Crash to Desktop bei mehr als 30 FPS

  • Ichnochmal,

    Christian, wie sieht denn deine sonstige Konfiguration aus?

    -- Festplatte(n): Typ / belegter Platz

    -- Auslagerungsdatei: Art / Grösse

    -- Internetanbindung


    -- Falls Rolling-Cache aktiv: schalte ihn doch über deinem KLAX-Stress mal aus

    -- KLAX: Mit welcher Maschine fliegst du da? -- Ändert sich das Verhalten mit dem Flieger?


    Aktiviere doch auch bitte einmal den "dev-mode" und lass' den Taskmanager mitlaufen: Gibt es da kurz vor Absturz Auffälligkeiten?


    Noch viel Erfolg:yep

  • Antivirussoftware habe ich nicht instaliert außer Virenschutz den Windows 10 mitbringt.

    Visual C++ Runtime habe ich nochmal die neueste Version ( Visual Studio 2015, 2017 und 2019 Dateiversion:14.28.29913.0) instaliert.

    Die Datei "VCRUNTIME140.dll, Version: 14.28.29231.0" die im Flightsim Ordner ist noch die alte und wurde dabei nicht verändert.

    Fehlerhafte Windows-Systemdateien mit "sfc /scannow" habe ich aufgespürt und repariert.

    Der Flugsimulator stürzt wie vorher ab.
    FestPlatten habe ich 2 x Samsung 850 Pro 2,5" 1 TB, Solid State Drive. Habe auf jeder Platte noch mindestens 50 GB Platz.

    Auslagerungsdatei Min und Max auf 49152 MB eingestellt. Dabei 10000 MB auf Laufwerk C und 39152 MB auf einem anderen Laufwerk. Nach dieser Formel Ram(32) x 1024 x 1,5 die ich in einem Video bei Youtube fand.

    Internet abe ich 50 MBit/s MangentaZuhause M.

    Rolling Cache hatte ich bisher immer eingeschaltet mit 50 GB. Kann ich mal auf aus stellen zum testen.
    Flugzeug C172 oder b7478i der MSFS stürzt ab wenn ich die Frames auf 30 FPS im NVIDIA Panel vorher nicht begrenze.

    Vielleicht liegt es Speziell an meiner Grafikkarte GTX 1070 oder irgendeiner speziellen Einstellung.
    Falls jemand hier im Forum die gleiche Grafikkarte verwendet würden mich mal die Einstellungen der Grafik im MSFS und im NVIDIA Panel interessieren.



    Herzliche Grüße

    Christian

    Mainboard: Asus / Maximus VIII Hero; CPU: i7-6700K @ 4 GHz;Memory: DDR 4 / 32 GBytes; GPU: NVIDIA GEFORCE GTX 1070 / 8 GB GDDR5; Betriebssystem: Windows 10 Pro / 20H2 / 64-Bit Flugsimulatoren: FS98, FS2000, FS2004, FSX, X-Plane 11, P3D, MSFS; Steuerung: Honeycomb - Alpha Flight Controls, Honeycomb - Bravo Throttle Quadrant, CH Products Pro Pedals, Thrustmaster - TCA Sidestick Airbus Edition

  • Moinsen Christian,

    also, meine Meinung:

    -- Visual C++ kannste updaten bis du schwarz wirst: Der Flusi wird immer seine eigene verwenden

    -- "sfc" war auch nur als Notanker gedacht, bevor du da irgendwelche Leichen mit dir rumschleppst;;)

    -- SSDs: Hmmm, "mindestens 50G frei": Da sind deine SSDs aber bis zur Halskrause voll! Würde ich so nie machen...

    (Hast du da zusätzlich schon "over provisioning" eingerichtet, oder ist hier Brutto=Netto?)


    Kannst du da nicht ein wenig Luft schaffen?

    -- erstens händisch, indem du "bekannten Schrott" wegschmeisst/auf 'ne externe Platte auslagerst

    -- mit Tools (wie zB "CCleaner") nach Standard "Temp-Leichen" suchen läßt

    -- Die Windows Festplattenbereinigung mal laufen läßt

    Anschliessend mit "Samsung Magician" die "Performance Optimization" durchlaufen lassen;;)


    Auslagerungsdatei:

    Hab' ich früher auch so gemacht, ist aber sowas von 90er:88: Falls du auf einem deiner Laufwerke immer sicher >50G frei hast, würde ich heute immer die Wahl treffen: "Laufwerk xx:, von Windows verwaltet"


    50MBit DSL/T-Com sind für den Flusi sicher ausreichend


    Rolling Cache: Kann man machen, muss man nicht -- Gerade da, wo du auf "low-Mem" bist: schalte ihn 'mal probeweise aus--Das Schlimmste, was dir hierbei passieren kann, ist, dass du ev. einmal einen Ruckler mehr hast:-o*


    ok: C172 oder 747 zeigen gleiche Effekte -- wahrscheinlich keine Abhängigkeit vom Flieger

    Zitat

    Vielleicht liegt es Speziell an meiner Grafikkarte GTX 1070 oder irgendeiner speziellen Einstellung.

    Hast du denn über die NVidia-Tools deine GraKa "optimiert", oder läuft die auf "Standard"?

  • Hallo Christian, die Auslagerungsdatei bitte von Windows automatisch verwalten lassen. Das hatten wir in der Vergangenheit schon, dass eine selbst verwaltete Datei in Verbindung mit dem Speichermanagement des MSFS Probleme bereiten kann.

  • Hallo Christian,


    Deine Hardware ist in Ordnung! Auch Deine GTX 1070 ist in Ordnung (nach so langen Stresstests).


    Nun geht es um die Beiträge #23 und #24. Das muss gemacht werden, da der SIM in diesen Punkten sehr anfällig ist und deratige Einschränkungen nicht abfängt.


    Eine lauffähige SSD darf nur bis max. 85/90% belegt sein, für mich persönlich sogar nur max. 70%.


    Zuerst das Rolling Cache löschen und auch so belassen. Dann siehe Claus-Peter, PC neu starten. Dann siehe Martin.

    Könnte wetten, dass der PC dann auch läuft.


    Noch zur Info, WIN mdsched ist kein richtiger RAM-Stresstest, somdern nur eine Überprüfung. Bei mir hat mdsched noch nie etwas gefunden, obwohl ich schon etliche RAM-Fehler mit zu knappen Timings hatte.


    AHOI!


    Viele Grüße,

    Norbert

  • Moin Christian,

    zu deinem Post #22.


    Nvidia-Einstellungen, ich verwende noch den 491.92:

    Globale Einstellungen, alles 'Standard'.

    Programmeinstellungen für den SIM, nur die drei Einstellungen geändert:


    Im SIM, Graphikeinstellungen:


    Etwas was m.E. wichtig ist, siehe Graphikeinstellungen SIM, Bild 1:

    Passe die Auflösung und die Render-Skalierung unbedingt auf deinen verwendeten Bildschirm an. Sonst wird die Graphikkarte zusätzlich mit den Aufgaben zur Umrechnung auf andere Auflösungen belastet.


    Wir warten dann auf Deine Rückmeldungen.

    H.W. (Hohen Wirkungsgrad)

    Wolfgang (EDVY)


    Board: Asus ROG Maximus X Code; CPU: Intel Core i7-8700K; RAM: Corsair Vengeance 16GB

    Grafikkarte: GeForce GTX 1070 8 GB; SSD: Samsung SSD 960 PRO 512GB; Samsung SSD 860 EVO 1TB

    Monitor: Samsung C34J791WTU (Simulator); Samsung C32HG7xQQ (Karte)

    Steuerung: Saitek/Logitech G940; Multi-, Radio-, SwitchPanel; Honeycomb Alpha Flight; Thustmaster TPR


    MSFS-Name: WOST53

  • Guten Tag,

    Ich schließe mich Jürgen Jumon42 an und möchte in diesem Zusammenhang auch nochmals auf die VCRUNTIME140.dll aufmerksam machen.


    Auf dem Computer sind immer verschiedene Versionen des Microsoft Visual C++ installiert. Ich will es mal einfach sagen: Jedes Programm braucht sein zugewiesenes Package. Insoweit könnten sämtliche Pakete mal repariert werden (Apps & Features / Ändern / reparieren). Es schadet nicht und führt oft zum Erfolg.

    Herzliche Grüße :-)

    Oliver


    Add me:

    MSFS-Name: plerzelwupp


  • @ Oliver,

    ja , ist leider so, denn damit gelingt Microsoft ein beispielloses Chaos, was der Verein an manchen Stellen selber nicht mehr beherrscht. Ebenso wird duch dieses Chaos der Sinn einer 'dll', die Routinen enthält, die von Programmen benötigt werden, ad absurdum geführt, nach dem Motto, was benötigt mein Programm und was kommt dem am nächsten. Die *140.dll Version a sieht schon gut aus. Aber da fehlt noch etwas. Man behält den Namen, vergibt eine neue Versionsnummer und speichert diese dll dann bei der eigenen Anwendung ab, anstsatt diese zentral zu speichern. Das Resultat sind dann die wohl 15 verschiedenen Versionen in Windows und zusätzlich die programmbezogenen Erweiterungen.

    Na, ja. Das Genie beherrscht das Chaos.

    H.W. (Hohen Wirkungsgrad)

    Wolfgang (EDVY)


    Board: Asus ROG Maximus X Code; CPU: Intel Core i7-8700K; RAM: Corsair Vengeance 16GB

    Grafikkarte: GeForce GTX 1070 8 GB; SSD: Samsung SSD 960 PRO 512GB; Samsung SSD 860 EVO 1TB

    Monitor: Samsung C34J791WTU (Simulator); Samsung C32HG7xQQ (Karte)

    Steuerung: Saitek/Logitech G940; Multi-, Radio-, SwitchPanel; Honeycomb Alpha Flight; Thustmaster TPR


    MSFS-Name: WOST53

  • Ebenso wird duch dieses Chaos der Sinn einer 'dll', die Routinen enthält,

    Bei näherem Hinsehen wird aber dieses "Chaos" eher sinnvoll. Die Programme der Nutzer sind alle mit unterschiedlichen Versionen entwickelt und MS gewährleistet damit, dass ein Programm, welches Du 2005 entwickelt hast , auch heute noch klaglos läuft. Alle Bibliotheken arbeiten Side-by-Side und stören sich gegenseitig gar nicht.

    Also , hat zum Beispiel ein Entwickler sein Programm mit VisualStudio 2012 erstellt, dann braucht dies lediglich die dazugehörige Runtime und es muss nicht dauernd neu angepasst werden.


    Ich habe die Packages nebst updates von 2005 an alle mal herunter geladen und auf meiner Software Platte. Wenn es mal hakelt deinstalliere ich die kurzerhand alle in der Sytemsteuerung und spiele sie mal wieder neu ein. Das hat bisher immer alles geregelt.


    P.S.

    Und wenn eine Programm bei Verstellung der Framebegrenzung von NV abstürzt , würde ich erst mal mit DDU den Treiber komplett runterschemeißen / bereinigen und dann neu installieren. Es ist zu vermuten, dass sich bei der Generation 1070 über die Zeit da doch einiges angesammelt hat, was heute zu seltsamen Erscheinungen führen kann.

  • Also zu meinen Zwei Festplatten muss ich sagen das ich beide in drei Teile aufgeteilt habe so das ich sechs Laufwerke mit je etwa 320 GB habe. Ich habe auf Laufwerk C: etwa 100 GB frei und auf dem MSFS - Laufwerk fast 200 GB frei. Eine Performance Optimization habe ich durcheführt und die Auslagerungsdatei wieder von Windows verwalten lassen. Den Rolling Cache habe ich gelöscht und auch mal ausgeschaltet. NVIDIA Tools benutze ich nicht.

    Ich habe die Grafikeinstellungen von Wolfgang genau nachgestellt und auch mit ddu mal die Treiber komplett deinstaliert und danach den neuesten Treiber instaliert.

    Die Microsoft Visual C++ Pakete habe ich alle über die eingebaute Funktion repariert.

    Flugverkehr ist bei mir ausgeschaltet.

    Nach jedem Schritt habe ich getestet ob der MSFS noch abstürzt. Das macht er zuverlässig. :)))

    Den Arbeitspeicher habe ich nochmal mit Memtest86 überprüft und keine Fehler gefunden.

    Das einzige was bis jetzt die Abstürze minimiert hat ist immer noch wenn ich in der NVIDIA Systemeinstellung die Option Maximale Bildfruequenz auf 30 einstelle. Mit dieser Einstellung konnte ich im MSFS letztens sieben Stunden fliegen bis er Abstürzte.

    Wenn man mal hier im Forum "Crash to desktop without error message" schaut da gibt es über 3000 einträge zu dem Thema.
    Eine zuverlässige Lösung für alle die das Problem haben scheint es aber nicht zu geben.

    Assobo arbeitet ageblich auch ständig an diesem Problem wie es heist.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt...:beer


    Herzliche Grüße von Hiddensee

    Christian

    Mainboard: Asus / Maximus VIII Hero; CPU: i7-6700K @ 4 GHz;Memory: DDR 4 / 32 GBytes; GPU: NVIDIA GEFORCE GTX 1070 / 8 GB GDDR5; Betriebssystem: Windows 10 Pro / 20H2 / 64-Bit Flugsimulatoren: FS98, FS2000, FS2004, FSX, X-Plane 11, P3D, MSFS; Steuerung: Honeycomb - Alpha Flight Controls, Honeycomb - Bravo Throttle Quadrant, CH Products Pro Pedals, Thrustmaster - TCA Sidestick Airbus Edition

  • probiere doch mal dieses Tool bei dir aus. https://bitsum.com/.

    Nennt sich Prozess Lasso. Die einen schwören darauf, die anderen finden es unnötig. Falls Interesse besteht, stelle ich hier die Config für den Flusi ein. Mit den richtigen Einstellungen sorgt das File dafür, dass keine anderen Prozesse, (die nicht gewollt sind und imHintergrund laufen) für Ärger sorgen. Gib einfach Bescheid.

  • Danke erstmal an alle hier für eure Tipps. Stefan vielleicht probiere ich das Tool mal aus. Du kannst gerne die Config für den Flusi hier einstellen. Ist ja vielleicht auch für andere interessant.


    Gruß Christian

    Mainboard: Asus / Maximus VIII Hero; CPU: i7-6700K @ 4 GHz;Memory: DDR 4 / 32 GBytes; GPU: NVIDIA GEFORCE GTX 1070 / 8 GB GDDR5; Betriebssystem: Windows 10 Pro / 20H2 / 64-Bit Flugsimulatoren: FS98, FS2000, FS2004, FSX, X-Plane 11, P3D, MSFS; Steuerung: Honeycomb - Alpha Flight Controls, Honeycomb - Bravo Throttle Quadrant, CH Products Pro Pedals, Thrustmaster - TCA Sidestick Airbus Edition