Flugdynamik im MSFS

  • Hier möchte ich mal meine Meinung zum MSFS2020 kund tun.

    Ich fliege in der Simulation seit dem FS5 und habe eigentlich alles erdenkliche probiert / erlebt / gesehen.


    Allen Kritiken zum trotz muss ich hier mal Asobo ein wenig in Schutz nehmen. Was hier abgeleifert wurde ist eine Basis und das Entwicklerteam hat sich im ersten Anlauf auf genau die 3 Säulen konzentriert, die für eine richtige Simulation von Bedeutung sind und genau das ist gut so.


    1.) Das Scenerydesign (Globale Szeneriedarstellung)

    2.) Das Wetterdesign (Wetterdarstellung und Auswirkung auf den Flug)

    3.) Das Flugmodell (Aerodynamik)


    In allen 3 Punkten ist der MSFS den anderen Simulatoren haushoch überlegen.

    Hier hat man also alles richtig gemacht und sich auf diese 3 fundamentalen Säulen der Simulation konzentriert.


    Alles anderere, allen voran komplexe IFR-Flieger werden kommen und haben dann die Basis, die sie benötigen.


    Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Addon-Integration und Öko-System für Addons.

    Noch nie war es einfacher Addons zu installieren und wieder restlos zu entfernen. Auch hier wurde ganze Arbeit geleistet.

    Liebe Grüße

    - Katja


    System auf dem ich fliege:
    -------------------------

    CPU: Intel i9 11900KF @ 5100MHz (all core)
    Mainboard: ASUS Maximus XIII Apex
    RAM: 32GB G.Skill TridentZ RGB @ 3200MHz CL14-14-14-34

    Grafikkarte: Gigabyte Aorus RTX 3090 Xtreme

    Festplatte System: Samsung 960 Pro 1TB M.2 SSD
    Festplatte Flightsim: Samsung 980 Pro 2TB M.2 SSD (PCie 4 4x, CPU direct attachement)

    Betriebsystem: Windows 11

    Monitor: LG UltraGear 38GL950G-B

    VR: HTC Vive Pro




  • Naja das liegt in der Natur des MSFS2020. Der bringt von haus aus ein komplett anderes Flugmodell mit. Hier werden aerodynamische Auswirkungen am Rumpf des Flugzeuges in Echtzeit berechnet, statt aus Tabellen entnommen. X-Plane macht es übrigens auch so. P3D nicht.

    Liebe Grüße

    - Katja


    System auf dem ich fliege:
    -------------------------

    CPU: Intel i9 11900KF @ 5100MHz (all core)
    Mainboard: ASUS Maximus XIII Apex
    RAM: 32GB G.Skill TridentZ RGB @ 3200MHz CL14-14-14-34

    Grafikkarte: Gigabyte Aorus RTX 3090 Xtreme

    Festplatte System: Samsung 960 Pro 1TB M.2 SSD
    Festplatte Flightsim: Samsung 980 Pro 2TB M.2 SSD (PCie 4 4x, CPU direct attachement)

    Betriebsystem: Windows 11

    Monitor: LG UltraGear 38GL950G-B

    VR: HTC Vive Pro

  • Katja,


    Du musst ja tief in der Materie stecken. Da kann ich mit meinen vielen Jahren Erfahrung in der professionellen Flugsimulation wohl nicht mithalten. Ich habe auch nur 10 Jahre mit einem Hybrid-Rechner für Aerodynamik gearbeitet.


    Ralf


    Warum? Das sind Tatsachen, die schon vor dem Release bekannt waren.

    Liebe Grüße

    - Katja


    System auf dem ich fliege:
    -------------------------

    CPU: Intel i9 11900KF @ 5100MHz (all core)
    Mainboard: ASUS Maximus XIII Apex
    RAM: 32GB G.Skill TridentZ RGB @ 3200MHz CL14-14-14-34

    Grafikkarte: Gigabyte Aorus RTX 3090 Xtreme

    Festplatte System: Samsung 960 Pro 1TB M.2 SSD
    Festplatte Flightsim: Samsung 980 Pro 2TB M.2 SSD (PCie 4 4x, CPU direct attachement)

    Betriebsystem: Windows 11

    Monitor: LG UltraGear 38GL950G-B

    VR: HTC Vive Pro

  • Also ich bin der Meinung, dass es sich "nur" um Simulatoren handelt. Wie gut oder schlecht welcher jetzt was tut ist eine aus meiner Sicht rein akademische Betrachtung. Weder MSFS, P3D noch X-Plane werden die aerodynaischen Verhältnisse wie in Realität abbilden können - oder verfügen wir plötzlich über Supercomputer? Wir reden über Annährungswerte. Nach dem auf und ab des Flugverhaltens der hauseigenen Flugzeuge nach den letzten updates des MSFS weiß ich persönlich noch nicht, was ich davon halten soll.

  • Warum? Das sind Tatsachen, die schon vor dem Release bekannt waren.

    aber das ist doch nur Marketinggelaber gewesen. Asobo hat selber mitgeteilt, dass keines der Default Flugzeuge über detaillierte Flugmodelle verfügt sondern Addon Entwickler diese Grundlagen nuzen können.


    Die müssen ja mit den richtigen Daten funktionieren. Feinabstimmungen erfolgen bei vielen Flugzeugen auch mit Feedbacks

    von Realpiloten. Wobei dann noch die eigene Hardware Steuerung zu bedenken ist und die Einstellungen.


    Werbung ist keine Tatsache. So naiv kann man doch nicht sein.

  • Kinders wir reden hier von Freizeit-Simulatoren!!!!!!!!


    Da wird es nie ein völlig reales Flugmodell geben. Um das zu leisten, was für ein reales Flugmodell nötig wäre, braucht es schon noch einiges mehr an Leistung, als ein (selbst seeeehr guter PC) leisten kann. Das gleiche gilt für die Software, die da derartig ausgefeilt sein muss um alle Eventualitäten zu berücksichtigen.

    Nicht umsonst investieren die Fluggesellschaften und Flugzeugbauer Abermillionen in die Entwicklung den Bau und den Betrieb ihrer Simulatoren für die Pilotenausbildung und Flugzeugentwicklung, so wie die Ursachenforschung bei Flugunfällen.

    Wieso haben schon über 8000 Piloten in den USA Teile ihrer Ausbildung mit P3D absoviert?


    Ralf

    Mit dem P3D wurden nur Bedienungsabläufe geübt, nicht aber das Fliegen (Starten, Landen, Bewegen auf dem jeweiligen Airport etc.) ansich, da das gar nicht möglich ist. Dazu bedarf es wesentlich mehr als der P3D simulieren kann. Ich denke da z. B. nur an die lokalen Wetterbindungen, die Gegebenheiten der Runways und des gesamten Flugumfeldes etc. pp.

    Win10 64Bit, i7-8700 3.70GHz, MB: ROG STRIX Z370H Gaming, GraKa: GTX 1070, 32 GB RAM (die Kiste ist nun auch schon wieder 4 Jahre alt),


    Simulatoren: P3D 5 HF2 / MSFS2020


    Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen ;)

    Viele Grüße

    Manfred


    SimDocks-Logo-dark-grey200px.png           Bluemarlin.png

    SimDocks Video-Channel - abonnieren!

  • Der XP ist mit bestimmter Hardware FAA Certified

    Ja aber auch nur zum Üben von Bedienungsabläufen! Das ist wahrscheinlich die gleiche Zertifizierung die auch LM für den P3D hat.

    Darüber hinaus hat LM als Flugzeugentwickler aber auch noch die "echten" Simulatoren, die dann schon ein paar "Milliönchen" kosten ;)

    Win10 64Bit, i7-8700 3.70GHz, MB: ROG STRIX Z370H Gaming, GraKa: GTX 1070, 32 GB RAM (die Kiste ist nun auch schon wieder 4 Jahre alt),


    Simulatoren: P3D 5 HF2 / MSFS2020


    Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen ;)

    Viele Grüße

    Manfred


    SimDocks-Logo-dark-grey200px.png           Bluemarlin.png

    SimDocks Video-Channel - abonnieren!

  • Ja, nach meinem Wissensstand sind Zertifizierungen nur für Prozeduren da. Kein Flugzeugbauer nutzt einen "Consumer-Flightsim" für die Entwicklung oder Simulation der Flugmodelle! Wie schon gesagt wurde, haben wir alle zuhause nur eine grobe Annäherung an "eine Art von Flugphysik"! (Oder gab es da doch mal einen Kleinstflieger entwickelt mit XPlane???)


    Trotz alledem, habe ich persönlich (!!!) das Gefühl, mit der besten Simulation eines Flugverhaltens zuhause Fliegen zu können. Ganz besonders mit der XCub ist es mir möglich, mir echte Trainings-Videos von der CarbonCub anzuschauen und Landungen mit der richtigen Geschwindigkeit und Stall-Verhalten zu machen. Dazu kommt noch die Immersion von Luftströmung, Turbulenzen und sogar Motorvibrationen, wie ich es in noch keinem anderen Sim vorher so erlebt habe! Davon bin ich extrem begeistert. All meine SuperCubs im P3D haben sich definitiv nicht so gut und "realistisch" angefühlt! Allein die Kollisions-Physik beim Aufsetzen der Fahrwerke auf unterschiedlichen Böden ist was völlig anderes im Vergleich zum P3D!


    Ob das jetzt bis aufs allerletzte Wackeln wirklich der Realität entspricht, ist mir auch egal. Jedenfalls habe ich das Gefühl, das es sehr gut getroffen ist! Und das reicht mir.


    Ich meine vor kurzem noch irgendwo gelesen zu haben, daß selbst die Lufthansa Profi-Simulatoren auch nur eine ganz grobe Annäherung an die echte Physik liefern können. Auch da geht es in der Hauptsache auch nur um Prozeduren-Training. Der Realismus und die Immersion wird da dann eher durch die hydraulisch bewegten Kabinen erzeugt.


    Vielleicht kann da mal jemand mit Insiderwissen beisteuern?

  • Das habe ich im Beitrag #2 verlinkt: einfach mal in die Mitte des Dokuments gehen (Seite 298 zum Beispiel), und sich dort nur einmal die Diagramme anschauen. Die Daten dafür werden von den Flugzeugherstellern erflogen und als Flight Data Package am die Simulatorhersteller verkauft; mein Background: Schrauben am Flugzeug und in der prof. Flugsimulation....


    Ralf

    Jetzt möchte ich mehr wissen!


    Verkauft dann jeder Flugzeughersteller seit je her, also von der kleinsten SuperCub, über Cessna usw bis zum Airbus oder 737 die aufgenommenen Daten an MS FSX oder Laminar XP und die wurden/werden dann dort in die ganzen "Heim"-Simulationen und Stock-Flieger eingebaut? Oder wie ist da die gängige Praxis seit den 80ern bei den ganzen Consumer-Sims und der Entwicklung der Flugmodelle? Was kostet sowas? Kauft da auch jeder Dritt-Hersteller diese Daten um AddOn-Flieger zu entwickeln??? Wie ist die aktuelle Situation mit den ganzen Heim-Simulatoren? Wo genau und bei welchen Stockfliegern oder Addons werden diese Daten umgesetzt?

  • Lieber Dirk,

    meine Antwort bezog sich auf professionelle Flugsimulatoren, das andere weisst Du doch viel besser.

    Ralf


    PS: Ich bin jetzt hier raus. Da es hier um keinen Austausch geht, habe ich meine Beiträge gelöscht.

  • Tja schade... wäre an eine Diskussion durchaus interessiert gewesen. Kann man nix machen. Dass man einen Desktop sim nicht mit einem Level-D sim vergleichen kann, sollte eigentlich jedem klar sein, die unterschiedlichen Flightdynamiks Berechnungen wären allerdings durchaus interessant zu diskutieren.

  • Tja, verstehe grad die Reaktion nicht, aber gut...


    Für die Wohnzimmer-Sims bleibt es dann wohl nur bei eigenem Gefühl oder Meinung, wie das ja schon seit Jahren in den Sim-Foren diskutiert wird. Selbst zwischen echten Piloten gehen da ständig die Meinungen auseinander und man liest alles mögliche dazu. Irgendwann wird es auch langweilig da mitzulesen. Jeder will da recht haben... Ich selbst kann dazu nix sagen, noch habe ich das nötige Fachwissen oder bin Pilot. Ich kann nur sagen, was mir persönlich gefällt und sich für mich "plausibel" anfühlt..


    Ich habe auch nie verstanden, wie jemand auf einem Bürostuhl und ohne spüren von G-Kräften, Wind und Turbulenzen bestimmen will, wie nah ein Sim-Flieger an die Realität rankommt.


    In dem X-Plane Link zur Zertifizierung erfährt man eigentlich auch nicht mehr zum Flugmodell und welche Flieger da im speziellen gemeint sind. Klingt auch eher nach "Instrumenten-Simulation" mit richtiger Hardware, als nach Flugmodellen:

    However, the software available for about $60 at X-Plane.com is almost identical what is found in the $500,000 full-motion FAA-certified platforms. The biggest difference is that the FAA-certified versions have custom aircraft files with larger instrument panels, which are set up to work with hardware radios like those found in the physical cockpits.

  • Leider sieht es beim Flugmodell (Aerodynamik) zur Zeit nicht sehr gut aus. Wer auch X-Plane kennt, der weiss wovon ich rede. Von all den im Vorfeld gezeigten Möglichkeiten bemerke ich bis dato nicht viel. Aber vielleicht kommt das ja noch.... hoffe ich mal.

  • Hier mal ein Side-by-Side mit den default-Fliegern von einem echten Piloten, falls das jemand interessant findet. Aber auch von mir ganz ohne Wertung. Da gibt es bestimmt endlose Beispiele im Web mit gegenteiligen Kommentaren. Was meiner Meinung nach zutrifft ist das "lebendigere Flugmodell" vom MSFS. All diese Detail-Movements und kleinen Windbewegungen fühlen sich für mich "besser" an, als im P3D oder XPlane. Aber auch das ist womöglich auch nur Geschmacksache oder vielleicht auch nur Einbildung...


    Nur am Rande bemerkt: Ich besitze und habe gekauft und die Entwickler unterstützt beim FSX, XPlane, P3D, MSFS und DCS. Nicht das hier jemand glaubt, ich kenne nur den neuen...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Nur mal nebenbei die FAA Zertifizierung sagt alles und nichts, denn sie ist rein Verfahrens bezogen. Die hätte seinerzeit der FSX auch bekommen. Hat er aber nicht weil es einen Deal zwischen MS und Jeppesen gab. MS hat die Navdata damals bekommen , musste sich aber verpflichten keine FAA zu beantragen.


    Und die Flugdynamic im MSFS ist eher ein Zufallsprodukt. Ist auch nicht schlimm, wenn man damit nicht ganze Werbevideos gefüllt hätte.

    Aber Quatsch ist es sowieso, weil die im Flieger selbst steckt und von guten Addonanbietern, auch ziemlich ordentlich nachgebildet wird, papp egal was der Sim selbst kann.

    Im MS machen jedenfalls die Flieger in vielen Situationen was sie wollen und scheinen sich eher nicht nach den 1000! Bezugspunkten zu richten, mit denen man sich gebrüstet hat. Der Stall der Cessna zeigt, was das für heiße Luft ist, denn die steigt im Stall weiter, statt seitlich weg zu knicken.


    Fakt ist, dass sich die Bewegungen, solange sie stimmen, gut anfühlen, nur sie stimmen selten.

  • Das gibt es alles im XP. Auch die Bewegungen im Cockpit. Dazu benötigt man aber auch so Addons wie Active Sky oder Freeware. Die Bewegungen im FS2020 gibt es schon ohne leichte Turbulenzen, was wieder reale Piloten als weniger realistisch ansehen.

    Auch die Bewegungen im Cockpit gab es schon in anderen Sims. Auch Regen etc.

    Es gibt im FS2020 eigentlich nichts neues, ausser weltweite Orthos und die 3D Städte.


    Bei Wiki gibt es auch noch eine Erklärung, wie Flugmodelle im Sim funktionieren.


    Letztendlich entscheidet auch der subjektive Eindruck. Aber die Grunddaten müssen stimmen. Steiggeschwindigkeit, Stall und vieles mehr.


    Im FSX gab es wenige gute Leute die außerhalb des Sims eine Flugphysik programmiert haben. Das gab es nur bei guten Addons. Alexander Metzger war da immer ein bekannter Name. Im FSX selber gab es kein vernünftiges Flugmodell. Das soll sich jetzt im FS2020 deutlich verbessert haben. Nur benötigt man da auch die richtigen Daten für die Variablen im Flugmodell.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!