt etwas spät, habe den Thread erst jetzt gelesen. Über das Steuern in der Realität kann ich nichts sagen, da mir die menschliche Komponente fehlt. Allerdings fliege ich seit 20 Jahren Modellhubschrauber, die anfangs außer einem Heckgyro keine elektronischen Hilfen hatten. Zentralpunkt ist das Balancieren mit Hilfe der zyklischen Blattverstellung durch die Taumelscheibe. Diese zentrale Steuerfunktion erledigt entweder ein Stick für Roll und Nick oder der Joystick. Der Heckrotor wird durch drehen des Joysticks oder mit Pedalen gesteuert. Beim XBOX-Controller eignen sich die Bumper. Die kollektive Blattverstellung regelt man mit einem Schieberegler. Es ist überhaupt kein Hexenwerk, ein realistisches Fluggefühl zu erzeugen. Helis gibt es zu Hauf in der Simulation, vorneweg in guten Modellflugsims.

  • Ich glaube, der Reiz an einem naturgetreuen Heli im MSFS wäre das ganze Flugmanagement und die vielen Anzeigen und Schalterchen, weniger das Steuern. Außerdem haben moderne Hubschrauber viele Stabilisierungshilfen und Automatiken, was die Ehrfurcht vor der Kompliziertheit des Fliegens etwas relativiert. Ich hatte das Vergnügen, mal kurz das Steuerhorn einer realen R44 zu halten. Einfach easy, das Teil. Der Pilot war sowas von relaxed, weitab vom Ruf des hochkonzentrierten Heliführer. Er ist übrigens der Sohn einer bekannten Getränkefirma und die Robinson gehört seinem Vater und ihm. Starten und landen ist schon etwas anspruchsvoller, besonders bei Wind. In den eigenen Downwash fallen, sollte man besser nicht.

  • Hallo Jürgen,


    hmm, Hubschrauber im Simulator sollten sich meiner Meinung nach schon einigermaßen so verhalten, wie die realen Muster auch. Nur die Schalter und Knöpfchen zu bedienen, dafür brauchst Du sicherlich keine Helis, denn die Systeme ( z.B. Engine-Management) wie auch Avionik sind in den Flächenfliegern ja ähnlich. Kollektiv mit dem Throttle zu verbinden war immer schon der größte Mist in der MS- und P3D-Welt.


    Man braucht keine Ehrfurcht vor richtig simulierten Hubschraubern zu haben. Man muss nur üben, üben, üben. Ist im realen Leben auch der Fall. DCS hat einige gut simulierte Hubschrauber...


    Gruß


    Thomas

  • Hubschrauber im Simulator sollten sich meiner Meinung nach schon einigermaßen so verhalten, wie die realen Muster auch.

    Okay, das ist anzustreben. Kollektivpitch und Drehzahl gehören natürlich getrennt. Die Drehzahl ist locker Tasten zuzuordnen, da sie einmal eingestellt, konstant sein soll. Pitch, was ja hoch/runter bedeutet, sollte auf einem gut bedienbaren Schieber liegen. Im realen Heli sieht das fast auf wie eine Handbremse im PKW...