ILS-Anflug ohne vorherige Planung/Kenntnis der korrekten Landebahn

  • Nabend zusammen,


    tagelang war ich im MSFS2020 bisher mit Standard-Wetter geflogen und bekam immer die Landebahn, welche ich über Simbrief oder über LittleNAVmap eingestellt habe. Die Landungen bekam ich nach ein paar Auffrischungen wieder hin von früher mit dem FSX.


    Nun aber wollte ich lernen, wie man handelt, wenn man eben keine Landebahn im simbrief oder LittleNAVmap ausgewählt hat, da ja nicht bekannt ist, ob der Wind dreht, oder bleibt. Und dementsprechend weiß man ja noch nicht, wo die ATC einen landen lässt.


    Die zwei Möglichkeiten, die ich kenne wären mehrere ILS-Frequenzen zu notieren, oder, wenn man doch schon eine gewünschte Landebahn gewählt und eingestellt hat, den Gegenflugmodus zu aktivieren.


    Aber wie ich bei beiden Möglichkeiten genau vorgehen sollte, wann und wo ich was aktivieren bzw. einstellen muss, wie ich den Flughafen am besten anfliegen soll, wenn ich noch keinen Plan habe, wohin mit mir, das weiß ich leider nicht.

    Bei Autofahrer-Anfängern auf Autobahnen sagt man ja auch immer: "Wenn du nicht weißt, wo du abfahren musst, bleibe immer auf dem rechten Fahrstreifen!"

    Das ist in der Fliegerei anders, aber vielleicht gibt es da auch ähnliche Beispiele, damit man schnell und frühzeitig flexibel sein kann, auf einer anderen landebahn zu landen?


    Als Beispiel-Flugzeug nehmen wir die Beechcraft KingAir 350i, da ich diese nun für längere zeit fliegen wollte und auf dieser das ganze Üben möchte.

    Und da u.a. EDDF 4 Landebahnen hat, würde ich zum Üben von EDLP nach EDDF fliegen.

    Ich fliege nun also nach Frankfurt Airport und weiß überhaupt nicht, welche Landebahn ich bekomme. GPS geht einfach nur nach EDDF. Wie gehe ich nun vor?


    Wenn es dazu noch Videos gibt, die das idealerweise so erklären, dass es jeder versteht, wäre das gut. Aber bitte auf deutsch. Denn ich hatte schon einmal einen anderen Guide selbst auf deutsch nur schwer verstanden, wo zig Fragezeichen über meinem Kopf standen und ich mir das mehrmals anhören musste, um es dann mal ein wenig zu verstehen, was da erklärt wurde.


    Ich hoffe, jemand von euch kann das gut erklären, wie ich bei einem Anflug vorgehe, damit ich auf der vorgeschriebenen Landebahn erfolgreich per ILS-Landeanflug lande.

  • Hallo Thorsten,


    ich halte das mal kurz und Knapp:


    Wetter am Zielort Prüfen, METAR, Wind -> Danach Landebahn wählen.


    Zur gewählten Richtung einfach die ILS Frequenz der anderen Richtung notieren.

    Karten für ILS Anflug vorab oder vor dem Sinkflug im Internetsuchen, sich mit dem aktiven sowie entgegenkommenden Anflug

    auseinander Setzen um ggf auch manuel den anderen Anflug fliegen zu können. Ausganspunkt wäre jeweils der erste Wegpunkt deines Star / Transition.


    Ein gutes GPS würde sich auch im Flug noch gut umprogramieren lassen. :88


    Beispiel Frankufrt:


    07/25 C = nur Start,

    18 = nur Start

    07L/25R Landung

    07R/25L Landung

    Gruß Steffen Z.


    Hui Wäller? Allemol!


    System: Ryzen7 5800x 32GB RAM, Nvidia GTX 1070 Ti | Logitech Extrem 3D Pro | Honeycomb Bravo | X-Box Controller

  • Hallo Steffen,


    vielen Dank für die eher kompakte Variante. Kann es sein, dass deine Angaben eher für reale Server wie VATSIM sind?

    Auf so inem Server habe ich nie gespielt. Aber ich versuche es mal so gut wie es geht, wie du beschrieben hast

    Mit METAR-DEaten kenne ich mich noch nicht aus, und das Frankfurt-beispiel mit der Umprogrammierung habe ich leider so gar nicht verstanden. Bin noch ein Laie :)

  • Metar bekommst du frei im Netz für jeden Airport Weltweit. Die Gruppe mit 22008KT 33015KT ist der Wind. Erst 3 Richtung, 2 danach Stärke.


    Die Windangabe zeigt dir der MSFS auch in der Flugplanung an. Starten und Landen immer gegen den Wind.


    Betriebsrichtungen oder Nutzung der Bahnen kann man sich bei Interesse auch in Flightradar ansehen.


    Vor dem Flug also eine kleine Flugplanung machen.


    Der ILS Anflug hat meist ein Funkfeuer als Navigationshilfe und GPS Wegpunkte.



    Wenn du aus Paderborn kommst, fliegst du am besten MTR oder TAU VOR an.

    MTR für die 25

    TAU auf die 07

    Flughöhe über dem VOR 4000ft.

    Von dort Fliegst du im ca. 90 Grad Winkel auf das ILS an. Wenn der Localizer einläuft, kannst du die Kurve beginnen und die automatische Landung aktivieren.

    Das wäre der offizielle Weg. Den könntest du auch im Flugplan programieren.


    Alternativ fliegst du direkt in den Endanflug. Abstand vom Flughafen 15NM. Dort richtet du dein Flugzeug auf die Landebahn aus und nimmst das ILS ins Visier.


    Wenn du dir mit dem Wind im Flug nicht sicher bist, kannst du dir den ATIS anhören. Dort wird dir der METAR vorgelesen plus aktive Bahnen. (im ATC Textfeld angezeigt). Mit den aktuellen Infos könntest du noch den Anflug ändern.

    Gruß Steffen Z.


    Hui Wäller? Allemol!


    System: Ryzen7 5800x 32GB RAM, Nvidia GTX 1070 Ti | Logitech Extrem 3D Pro | Honeycomb Bravo | X-Box Controller

  • Als Beispiel-Flugzeug nehmen wir die Beechcraft KingAir 350i, da ich diese nun für längere zeit fliegen wollte und auf dieser das ganze Üben möchte.

    bevor man den ersten Flug in einem unbekannten Flugzeug macht sollte man sich genauer darüber informieren, dann findet man mehr über das vorhandene Garmin raus und dessen Datenbank über alle Flughäfen samt ILS Frequenzen. Dann gibt es per ATC eine ATIS Frequenz, die einem das aktuelle Wetter mitteilt(Landung gegen den Wind) und man kann auch per ATC den Flugplatz an funken und Freigabe für eine Landung anfordern.

  • Was sagt denn das ATC? Normaler Weise sollte es rechtzeitig die richtige Landebahn zuweisen. Die Windrichtung kennst Du auch. Es wird immer gegen den Wind angeflogen. In EDDF kommt je nach Wind nur die 7/25 Links oder Rechts in Frage. ATIS gibt es auch im MSFS. Auf der Frequenz erfährst Du alle Landedaten ebenfalls.

  • Wenn Du mit dem FlyByWire A32NX Airbus und Livewetter fliegst, kannst Du die Metar-Wetterdaten auch über die MCDU anfragen.
    MCDU Menu => ATSU => AOC Menu => WX Request => Send

    Darauf erhälst Du eine Message mit den Aktuellen Wetterdaten vom Zielflughafen.

    Viele Grüße,


    Thomas


    Microsoft Flugsimulator 2020 Premium über Steam

    Überwiegend mit dem FlyByWire A320 geflogen:cool

    Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition

    (Sidestick & Throttle Quadrant & Flaps, Gear etc. Add-On)

    Logitech Saitek Pro Flight Rudder Pedals

    Elgato Stream Deck (XL) (15 Tasten & 32 Tasten)

    Navigraph Abo um immer die aktuellen Daten und Charts zu haben... :yep


    System:
    Intel Core i9 9900k auf Asus ROG Maximus XI Hero
    Nvidia GeForce RTX 2080 Ti

    WQHD mit zwei Bildschirmen

    32 GB RAM
    50.000er DSL Leitung

    Einmal editiert, zuletzt von Railrunner ()

  • Ich will Thorsten wirklich ausdrücklich gar nichts böses. Und seine Frage ist ja durchaus berechtigt.


    Aber viele Newbies machen hier meiner Meinung nach einen Denkfehler. Einfach in eine King Air, Cessna Longitude oder Airbus reinsetzen und real mit ATC im MSFS rumfliegen, werden schnell frustriert sein. Man sieht das hier im Forum sehr gut. Die Default-Flieger sind schon ganz gut umgesetzt, überfordern viele Newbies bereits mit den Grundlagen.


    Fangt erstmal klein an. Informiert Euch über die Flieger, die Avionik, ihre Möglichkeiten. Ich weiß, es ist uncool, sich in eine Cessna 172 oder von mir aus Beechcraft Bonanza zu setzen, und erstmal Platzrunden zu schrubben (ohne MSFS-Hilfe oder Assistenzen). Man lernt viel über die Umsetzung der Flieger.


    Macht Euch mit dem Flieger vertraut. Dann sich mal der Navigation widmen. Fliegen von A nach B. Dazu gehört schonmal rudimentäre Flugplanung. Wetter am Ankunftsort (zur Not mit wetteronline.de), Landebahn-Ausrichtung etc. Navigationseinrichtungen wie VOR, um die Wegpunkte zu setzen. Wenn Ihr es real halten wollt, dann informiert Euch über Luftraumstrukturen, Pflichtmeldepunkte etc.


    Und lasst erstmal das ATC weg. Das ist so unerträglich schlecht und fehlerhaft umgesetzt, dass es IMHO viele Newbies meiner Meinung nach erstmal eher verwirrt.


    Versucht einfach eine Grundregel der Luftfahrt zu beachten: Man muss immer genau wissen, wo man sich zu jedem Zeitpunkt (auch ohne Instrumente) befindet. Das gilt vom Segelflieger bis hin zum Airbus. VFR oder IFR. Und das kann man richtig gut in diesem Spiel simulieren. Und vor allem üben, üben, üben.


    Gruß


    Thomas

  • Wenn Du mit dem FlyByWire A32NX Airbus und Livewetter fliegst, kannst Du die Metar-Wetterdaten auch über die MCDU anfragen.
    MCDU Menu => ATSU => AOC Menu => WX Request => Send

    Darauf erhälst Du eine Message mit den Aktuellen Wetterdaten vom Zielflughafen.

    Das ist ja super. Das wusste ich noch nicht. Das hilft ja sehr weiter.:yep

    Mit freundlichen Grüßen aus EDDK

    Matthias


    AMD Ryzen 5 3600 3.6GHz Hexa-Core Matisse Prozessor, 16GB DDR4-3000 RAM Kit, 480GB SSD M2 Festplatte, 8GB ASUS AMD Radeon RX 5700 OC EVO Dual Grafikkarte, 600 Watt Netzteil 80 PLUS Bronze zertifiziert, Windows 10 Home 64bit MAR, 4x 120mm Lüfter mit RGB-Beleuchtung, Honeycomb Alpha Flight Yoke und Trottle, Saitec Pedals

  • Persönlich fliege ich meistens immer ohne ATC. Fliege ausschliesslich Airbus und kein VFR.

    Der Wechsel der Landebahn, bzw. die Zuteilung durch das ATC ist grottenschlecht umgesetzt. Das ATC reagiert viel zu spät auf die Freigabe einer bestimmten Landebahn.

    Ebenfalls ist trotz Flybywire nicht möglich, einzelne Wegpunkte, bzw. Transitions aus dem FMC zu löschen, um flexibel auf einen neuen Anflugkurs zu reagieren. Da nützt es mir dann auch wenig, das Wetter kurz vorher im FMS abzufragen.


    Ich lege also den Flug, inkl. Start und Landebahn vorher in Simbrief fest und fliege diesen dann ohne ATC ab. Die eingegbene Reiseflughöhe wird sowieso vom ATC ignoriert.


    Eine Verbesserung hat es meiner Meinung nach jedoch in Punkto ATC gegeben. Die Höhe, bzw. der TOD wird jetzt einigermassen frühzeitig angegeben, so das man nicht noch in einer Höhe von 10000 Fuß in 6 nautischen Meilen vor der Landebahn ankommt. ^^

    Grüße aus Berlin,


    Thomas


    Intel Core i9-10900K CPU

    Geforce RTX 2800 Super

    32 GB Ram

    1000 Mbit/s

    ...läuft :)

  • Man braucht das ATC auch nicht (weil grottig) ,für den Fall kann man auch einen Plan extern in einem Flugplaner erstellen und darstellen lassen.

    Dann kann man erst mal die Wegpunkte abfliegen mit dem Autopiloten oder per Hand um zunächst mal mit zu bekommen wie das ganze überhaupt funktioniert. Extern visuell prägt sich besser ein. Der Plan endet in der Regel am letzten Wegpunkt vor dem Airport. Dort kann man sich dann anhand der Wettersituation und der offenen Runway für den Anflug entscheiden. Charts sind eigentlich unerlässlich um das zu lernen, damit man das optisch verinnerlicht ganz unabhängig davon, dass die auch noch alle Daten liefern.


    P.S und wer wirklich lernen und begreifen will dem empfehle ich für 3,48 Euro diesen alten Schinken. (manchmal gibt es ihn noch )

    https://www.amazon.de/PC-Praxi…1611224226&s=books&sr=1-3


    Dort ist wirklich mit Text (allgemeingültig) Skizzen , Bildern , Tabellen usw. und Faustformeln der ganze VFR vom Urschleim her verständlich erklärt von der Platzrunde bis zum Instrumentenflug. Und es gilt auch heute noch. Das ist besser als jedes Youtubevideo.

  • Oder ein Tip von mir. Wenn man es vernünftig lernen will und auch mal online Spaß bei z.B. VATSIM haben will, kann ich die VFR Flugschule der Friesenflieger empfehlen. Dort kann man mit vielen Gleichgesinnten (alte Hasen, Realpiloten und Newbies) das Fliegen, Navigieren etc. von Grund auf Lernen. Wie im richtigen Fliegerleben. Später kann man sich dann auch dem IFR widmen. Auch hier gibt es bei Vatsim oder bei YT gute Möglichkeiten. Aber erstmal die Basics des VFR-Fliegens und Navigierens erlernen.


    Ich habe das zunächst durch Selbststudium und danach bei den Friesen gemacht. Und gerade mit dem neuen MSFS macht VFR richtig Laune.


    Viele Grüße von FRS30

    Volker

  • Danke erstmal für eure Tipps und Hinweise.


    Eigentlich ging es mir ja erst eher darum, Jobs für eine Airline zu fliegen, Flugzeuge zu mieten/zu kaufen, Exp. zu verdienen. Einfach zum Spaß.


    Aber:


    Da ich öfter mal "an die Hand" genommen werden muss, was zu tun ist, wie man was macht (das ein oder andere habe ich ja schon gelernt) könnte ich mir erstmal das Projekt "FriesenFlieger" gut vorstellen, wenn man mit VFR sowieso alle Grundlagen lernt.

    Es hapert bei mir schon, wie ich mal eben so wissen soll, wo ich mich mit und ohne Instrumente zu jedem Zeitpunkt auch noch befinden soll. Und ursprünglich wollte ich ja auch mal ernsthaft und realistisch fliegen lernen.

    Nur auf englisch mit dem Tower sprechen, das könnte interessant werden. Aber zum Glück bin ich (noch) nicht bei VATSIM.

    Erstmal das eine.


    Die Sache mit dem "gegen den Wind starten und landen" war dagegen schon mal recht klar, da ich da schon mal was gefragt hatte.

    In DCS World hatte ich das auch mal kurz gelernt, wie ich nur anhand den Anzeigern zum Ziel gelange. Das war schon nicht schlecht. Auf welche Anzeiger ich achten muss, was wo und wie angezeigt wird, wie ich reagieren muss.

    Ich hatte mir von den Mörderkanninchen das Video "Was sind SIDs STARS und Transitions" angesehen, da hatte ich nach dem Video fast genauso viele Fragezeichen im Kopf wie davor...


    Vielleicht klappt es ja bei den FriesenFliegern, dass da mal der "Aha!-Effekt" kommt.

  • Hallo Thorsten,


    lass Dich nicht verwirren. Mach Dir wegen ATC/Phraseologie erstmal keinen Streß. VFR wird real in Deutschland auch auf Deutsch abgewickelt, Englisch ist kein muss. Das ist auch bei Vatsim & Co so.


    Fliesenflieger ist aber eine gute Idee. Die Lernkurve wird deutlich höher, als wenn Du nur alleine im Kämmerlein sitzt. Und viele dort fliegen auch auf Vatsim VFR/IFR, falls das Dein Ziel sein sollte.


    Ich habe das alles vor über 10 Jahren schon mitgemacht. Ein kleines Team hatte damals die VFR-Fliegerei bei Vatsim in Deutschland aufgebaut. Ich war dabei. Tolle Zeit und eine großartige Erfahrung.


    Und wenn Du wissen möchtest, wie heute ein eingefleischter VFR-Simmer sich in einem B737-Simulator schlägt, dann sei Dir diese Beitragsreihe empfohlen:


    Realistische Flugsimulation – Bericht aus Berlin - Teil 1

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. :wink:


    Gruß


    Thomas

  • Moin Thorsten,


    das ist die website. es startet gerade wieder die Früjahrs-Flugschule.


    https://www.friesenflieger.eu/


    Einfach dort registrieren/anmelden und dann mal im Forum schauen. Ist ein toller Laden und man lernt unheimlich viel über die Fliegerei.


    Allerdings VFR, ohne SID und STARs. Dafür aber mit Flugplan, Berechnungen, Radionavigation und allen was dazu gehört. Auch die entsprechenden Tools werden besprochen.


    Wenn Du allerdings, wie oben beschrieben, den fetten Airliner im Karrieremodus fliegen möchtest, ist das eher nix. Dann bleibt man besser beim Flusi spielen.


    Grüße Volker

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!