Stream Deck (XL)

  • Update Juli 2021


    Liebe Flugsimulator-Freunde,

    der Stream Deck Thread fasst mittlerweile mehr als 550 Beiträge, daher möchten wir an dieser Stelle nach und nach einen Überblick verschaffen.


    Kurzvorstellung - was ist Stream Deck?

    Das Stream Deck ist vereinfacht gesagt ein zusätzliches Eingabegerät der Firma Elgato für den Windows-PC oder Mac. Es bietet 15 Tasten in der Standard-Variante und 32 Tasten in der XL-Variante. Ursprünglich wurde das Stream Deck für "Streamer" konzipiert (daher der Name), doch mittlerweile gibt unzählige weitere Einsatzgebiete. Im Folgenden gehen wir maßgeblich auf die Funktionen im MSFS ein.

    • Jede einzelne Tasten verfügt über ein Display, welches frei gestaltet werden kann. Alternativ können die Tasten aber auch Informationen aus dem Sim liefern (z.B. Geschwindigkeit, Windrichtung, Temperaturen, Schalterstellungen usw.). Weiterhin lassen sich Gestaltung und Feedback (Informationen) natürlich auch kombinieren.

    • Dies Tasten können mit Funktionen belegt werden und bestimmte Ereignisse auslösen (z.B. Autopilot-Funktionen, Flugzeugfunktionen, usw.). Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Es können unbegrenzt viele Aktionen ausgelöst werden, da mit Ordnerstrukturen und Profilen gearbeitet werden kann. Hierzu später mehr.

    Steuerungsmöglichkeiten / Schnittstellen

    Das Stream Deck kann auch verschiedene Weisen die "Arbeit" mit dem MSFS erleichtern, zunächst die 3 gängigen Methoden im Überblick:

    1. Zuweisung von Tastenkombinationen: Hierfür wird nur die Stream Deck Software erforderlich. Die einfachste Methode
    2. Eingriff mittels Stream Deck Plugin "FlightTracker" (kostenfrei)
      Das Tool Flight Tracker unterstützt zunächst viele Funktionen die in vielen Simulatorflugzeugen geschaltet werden können.
      Viele der Mod- Flugzeugentwickler haben für einige der Schalter Ihrer Modelle aber lokale Variablen benutzt, die nur dann in das Stream Deck eingebunden werden können, wenn die Zusatzsoftware "Axis and Ohs" von Lorby installiert ist.
    3. Eingriff mittels Zusatzsoftware Lorbys Axis & Ohs (kostenpflichtig) und dem zugehörigen Stream Deck Plugin (kostenfrei)

    Links zu 1 (Tastenkombinationen)

    Links zu 2 (Flight-Tracker)

    Links zu 3 (Lorbys Axis & Ohs)

    • Kurzanleitung, Vorstellung H-Variablen (folgt)

    Stream Deck Profile aus unserer Community


    Ersteller Flugzeug TYP Voraussetzungen Datei
    Karl / Santamaria13 C172 SD XL (32) FlightTracker / G1000C172.zip
    Karl / Santamaria13 TBM930 SD XL (32) FlightTracker / G3000 TBM930.zip
    Karl / Santamaria13 CJ4 WT SD XL (32) AAO CJ4.zip



    [Beitrag im Aufbau, weitere Beschreibungen, Verlinkungen, Tipps und Tricks folgen]

  • Hallo Oliver,

    vielen Dank für die Infos.


    Stream Deck ist sicherlich für einige Anwendungen eine gute Ergänzung, insbesondere wenn nur 1 Bildschirm zur Verfügung steht.

    :??)

    Für mich jedoch ist das ein Hardware-Knochen zusätzlich auf dem Tisch und ein Rückschritt hier beim neuem MSFS 2020.

    Für mich gehören diese Buttons als Software auf den 2, 3 und evtl. 4 Monitor meines FS-Monitor-Setup.

    MS muss endlich das Multi-Monitor Update liefern.


    Der Knochen ist evtl. interessant für Cockpit-Bauer? :yep

    Liebe Grüße

    Ralf

    :beer


    OS: Windows 10 Pro 21H2. Hardware: Intel I7-8700K 4,8 Ghz, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 24G, Gigabyte Z370 AORUS Gaming 5, 64 GB Corsair Speicher 3200, Netzteil Corsair AX850W, Samsung 960 Pro NVMe 1 TB, Gigabyte Aorus NVMe Gen4 2 TB, HDD 2 TB, DSL280 Mbit, 1x LG 38UC99-W 38" Curved 21:9 3840x1600, 2x Asus 27" HD 16:9, MS Sidewinder FFB, PS-4-Controller, Logitech Extreme 3D Pro Stick, HP Reverb G2. :??)

  • Hallo Ralf,


    danke für dein offenes Feedback - nun, ich habe 3 Monitore - ein weiterer Widescreen ist grad auf dem Weg zu mir. Ich bin gestern auch ein gutes Stück weiter gekommen. Es ist nicht ganz so einfach. Vorteil des Knochens ist halt, dass er ziemlich interaktiv ist - du kannst die Tasten belegen wie du willst, Ordner, Unterordner, usw.


    So hab ich unterhalb der Ordner MSFS / A320 noch Ordner für den Autopiloten, für die Beleuchtung, für Funk und für die Ansichten (innen und Außen) erstellt. Hat halt den Vorteil, dass ich mir nicht so viele Knöpfe bzw. Tastaturkombinationen merken muss - und dass es hardware-technisch ein klein wenig Cockpit auf den Gamer-Tisch bringt. Ja, für Cockpitbauer sicherlich interessant. Die besondere Herausforderung dabei ist, die ganzen Knöpfe und Schalter interaktiv als Icon zu generieren und das Feedback des MSFS (Stellung, Schaltzustand) abzugreifen. Ich liebe solche Sachen, war schon immer Software/Hardware-Bastler.


    Aber ich merke schon - ich bin da bissel allein auf weiter Flur hier. Es gibt da noch so ein paar Nerds im offiziellen MSFS-Forum und auf github. Ich bleib dran. Und vielleicht ist hier doch noch der ein oder andere stille Interessierte. :)

  • Hallo Oliver, ich glaube nicht, dass Du alleine auf weiter Flur bist, denn sonst würde sich solch ein Steuergerät kaum vermarkten lassen. Ich habe auch ab und an über den Kauf dieses oder ähnlicher Produkte nachgedacht und immer wieder verworfen, weil ich mich am Ende immer für die Bedienung im virtuellen Cockpit entschieden habe. Das ist aber nur, weil das eher meinem Geschmack an Realismus entspricht. Gleichfalls kann ich als Schreibtischsimmer Jürgens Argument zum verfügbaren Platz etwas abgewinnen.


    Der große Vorteil ist zweifellos die optische Referenz der Tasten, die man recht frei definieren kann. Anders als beim Joystick oder Yoke, bei denen ich ein doch gutes Gedächtnis ob der vielen Tasten und Rädchen haben muss, ist das schon von Vorteil, wenn ich auf einen Blick erkenne worum es bei der gewählten Taste geht.

  • Ich finde die Umsetzung ja recht interessant.


    Hast du für das Icon auf dem Desk ein Screenshot im Simulator gemacht und dann die Hardware über Software programmiert, was on und off ist? So stell ich mir das mal vor. Oder kann das Stream Desk das über mitgebrachte Software?

    Gruß Steffen Z.


    Hui Wäller? Allemol!


    System: Ryzen7 5800x 32GB RAM, Nvidia GTX 1070 Ti | Logitech Extrem 3D Pro | Honeycomb Bravo | X-Box Controller

  • Hallo Steffen,


    über dieses Thema gibt es sehr viel zu berichten, also ich fange mal an.


    Zunächst mal zu den Icons: Ja, entweder zu machst Screenshots, oder du findest hochauflösende Cockpitbilder im Web, bei denen du die einzelnen Schalter ausschneiden kannst. Teilweise gibt es einzelne Icons auch im Web, teils durch eigene Screenshots.


    Bei den Buttons brauchst immer mindestens 2 Icons (aus/an) - bei Schaltern für jede Schalterstellung ein Bild. Mittlerweile hab ich einen pragmatischen Ansatz gewählt, die Farbe aus dem MSFS pipettiert, den Button mit dieser Farbe selbst gemalt, dann noch 2 Ebenen: Beschriftung (z.B. AP1 oder A/THR) und die 3 grünen Striche (für den Schaltzustand). Das sieht den echten Knöpfen zum verwechseln ähnlich.


    In der Stream Deck Software findet man sich sehr schnell zurecht - alles arbeitet erwartungskonform.


    Mittlerweile hab ich auf einem Schalter den künstlichen Horizont. Dann je 2 x 3 Schalter übereinander für Autopiloten Geschwindigkeit und Höhe. Die mittlere Taste zeigt Geschwindigkeit/Höhe Tasten an, die Tasten darüber/darunter erhöhen/verkleinern die Werte (bei kurzem Klick um 100, wenn ich länger drauf klicke geht's in 1000er Schritten). Das finde ich insofern praktisch, weil die Bedienung im Flugzeug bissel pfriemelig ist. Oft kommt ich versehentlich auf den 100/1000 Schalter, oder auf managed/selected speed - in ungünstigem Winkel, oder wenn das Flugzeug wackelt, ist es auch manchmal schwer mit der Maus.... du weißt sicherlich was ich meine - Nun jedenfalls hab ich jetzt Tasten dafür, die auch als Anzeige dienen.

    Zur Herangehensweise:

    Da muss ich zunächst vorausschicken, dass du den Tasten des Stream Decks sämtliche Tastenkombinationen (Scripte, usw,) zuweisen kannst. Das funktioniert natürlich hervorragend - und das ist auch der normale Worklflow. Aber das reichte mir nicht (das geht ja nur von Stream Deck zum MSFS - nicht in die andere Richtung).


    Auf Github fand ich dann ein entsprechendes Projekt , weitere Threads im offiziellen MSFS-Forum. Gelistet sind auch die Ivent-IDs und Befehlsstrukturen.


    Nachtrag 16.03.2021: Hier hat sich einiges getan - es gibt überarbeitete Listen und Erläuterungen, hier die neuen Links:

    Nachtrag Ende


    Um deine Frage damit zu beantworten: StreamDeck greift die Ivent-IDs des MSFS ab. Die Taste wird also

    1. Mit mehreren Icons versehen (je nach Schaltzustand). Ferner auch Horizont-Anzeige, Flap-, Fahrwerkstellungsanzeige, Geschwindigkeit und Höhe,
    2. mit eine Aktion versehen (quasi Einstellung, was die Taste bewirken soll),
    3. mit der Feedback-Variablen gefüttert (Event-ID), damit das Knopf auch weiß, was das Icon (aus 1.) zeigen soll.

    Eigentlich relativ simpel, wenn man die richtigen Werte hat.


    Das alles ist noch in Entwicklung - sicherlich wird das künftig alles automatisch implementiert. Im Moment eher noch etwas Pionierarbeit. Aber wie bereits gesagt - zur Not: Shortcuts kannst immer programmieren.


    Sorry, mit der Antwort hat es etwas gedauert, heute kam mein neuer Bildschirm .... langsam wird's. :)

    Wenn e dazu Fragen gibt, oder wenn sich jemand austauschen möchte - bin gerne dazu bereit :)

  • So sieht das jetzt alles aus - neuer Monitor, davor "der Knochen".

    Links, der senkrechte 27-zoller wirkt recht mickrig dagegen. Dort hab ich übrigens den Bildschirm 3-geteilt - so kann ich sehr schnell die Fenster reindocken (ich sag es nur, weil an anderer Stelle hier im Forum darüber gesprochen wurde.


  • Guten Tag liebe Flugsimulator-Freunde,


    speziell hier auch "hallo liebe Bastler".

    Ich berichte weiter von den Fortschritten. Die wichtigsten Knöpfe und Schalter hab ich programmiert - es ist noch etwas durcheinander, hab meine Vorgehensweise anpassen müssen. Momentan beschränke ich mich im Layout an den A320. Natürlich funktionieren die Knöpfe auch für andere Flieger, da werde ich in späterer Zukunft noch die Icons basteln. Zunächst möchte ich nämlich

    • die Funktionalität (Aktion des Nutzers)
    • sowie das Feedback (Reaktion - z.B. Ein/aus oder ALT oder Landeklappenstellung, Fahrwerk, usw.) herstellen.

    Da fehlen mir noch ein paar Dinge. Die programmierten Knöpfe kann ich kopieren und für andere Flieger verwenden, bei denen ich dann nur noch das Layout ändern muss.


    Mit dem neusten Update des Github-Plugins für den StreamDeck wird nun auch MobiFlight unterstützt. Letzteres unterstützt nun auch den MSFS2020. Somit wurden viele Türen geöffnet und für die Bastler wird es richtig interessant.

    Ich werde das mit den nächsten Aktionen testen und weiter berichten. Zunächst muss ich mich aber erst mal in Mobiflight reindenken.

  • Hallo Oliver,


    Eine Frage zu Deinem Bild. Du hast ja 2 völlig unterschiedliche Monitore in Betrieb. Ich hatte wohl missverstanden, dass der MSFS nur eine "Instanz" darstellen kann im Gegensatz zum FSX. Hatte ich so verstanden, dass wenn man mehrere Monitore anschließen möchte, diese eine rechteckige Piexelfläche in Summe abbilden müssen. Nun sehe ich bei Dir eine Mischung aus völlig verschiedenen Auflösungen auf den beiden Monitoren. Kann man beliebige Monitore miteinander kombinieren, um Fenster innerhalb des MSFS auzulagern? Deine Lösung finde ich sehr interessant, wenn man den Platz dazu hat.

    Liebe Grüße vom Reiner aus Düsseldorf

    CPU: AMD Ryzen 7 5800Xmit 32MB L3Cache + Grafikkarte AMD Readon RX6800XT mit 16GB Speicher + Motherboard MSI B550 Tomahawk +

    RAM 32GB DDR4-3200 Corair + SSD Corair C: 2TB für Win10 Home und auf D: 6TB für MSFX + HDD-Festplatten WesternDigital 12TB und 6 TB +

    Netzteil 1000W be quit + CPU-Lüfter Noctua + Soundkarte Soundblaster + Gehäuse = ca.3700€ (März 2021) incl. Win 10 Home

    55" TV Samsung+2 TFT19"+ Steuerhorn + Pedale

  • Hallo Reiner,


    das Bild trügt: Der MSFS unterstützt keine "echte" Multi-Monitor-Lösung. Es gibt aber Tricks, mit denen das klappen soll - also das "Hauptbild des MSFS" über zwei oder mehrere Monitore aufzuziehen.


    Was ich gemacht hab: Du kannst mit der Maus bei gedrückter "AltGr-Taste) die Bedienelemente des Glascockpits aus dem Flieger lösen und als Fenster darstellen. Diese Fenster kannst du nach einem weiteren Klick als normale Windows-Fenster verwenden und auf weitere Bildschirme verteilen. Das Hauptbild bleibt aber "nur" beim großen Monitor. Sorry, wenn ich mich im anderen Thread da unglücklich ausgedrückt habe.


    Für den 2. Bildschirm hab ich zwischenzeitlich angebaut, der steht nun auch horizontal. ;)

  • Um mal wieder aufs Thema zurück zu kommen:

    Ich habe die 15-Tasten-Variante des Streamdecks und muss sagen,

    dass diese Version für mich am meisten Sinn macht, denn bei ihr kann ich

    sehr schnell in VR die Buttons "ertasten", ohne die Brille hochschieben zu müssen.

    Bei der 32er Version müsste ich dagegen viel zu viel "zählen".


    Ich habe mir auch den Autopiloten daraufgelegt, dazu ein paar Funktionen,

    die ich immer wieder mal brauche, wie Baro-Kalibrierung, die Simulationsrate,

    das Flugmenü, welches in VR generell nicht mit der Maus erscheint,

    dazu die 4 Standard Kamerasichten und der VR-Modus selbst und noch

    die OBS-Taste, um bei Livestreams auf´s OBS-Profil umzuschalten.


    Die Software ist wirklich genial, jede Änderung wird sofort auf dem Streamdeck sichtbar.

    Mit den Icons mache ich mir keine große Arbeit, gut sichtbarer Text ist mir da wichtiger,

    in VR ist sogar das dann natürlich irrelevant.


    Ich benutze das Streamdeck für unterschiedlichste Anwendungen, zum einen für Flusis,

    dann diversen Rennsimulationen, Photoshop, sogar ganz normal unter Windows,

    um z.B. schnell zwischen virtuellen Desktops hin- und her zu schalten, oder bestimmte

    Systemsteuerungsprogramme zu öffnen (auch Tastenkombis mit der Windows-Taste sind möglich).

    Es ist sogar möglich, sich einen Ziffernblock selbst zu bauen und das Deck dabei um 90° zu drehen.

    (z.B. für Notebooks ohne Ziffernblock)

    Gruß, Markus.


    CPU: AMD Ryzen 9 3900x

    VGA: RTX 2080 Super

    RAM: 32 GB

    Storage: 1 TB SSD

    Output: Samsung TV 4K 65" / Oculus Rift S / Corsair Virtuoso 7.1 Headset

    Input: Saitek X56 HOTAS, Thrustmaster Pedals, Streamdeck (15+32), Kensington Orbit Trackball (links)

    Razer Naga Trinity Maus (rechts), Razer Cynosa Chroma Tastatur

    FS-Kennung: MS 9766 / FS-Name: Fluchtwagen1

  • Danke Markus,


    wie ich sehe, nutzen wir StreamDeck fast gleich.


    Hab mir für die Brille i.V.m. dem MSFS ein eigenes Layout erstellt - mit den 3D-Grundfunktionen (an/aus, Win+Y, usw.), dazu noch die Autopilot-Funktionen. Übrigens auch das ATC (wobei ich das nicht über das Plugin anspreche, sondern einfach nur blaue Tasten 1 bis 3 zugewiesen hab. Aus Platzgründen hab ich nur 1 bis 3 zugewiesen, das reicht meistens).


    Vorteil ist auch, dass sich die Maus dadurch nicht im anderen Bildschirm verfängt, wenn man die Tasten nutzt (jenseits von 3D). Die Maus bleibt immer im Hauptbildschirm.


    Auch die Mobiflight-Aktionen für PFDs und MFDs hab ich integriert: Endlich mal zoomen oder Karte verschieben, ohne ständig mit der Maus die pfriemeligen Drehregler bedienen zu müssen (dies nur als Beispiel).


    Auch für Photoshop ein tolle Werkzeug. Wenn es mir aber maßgeblich um Photoshop ginge, hätte ich ein "anderes StreamDeck" (mit zusätzlich Drehreglern) beschafft. Aber auch so ist das schon mal eine tolle Erleichterung.


    Mit Streamdeck schalte ich auch Fenster hin und her (ein Klick und das entsprechende Fenster landet in der gewünschten Position auf dem gewünschten Monitor, usw.)

    Herzliche Grüße :)

    Oliver


    Add me:

    MSFS-Name: plerzelwupp

    3 Mal editiert, zuletzt von plerzelwupp () aus folgendem Grund: Schreibfehler korrigiert

  • Hallo Ralf,


    kannst du mal zu Lorby AAO Gauges und zu dem Güseli-Profil was sagen? Ggf. auch Links - bin neugierig. Würde mir dort ggf. gerne ein paar Anregungen holen.


    Wie hier im Thread beschrieben, nutze ich "nur" das bereits verlinkte Plugin von nguyenquyhy, alles weitere hab ich dann selbst erstellt. Im Detail können wir uns da gerne austauschen.

  • Hallo Norbert,


    StreamDeck gehört zur Kategorie "Nice to have". Du wirst es sicherlich nicht bereuen


    Hätte ich nie davon erfahren, wäre es mir auch egal .... nach dem Motto: Ach was, das geht auch so!


    Erst wenn du ihn tatsächlich verwendest, die Möglichkeiten entdeckst, willst du ihn nicht mehr missen. ;)


    Na, dann können wir hier demnächst StreamDeck-Profile tauschen :)

  • Hallo Oliver,


    ja, das sehe ich auch so. Wenn der Fred hier nicht gewesen wäre, hätte ich davon auch nie etwas mitbekommen. Meine sonstigen Software-Applikationen sind recht gut organisiert.


    Aber, das mit den Profilen und speziell Github ist schon ein starkes Pfund für den SIM.


    Viele Grüße,

    Norbert

  • Ich habe schon seit Jahren x-Key frei programmierbar in Betrieb , damals noch für 180 Euro... und bin immer noch sehr zufrieden, weil die Möglichkeiten unendlich sind

    https://simmershome.de/tastatur-ab-in-die-ecke/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!