Beiträge von Pidder

    Mit ersten Screenshots im Forum stellt Aerosoft seine Produktlinie für deutsche Szenerien im FSX vor. Dabei gibt es gute wie schlechte Nachrichten.


    Positiv: die neue Reihe VFR-Germany wird in vier Teilen erstellt werden, eine fotoreale Textur besitzen mit vielen 3D-Objekten. Es sieht so aus, als würden damit die Fotoszenerien "Real Germany" und die Objekt-Szenerien "Scenery Germany" zu einem Produkt zusammengefasst und komplett neu erstellt.


    Der Nachteil daran: Besitzer sowohl der "SG" wie auch der "RG" Reihen können leider nicht damit rechnen, dass es kostengünstig Updates für ihre Produkte geben wird.


    Auch die Airport-Reihe wird neu strukturiert. Die mit EDDF begonnene Reihe "Mega-Airports" wird fortgeführt und soll große, internationale Drehkreuze in Deutschland und international abdecken.


    "German Airports" soll dann die größeren, internationalen Flughäfen in Deutschland abdecken, "German Airfields" schließlich kleinere Regional-Flugplätze.


    Über Update-Möglichkeiten wurde noch nicht entschieden.


    Fazit: das Schachtelkaufen für den FS2004 hat sich nicht ausgezahlt, für den FSX muss leider wieder aufs Neue tief in die Tasche gegriffen werden. Schade! :-(

    Die Designergruppe "Flightzone" hat bereits im letzten Jahr mit ihrem Debut "Rhode Island" manche Simulanten in Erstaunen versetzt: wunderschöne Kleinflugplätze mit viel Liebe zum Detail umgesetzt, dazu eine passende Umgebung. Das alles ohne Einbrüche der Framerate auch auf langsameren Systemen.


    Der neueste Streich der Schmiede ist "Portland", das am 29.09. veröffentlicht werden soll. Die Abdeckung der Szenerie lässt sich anhand der Karte erkennen:



    Neben Portland KPDX werden noch die beiden Kleinflugplätze Hillsborow KHIO und Rearson KVOU mit geliefert. Einige weitere Standardflugplätze im Areal wurden verbessert. Außerdem dabei: ein Fotomesh über 1500 qkm mit allen vier Jahreszeiten, Autogen sowie einem 18m-Höhenmodell.


    Kostenpunkt liegt bei etwa 33 € incl. MwSt., der Vertrieb erfolgt als Download (330 MB). Weitere Infos:
    Homepage
    Forum mit Bildern


    Ach ja, der FSX ist ja in der Pipeline:

    Flightzone schrieb:

    Price: $34.95 USD + VAT if applicable (about 28 EUR + VAT if applicable)
    NOTE: The upgraded version for FSX will be available free of charge to all registered owners of FZ02 for FS2004. The FSX version will cost $39.95 USD.


    Inzwischen habe ich schon einige Flugstunden mit der Alouette verbracht und bin ziemlich begeistert von dem Heli. Einziges Manko ist das VC, dessen Anzeigen leider nur sehr träge reagieren. Hier gibt es inzwischen das Update auf die Version 1.1, das die Anzeigegeschwindigkeit im VC zwar etwas verbessert, in der Lama hatte Peter dieses Problem allerdings besser im Griff.


    Natürlich hat das Update noch weiteres zu bieten, z.B. auch eine Bemalung in den Farben der Ösi-Armee (sorry, Andy und Malloy :uups:).


    Weitere Infos dazu hier, den direkten DL-Link seht ihr hier:


    http://www.helicosim.com/download/FSHeliAlouetteII_UP1.1.zip

    Danke, Andi! Die Safir sieht auf den Shots ja echt Klasse aus! Leider ist in den letzten Monaten soviel Gutes in meinem GA-Hangar abgestellt worden, dass ich mit dem Fliegen gar nicht mehr hinterherkomme :-(.


    Malloy : hast Du die Wurfobjekte jetzt auf meine Funktion als Segelbootskipper oder auf die als Arzt bezogen? :-?;) :-p


    Lieber Michael, auch an dieser Stelle ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag! Ich hoffe sehr, dass Du unserem kleinen VFR-Forum auch weiterhin als aktiver Poster erhalten bleibst! Viel Spaß beim Feiern... ;)

    Inzwischen gibt es ein "offizielles" Update-Pack, in dem die Fehler mit der Motorleistung, der Reaktion auf Ruderausschläge sowie der falschen bzw. fehlenden Drehzahlmesser ausgemerzt wurden. Knapp 250 Kilobyte bei Avsim, die sich lohnen: Klick! Weitere Bemalungen gibt es derzeit leider noch nicht :-(.

    Wie immer ein toll fundiertes Review mit reichlich Infos - vielen Dank dafür, Malloy! Vermisst habe ich Bilder aus dem Cockpit der Jayhawk. Oder sieht es dem der Seahawk so ähnlich bzw. handelt es sich bis auf wenige Änderungen am Außenmodell um denselben Helikopter?

    Immerhin handelt es sich ja hier um ein Turboprop-Modell - zumindest äußerlich. Zwar sind die Instrumente (ITT, Torque...) ebenfalls angepasst, ich möchte aber wetten, dass sich das Panel in Wirklichkeit etwas moderner gestaltet zeigt. Irgendwie kommt mir das wie ein Mischmasch vor, den ich nicht so recht glauben mag :chin:.


    Naja, Michael schreibt ja selbst: die alte DHC-2 mit Sternmotor macht einfach "mehr" her und ist nicht umsonst unser Forumlogo... ;)

    Danke für Dein Review, Michael! Sobald sich die Dinge nach meinem Urlaub wieder etwas normalisiert haben, werde ich mich mit diesem Vögelchen mal etwas intensiver beschäftigen... ;)

    Moin Michael, der Überführung nach Rhode Island hat schon ein paar Jahre gedauert. Wie lange ist Grzimek jetzt tot? :)


    Mit dem Puppenimage der Insassen gebe ich Dir Recht, mich persönlich stören eher die blauen Scheiben der Gauges im VC. Aber das Außenmodell kommt sehr schön rüber und mit dem Maule-Sound und "Ricks Prop-Dusk" kommt echtes Buschflieger-Feeling rüber.


    Was die cessna182rg.gau angeht: wahrscheinlich habe ich die mal mit irgendeiner Freeware gesaugt. Die Datei stammt aus 2003, muss also noch vom fs8 stammen, den ich aber nie installiert hatte. Immerhin kann jetzt jeder auch nach Drehzahlmesser den Prop einstellen.


    Mir macht der Vogel jedenfalls Spaß, hoffentlich gibt es bald ein paar "verschossene" Liveries... ;)

    Oh-oh, ich weiß schon, warum ich seit ewig den Flusi nicht mehr neu aufgesetzt habe, Malloy... :uups: uuups! ;)


    Für die anderen, denen die cessna182rg.gau fehlt: ich habe sie hiernochmal zum DL bereitgestellt. Achtung: 1,5 MB Download für 2 Instrumente - aber ohne gehts halt nicht :-(.

    Malloy schrieb:

    Wenn Markus jetzt sagt, den Aircraft in den Aircraft, heisst das denn jetzt, die anderen Ordner gar nicht einbauen?


    Isch habbe gar keine andere Ordner... ;). Nee, wirklich nicht. Nur den Aircraft-Ordner mit dem darin enthaltenen Dornier_Do27-Verzeichnis. Die Zip-Datei mit der fssound.dll ist für die, die es noch nicht haben: fssound.dll in den Ordner Modules kopieren und in der fs9.cfg unter [Old Modules] fssound=1 eintragen. Ein Gauges-Verzeichnis habe ich in meiner Zip-Datei der Do-27 nicht drin, aber es fehlt eben die cessna182rg.gau - was aber keinen Absturz verursacht...

    Moin Malloy,


    hier nochmal die genaue Bastelanleitung: den im Zip enthaltenen Ordner Dornier_Do27 in das Aircraft-Verzeichnis des Flusi entpacken. Fertig! :) Es sollte also keine Probleme beim Entfernen geben, falls die Do-27 muckt. Die beiden Dateien von Wolfram kann man getrost über die Originale kopieren, die Flugeigenschaften werden dadurch wesentlich realistischer.


    Schön, dass PP3 in Arbeit ist, da gab es ja lange nichts zu hören...


    Mike : Nun habe ich mir die Sache mal genauer angesehen. Es fehlen im Pack genau 2 Gauges, die entweder im Gauges-Ordner des fs9 oder im Panel-Ordner der Do-27 sein müssen, die aber (wie gesagt) nicht im Pack sind:


    - cessna182rg.gau (hier sind die Uhr (2D + VC) und der Drehzahlmesser (nur VC) drinne) - alte fs8 bzw. fs7 Datei
    - radiocd4.gau (offensichtlich ein CD-Player im VC, fehlt bei mir auch) --> http://library.avsim.net/esearch.php?DLID=39410


    Da ich nicht zuhause am Rechner sitze kann ich derzeit die 182er-Datei nicht auf Flusi.info laden, vielleicht liegt sie ja noch bei jemand anders im Gauges-Verzeichnis?

    Horst18519 schrieb:

    Aber ich denke mal, dass VFR-Piloten auch in Zeiten des GPS noch mit VORs navigieren, oder?


    In Anbetracht der Tatsache, dass die GPS-Betreiber jederzeit die Genauigkeit des GPS beeinflussen können, und dass die Betreiber in erster Linie den militärischen Nutzen (und die Risiken) sehen, würde ich immer auch mit VOR navigieren. Auch im Flusi fliegt der AP auf längeren Strecken bei mir den GPS-Flugplan ab, trotzdem habe ich mir die Frequenzen der VORs in der Umgegend notiert und kontrolliere damit das GPS.

    Moin Michael, um von hinten anzufangen: KSFZ ist sozusagen mein Startflugplatz im fs9, weil es eine tolle Szenerie ist, die zudem recht schnell geladen wird. Hatte gehofft, das merkt keiner so schnell :uups:. Immerhin habe ich das Löwenpärchen auf der anderen Seite des Flugzeugs nicht mit auf dem Bild :-p.


    Die Figuren im Flieger sind wirklich nicht die Wucht. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass nach Abstellen des Motors und Setzen der Parkbremse das Cockpit menschenleer ist. Denkste... Aber okay, mit solchen Kleinigkeiten kann man bei Freeware leben.


    Die Gauges: ich werde mir die panel.cfg nochmal ansehen, keine Ahung, warum Du weder Uhr noch Drehzahlmesser angezeigt bekommst. Die Installation war ja obereinfach: den Do27-Ordner ins Aircraft-Verzeichnis schieben - fertig ist. Dass die Gauges auch im Panel-Ordner liegen dürfen, scheint leider nur wenigen Flugzeugdesignern bekannt zu sein, sonst wäre mein Gauges-Ordner nicht total überfüllt... :(


    Nicht so gut gefällt mir die blaue Färbung der Instrumentenscheiben. Klar ist es schön, dass hier Spiegelungen auftreten können. Deshalb hätten die Scheiben trotzdem fast transparent bleiben können, wie uns Bill Lynns mit seinen VCs immer wieder vormacht.


    Trotzdem schade, dass Du die Do-27 wieder runtergeworfen hast, denn sie ist nach der Anpassung von Wolfram wirklich fliegenswert und Dank entsprechender Einträge in der aircraft.cfg kommt mit "Nick's Prop-Dusk" richtig Leben auf unbefestigte Graspisten, wenn man am Gashebel spielt :).

    Für solche Probleme empfehle ich immer wieder die Flugschule von Herbert Schatzl. Hierhat er sich ausführlich mit der Navigation beim Instrumentenflug beschäftigt. Und noch ein Tipp, Marc: setz Dich mit einem Flugzeugmuster solange intensiv auseinander, bis Du es beherrscht. An anderer Stelle ;) lese ich von FMC-Problemen, die Du hast... und zwar bestimmt nicht mit der 707.


    @Thorsten: Koppelnavigation im engen Sinne bezeichnet nicht die Funknavigation sondern reine Sichtnavigation, in der der "gekoppelte" Ort aus Kurs, Geschwindigkeit und Zeit "errechnet" wird. Diese Berechnung kann und sollte man durch Peilung von Sichtmarken (z.B. Seitenpeilung, Kreuzpeilung...) immer wieder korrigieren, da Wind (und Strömung) großen Einfluss haben. Die Korrektur ist auch durch Nutzung von VOR-Radialen möglich.


    Navigation mit Funkfeuern wird allerdings als Funknavigation bezeichnet. Hier koppelt man nicht mit sondern fliegt z.B. auf dem Radial von VOR1 auf der Kurslinie, bis man z.B. ein Radial des VOR2 kreuzt. Der Kurs wird also entlang von VOR-Radialen gelegt. Natürlich wird auch die Funknavigation durch "Mitkoppeln" korrigiert nach dem Motto: so in 5 Minuten müssten wir über dem Autobahnkreuz sein. Allerdings ist Funknavigation auch oberhalb geschlossener Wolkendecken möglich, und hier wäre eine Korrektur auf "Koppelbasis" nur mit einem Sextanten und genauer Uhrzeit (sowie einem astronomischen Atlas für die Referenzwerte) möglich.


    Sorry für den Erguss :teach:...

    Zum Glück gibt es ja noch andere Hilfsmittel als nur Google: Klick!


    Allerdings halte ich das mitkoppeln bei einem Airliner für ziemlich unmöglich. Selbst auf meinem Segelboot habe ich auf der Ostsee damit erhebliche Differenzen, weil Wind und Strömung nur sehr rudimentär in die Rechnung eingehen. Aber echte Sichtflieger hangeln sich so von Sichtmarke zu Sichtmarke... ;)

    Da wartet man seit langer Zeit vergebens, dann aber zunehmend geduldig auf die Do-27 von Digital Aviation - schlimmste Befürchtungen (FSX?!) werden ignoriert - da erscheint plötzlich und völlig unerwartet eine Freeware Do-27 von Hannes von der Heide!



    Leider werde ich vor meinem Urlaub nicht zu einem kompletten Test mit Aufnahme in den Hangar von Flusi.info kommen, deshalb hier zunächst meine ersten Eindrücke.




    Der Download bei Avsim umfasst etwa 27 MB. Hier sind ein 2D-Panel, ein bedienbares VC sowie 4 verschiedene Bemalungen mit unterschiedlichen Modellen enthalten. Auch die berühmte D-ENTE ist dabei und wartet auf den Ausflug in den Serengeti-Park...



    Nette Animationen (wie der Mechaniker, eine im Wind verbogene Radioantenne etc.) sowie sehr schöne Modelldetails wie z.B. der Motor (oder ein Löwenpärchen ;)) bieten eine Menge für das Auge. Die Flugeigenschaften sind etwas "heftig", weshalb Wolfram Beckert vom FXP-Forum mal ein wenig an den Einstellungen "gedreht" hat: Klick!


    Ein tolles Flugzeug, das die Wartezeit auf die Edel-Dornier von DA sicherlich verkürzen wird! Für VFR-Enthusiasten ist dieser STOL-Flieger ein must-have!

    Moin Marc, da bist Du hier leider nicht richtig. Die 707 wurde damals mit einem INS-Trägheitsnavigationssystem, Funkfeuern (VOR, NDB), Funkpeilung sowie mit dem Kreiselkompass navigiert. Per Sichtflug bzw. nach VFR wird so eine 707 wohl nur in den allerseltensten Fällen unterwegs gewesen sein...