Beiträge von rolfuwe

    Ich hatte die 1. Version FollowMe auf meinem alten PC (noch mit WinXP), da funktionierte das noch so. Ich glaube da war der Abstand sogar einstellbar. Aber die Version 2 bietet ein paar "Spielereien" mehr, nur die wichtigen Dinge hat man "vergessen".


    Aber das ist auch real: Ich hatte mal, vor Jahren, in Finkenwerder zu tun, da gab es einen kleinen Franzosen, der die Beluga flog, der hatte auch beim Tower nachgefragt wo der Follow Me bleibt. Doch der Stand schon ziemlich knap vor dem Bug.:D

    Mir fallen nach dem doch noch mal Install des FSX auf dem neuen Win10 PC immer wieder Dinge auf, die ich aus der Vor-Win-10-Zeit als besser funktionierend in Erinnerung habe. Z.b. gerade FollowMe2_final :


    FollowMe.jpg


    Folow Me oder Follow You. mir u. mich verwechsle ich nich, das kommt bei mich nich vor.

    Der Follow Me steht so dicht vor dem Bugrad, dass man ihn nur in der fast Draufsicht sehen kann, beim Anfahren wird er überrollt u. dann duckelt er mit max. ~20Kn hinterher duckelt. :??)

    offenbar gibt es einige hier, die den FSX installiert haben.

    Ja ich, aber das war Anfang des Jahres. Die Aktivierung des FSX kann Microsoft aber jederzeit abschalten. Wir sollen doch den 2020 kaufen.

    Der FSX-Gold machte nur bei der ACC Anmeldung mit Win10 Probleme. Da mußte man in der Registry ein paar kleine Buchstaben mit großen Überschreiben. Sonst keine Probleme. Aber Win10 ist nun mal empfindlicher als das alte WinXP womit der FSX-Gold bei mir wesentlich sicherer lief.

    Im FSX kann so etwas auch passieren. Das waren bei mir aber immer Überlastungen des PC. Oft waren es die Viel-Pixel-Texturen in Summe von Aircraft-Addons (+ AI-Traffic) u. Scenery u. evtl. parallel laufenden Programmen für Scenery- u. Aircraft-Entwicklungen, Wetter, Flugplanung, usw.. Also bei mir bei Parallelbetrieb von Flusi u. Bastelprogrammen + Zeugs was man nicht wirklich braucht.

    Außerdem ist auffällig, daß Win 10 sich empfindlicher Verhält. Die sicherste Kombination von Flusi + BS war bei mir FSX-Gold + Win XP. Das funktionierte perfekt seit dem Erscheinen des FSX-Gold bis Anfang 2020 (PC gestorben). Alle Betriebssysteme nach XP haben mich nicht begeistert (Ich benutze nicht nur einen PC). Bei Win10 kommt ein auffälliger Mangel an Multitaskingfähigkeit u. USB-Management dazu. Damit muss man aber Leben.

    Aber wer schon seit 40 Jahren als Nutzer vor PCs sitzt, bemerkt auch Nachteile bei den neuen Entwicklungen. Es wird immer komplizierter im Flusi einen Kompromiss zwischen den Landschaftsanguckern u. den Luftfahrtinteressierten zu finden. Im FS2020 finde ich keinen Kompromiss mit dem ich leben möchte. Solche Probleme haben sich, nach meinen Empfinden auch im P3D bereits angedeutet u. der FSX war ja auch schon eine Zangengeburt.

    Neuinstallationen sind oft sinnlos (wenn man keine Fehler gemacht hat). Ein Funktionstest bei geringer Belastung bringt schon oft die Lösung der Probleme.

    Die letzte Version ist der FSX-Gold. Bei allen anderen Kombinationen, die davor üblich waren, fehlen einige Gebiete in der Stock Scenery, Gauges, Systeme, usw. . Auch einige DLLs (ATC, AI, Traffic) wurden weiterentwickelt. Es gibt Addons, die nur mit FSX-Gold richtig funktionieren.

    Dank der Foren, werde ich in absehbarer Zeit den neuen Flusi nicht kaufen. Nun hat es aber auch leider wirklich keinen Zweck mehr überhaupt noch in die Foren zu gucken, wenn man nicht den 2020 hat. Bis zum erscheinen des 2020 war die Anzahl der täglich neuen Beträge noch überschaubar. Jetzt sind es ~10 x mehr u. 99% melden Probleme u. Mängel. Ich kann nicht glauben, dass hier alle zu blöd sind. Also komme ich, als Leser der Foren zur Erkenntniss, das im neuen Flusi gepfuscht wurde. Hilfe in den Foren ist somit doch gar nicht mehr möglich.

    Da ich selber auch schon im FSX die Erfahrung gemacht habe, dass immer weniger Entwickler überhaupt noch dazu in der Lage sind die richtigen Parameter in den Airfile u. in die Aircraft.cfg einzusetzen, wundert mich gar nichts mehr, was die Flugeigenschaften betrifft.:??):chin::?:

    Gibt es im 2020 eine C172 Aircraft.cfg mit folgenden Eintrag?


    [autopilot]

    autopilot_available=1

    flight_director_available=0

    default_vertical_speed=700.0

    autothrottle_available=0

    pitch_takeoff_ga=8.0

    max_pitch=10.0

    max_pitch_acceleration=1.0

    max_pitch_velocity_lo_alt=2.0

    max_pitch_velocity_hi_alt=1.5

    max_pitch_velocity_lo_alt_breakpoint=20000.0

    max_pitch_velocity_hi_alt_breakpoint=28000.0

    max_bank=25.0

    max_bank_acceleration=1.8

    max_bank_velocity=3.00

    max_throttle_rate=0.10

    nav_proportional_control=9.00

    nav_integrator_control=0.25

    nav_derivative_control=0.00

    nav_integrator_boundary=2.50

    nav_derivative_boundary=0.00

    gs_proportional_control=9.52

    gs_integrator_control=0.26

    gs_derivative_control=0.00

    gs_integrator_boundary=0.70

    gs_derivative_boundary=0.00

    yaw_damper_gain=0.0


    Man müsste mal wissen, ob die Flugeigenschaften auch noch wie im FSX funktionieren. Dann könnte man evtl. einige Parameter übertragen, wie z.B. die o.g. .

    Wenn man die Original-Datein sichert, kann man zumindest nichts verschlimmbessern.

    Leute, jeder der sich nun schon Jahrzehnte ernsthaft mit den Flusis beschäftigt, hat doch bemerkt, dass es möglich ist, die Flugeigenschaften realistisch darzustellen. Aber, in den letzten Jahren werden die, die das können bzw. bereit sind den Aufwand dafürzu betreiben, immer weniger.

    Es gibt bei Free- u. Payware immer mehr Flieger, wo nicht mal die Massen, die Spannweite, die Wingfläche, der Schwerpunkte, die Kontaktpunkte, die Trägheitsmomente, usw. stimmen. Wie sollen die dann vernünftig fliegen oder rollen oder als AI-Flieger im richtigen Parkplatz stehen.

    Die Werte in der Aircraft.cfg u. im Airfile werden zu oft von ganz anderen Fliegern übernommen, gerade bei AI-Fliegern ist das üblich. Wenn ich bedenke, wie viel Freizeit ich brauche, um den FSX auf Vordermann zu bringen, werde ich mit dem FS2020 evtl. erst in ~20 Jahren nach meinen Vorstellungen fliegen können, sofern man die ganzen geschilderten Probleme im 2020 ernst nehmen kann u.

    das Problem nicht vor dem PC sitzt.

    Ich sitze manchmal Wochen u. Monate an den Flugparametern von meinen Lieblingsfliegern. Alle diese Fragen zu den Flugeigenschaften können auch spezifisch für ein bestimmtes Flugzeug sein u. wirkliche Probleme mit den Flugeigenschaften sind daher in einem Forum selten in kurzer Zeit zu lösen.

    Zitat

    Microsoft Flight Simulator Alles rund um den Microsoft Flight Simulator von den Anfängen als subLOGIC Flightsimulator 1982 bis zum aktuellen Microsoft Flightsimulator 2020

    Nun müsste man aber mal eine Unterteilung, wenigstens, in FSX u. FS2020 vornehmen.

    Die täglichen 20...30 neuen ungelesenen Beiträge sind zu 99% Probleme mit dem FS2020. Eigentlich ist das Forum daher nur noch für FS2020 Nutzer interessant u. wer den 2020 noch nicht hat, wird erst mal den Kauf vor sich her schieben.

    Dieses „Pendelphenomen“ haben mehrere Flugzeuge insbesondere beim Betrieb im Autopilot.

    Ist wohl noch ein Softwarefehler....

    Die Software hatte bei den bisherigen MSFS keinen Fehler. Das lag bisher immer an den Entwicklern der Aircraft, die falsche Parameter eintippen. Aber diese Probleme kennen wir doch schon seit 1/4 Jahrhundert. Am saubersten wurde da noch zu Zeiten des FS8/9 gearbeitet. Diese Macken kann man nur selber mit großem zeitlich Aufwand beseitigen.

    Deshalb bin ich jetzt noch beim FSX, weil ich mit dem noch lange nicht fertig bin. :-o*

    Das USB Geräte Managament in Windows 10 ist sehr zickig. Bei mir funktioniert die Geräteerkennung nach einem Wechsel im Hub nicht immer.

    Win XP war vermutlich das sicherste u. unkomplizierteste Betriebssystem in kombination mit dem FSX.

    Ich habe gerade die beiden Themen zum AI Traffic im P3D gelesen. Ist den im P3D wirklich alles anders oder komplizierter als im FSX? Oder machen sich die "Frager" u. die "Antworter" nur das Leben unnötig schwer? Ich will da als FSXler nicht mehr mitreden, aber ich konnte bisher mit meinen FSX-Methoden auch an den PCs von P3Dler "handwerkliche" Probleme ganz einfach "zu Fuß" lösen. Aber da saß ich selber davor.

    Du sprichst genau den Grund an warum die alten Flusianer lieber bei einer alten Flusiversion bleiben.

    Wer Lieblings-Flugzeuge, -Epochen bzw. -Themen in seiner Flusiwelt darstellen will, kann das nicht nur mit nativer neuer Payware machen sondern braucht auch einen großen Freewareanteil bei Fliegern u. Flugplätzen. Die größte Menge an Freeware, die man downloaden kann ist aber noch für den FS8/9. Ein großer Teil davon funktioniert gerade noch auf dem FSX u. den ersten (FSX-ähnlichen) P3D-Versionen.

    Dann kommen noch die Bastler dazu, die mit dem neuen Payware-Modellen nicht mehr viel anfangen können, weil man da kaum noch etwas ändern kann. Es sind nicht nur die Texturen interessant, sondern auch die Panels. Wer gerne klassische Flugzeuge fliegt, will nicht nur mit den vorgegebenen u. unveränderbaren VCs fliegen, sondern auch mit Panels, wie er sie von ausgewählten Vorbildern kennt.

    Die Gamer sind natürlich mit Grafik u. Landschaft zu begeistern, aber bei den Luftfahrt-Interessierten ist evtl. die Technik u. das konventionelle Fliegen wichtiger.

    Das trifft natürlich nicht nur für die User sondern auch für die Entwickler zu. Zu bemerken ist auch noch, dass die Qualität bei den jungen Entwicklern, egal ob Pay- oder Freeware nicht mehr an die FS8...FSX Zeiten herankommt u. die jungen User wahrscheinlich mehr aus den Gamerkreisen kommen u. schon durch die "moderne" Grafik zufrieden sind.

    Wenn man in den Aircraftordnern die MDLX mit den entsprechenden MDL8 ersetzt ist auch wieder alles OK.

    Ich hatte schon einige mit dem Converter umgewandelte MDLs wo ich immer etwas zu meckern hatte. Damit geht doch nicht alles so einfach, ohne die Quelldateien u. die entsprechenden Konstruktionsprogramme mit den passenden Make MDLX.

    Auch mit MDL8 braucht man für die Connis dieses Systengauge für das Bugfahrwerk. Aber das stört eben auch viele andere Dinge, die die FSX Default Systeme besser könnten.

    Strom kann ja völlig unproblematich sein, im Sinne der erneuerbaren Energien. Da liegt nicht das Problem.

    Wenn Du meine Arbeit gemacht hättest, würdest Du Dir, auf Grund der aktuellen Energiepolitik, erst mal ein Notstromaggregat kaufen!

    So kennt jeder nur einen kleinen Teil des Geschehens u. denkt, dass alles andere unproblematisch ist.

    Aber genau das ist unser Problem: Jeder redet über Dinge, die er nicht wirklich versteht u. die anderen, die auch nichts verstehen, bilden sich daraus eine Meinung.

    Am schlimmsten sind dann solche Beiträge wie in der neuen ADAC Zeitung. Ich musste dabei an das DDR Jugendweihe Buch "Weltall Erde Mensch" denken, mit der utopistischen traumhaften kommunistischen Welt ohne Umweltprobleme u. ohne Geld. Jeder arbeitet nach seinen Bedürfnissen u. kann sich alles nehmen, was er braucht. So etwas wollte man uns Schülern ~1965 noch einreden. Naja, Leute die kein Geld haben, gibt es schon jetzt genug.

    Ich denke mir, dass der durchschnittliche, normale, egoistische, das Bequeme liebende Mensch, nicht wirklich was für die Umwelt machen will. Nur darüber Reden ist nun mal Mode.

    Eigentlich hat die ehemalige DDR viel für den Umweltschutz getan, denn mit dem was es nicht gab kann man die Umwelt nicht schädigen u. verbraucht keine Resourcen. Außerdem war das DDR-Zeugs wesentlich langlebiger u. funktionierten ~10x länger als die Garantiezeit.

    Warum müssen wir heute ~10 mal mehr kaufen? Zur Erhaltung unserer Existenz?

    Nun, da wir nicht unbedingt die DDR wiederhaben wollen (außer evtl. Linke u. Grüne) müsste man evtl. die Menschheit abschaffen. Ich höre regelmäßig, dass der Klimawandel nur durch Menschen verursacht wird.

    Leider sagt uns dann keiner mehr, ob das der richtige Weg war.

    Oder beeinflussen unsere Minikugel, auf der sich die Menschheit breit macht, in der Unendlichkeit noch andere Dinge?

    Unsere Sonne, die auf dem Weg zur Supernova, kontinuierlich, aber mit Schwankungen, die Energieabgabe erhöht?

    Nur diese Schwankungen liegen schon in Größenordnungen, die unser Klima beeinflussen. Die Solar-Energie-Experten haben festgestellt, dass die Sonne uns tausend- oder millionenmal mehr Energie sendet als wir alle Brauchen. Aber auch da schwanken die Zahlen um ein paar Nullen.

    Wie lange gibt es denn sichere globale Temperaturmessungen? Erst seit Beginn dieser Messungen mit statistischer Sicherheit kann man globale Erwärmungen nachweisen.

    Wer kann mir nun wirklich mal den Anteil der Menschen oder der Sonne oder von irgendwelchen anderen Störgrößen wirklich wissenschaftlich erklären u. dendenziell ermitteln?


    Ich habe jahrelang Gutachten erstellt u. eine Meinung dazu aus wirklichen Fakten ermittelt müssen. Aber zum Thema Umweltschutz gibt es keine umfassenden Fakten. Das sind nur Erkenntnisse aus Eizelfällen, die in ihrer Gasamtheit eine geringe Bedeutung haben.

    Alles was mir machen könnten, um der Umwelt zu helfen, würde wirtschaftlich für die betreffenden Zweige tödlich sein. Alles das was die Freitags-Schul-Schwänzer den Politikern erzählen, entspricht zwar deren Wissensstand, aber wir alle hier in diesem Forum, kennen nicht die Gesamtheit aller Fakten, um einen optimalen Lösungsweg zu finden.

    Ich habe dazu nur Fragen u. keine Meinung, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass das Durchsetzen falscher Meinungen, den Schaden erhöht.

    Ich habe mir heute noch die MDL8 Super Constelleation u. die MDLX L749 angeguckt. Die Animation der Steuerflächen ist nur im Model der MDLX Starliner fehlerhaft. Die Steuerflächen bewegen sich alle nur in eine Richtung u. springen in der anderen Richtung nach einer kleinen Bewegung sofort auf Null.

    Auf das Gauge L1649A!Sim1649A kann man nicht verzichten, weil das Bugfahrwerk sonst quer steht.

    Aber, die Bugfahrwerks, Triebwerks-, Propeller u. Treibstoff-Steuerung sind nach meiner Auffassung zumindest im FSX eine Verschlimmbesserung. Mit einer Parameterkorrektur in der Aircraft.cfg kann man das Bewegungsverhalten des Flugzeuges wesentlich verbessern. Aber was nützt mir das wenn das Bugrad u. die Steuerflächen nicht den Bewegungen meiner Steuergeräte folgen?

    Ob ein Contact mit dem Entwicklern Sinn macht, wenn ich der einzigste Mensch in der Flusiwelt bin, der sich mit diesen ein Jahr alten Modellen beschäftigt? Ich glaube nicht. Nutzen u. Aufwand passen da nicht.

    Ich denke, Dir fehlen nur weitere, wichtige Dateien.

    Warum sollte ein MDL nicht ohne weitere Dateien funktionieren. Das schließt ja nicht aus, dass ich zusätzliche Systeme einbauen kann.