Beiträge von pmb

    Oder ist es ratsam, alle bereits vorhandenen ORBX Szenerien nachträglich außerhalb des P3D zu migrieren? Nur da beginnen ja bei vielen Usern scheinbar die Probleme. Wenn ich das so lese, möchte ich das eigentlich nicht anfassen.

    Ich installiere die neuen Szenerien auch außerhalb des Sims, ansonsten lasse ich alles, wie es ist. Das ist nicht besonders konsequent, aber beim Fliegen sehe ich ja (zum Glück) nicht, wo die Szenerie installiert ist.


    Realistisch gesehen dürfte der Prepar3d4 wohl doch auf das Ende seiner Lebensdauer zugehen. Wenn es beim Verschieben der Szenerien Probleme gibt, kann ich das ganze Ding vielleicht neu aufsetzen. Das heißt bei mir eine Woche Arbeit. Und dann vielleicht mit der Aussicht, schon im Herbst den Prepar3d5 zu installieren oder gar nächstes Jahr ganz auf den MFS umzusteigen.


    Falls es einen Prepar3d5 geben sollte, falls wir den kaufen können (und wollen) und falls die ORBX-Szenerien (vermutlich nach einer Anpassungszeit) laufen sollten, werde ich natürlich alles außerhalb des Sims und dann auch über add-on.xml installieren. Wobei ich inständig hoffe, dass LM - falls alles o.g. überhaupt zutrifft - einmal einen klaren Schnitt macht und die unselige Dopplung der Szenerie-Installationsverfahren abschafft.


    Viele Grüße, Michael

    Da habe ich derzeit gar nicht dran gedreht, also "Einstellung der 3D-Anwendung verwenden". Im Simulator habe ich VSync und TB an und die fps nicht begrenzt. Ich hatte vor einiger Zeit einmal einige VSync-Einstellungen probiert, aber keine nennenswerten Verbesserungen festgestellt. An sich läuft der P3D bei mir derzeit durchaus flüssig; vielleicht einmal abgesehen von Ladepausen, wenn große Flugplätze oder Städte ins Bild kommen. Viele Sekunden, wie einige im LM-Forum berichtet haben, sind das aber auch nicht.


    Ich will aber nicht ausschließen, dass man bei den 3D-Einstellungen mit etwas Geduld noch etwas verbessern kann.


    Viele Grüße, Michael

    Ja eben. Der Monitor hat hat USB-C Downstream den man mit dem Host verbinden kann. Mehr weiß ich aber auch nicht weil das so grottig gar nicht beschrieben ist. Damit lässt sich PIP realisieren, also im ersten Bild PC1 im zweiten PC2

    Ich arbeite ja als Fachübersetzer, aber nein das Handbuch ist nicht von mir.:) In dem Kontext würde ich "downstream" als "auslassseitig" übersetzen, also dass Du an die Schnittstelle ein weiteres, nachgeordnetes Gerät dranhängen kannst.


    Viele Grüße, Michael

    Nirgendwo gelesen, aber der Monitor hat auch 30Hz. Zufällig im Nvidia Panel gesehen und auch ausprobiert

    Also meiner Meinung nach sieht das sehr gut aus. 30 Hz sind schon gut, ich fliege mit Prepar3d nur noch mit 30 Hz, die werden (fast) überall inzwischen auch gehalten. Kleiner Nachteil, für XP und AeroflyFS muss ich auf 60 Hz umstellen, die fühlen sich damit wohler, XP erreicht die 60 Hz natürlich auch nicht, scheint damit aber flüssiger zu laufen. Das ist aber schnell erledigt.


    Unter einer 1080Ti mit 11 GB wird es für so ein Monster aber sicher eng werden.


    Viele Grüße, Michael

    Danke, ja, das sieht eigentlich ordentlich aus. Ich sitze näher an meinem Monitor, aber der ist natürlich auch kleiner. Dein Monitor gefällt mir durchaus, jedenfalls besser als diese Drei-Monitor-Lösungen. Die könnte ich bei mir auch mechanisch schlecht installieren.


    Zu den Kabelauslässen: Ich habe meinen Monitor verkehrt herum installiert. Nicht wegen der Kabel, aber wegen der Aufhängung, die ging so besser zu realisieren. Funktioniert auch problemlos, der Monitor merkt sich, dass er verkehrt herum betrachtet werden möchte, irgendwo ist das gespeichert, wenn ich von meinem Büromonitor auf den Flugmonitor umschalte, ist die Anzeige immer richtig (also eigentlich "falsch") herum. Vielleicht ist das für Dich auch eine Option.


    Viele Grüße, Michael

    Ich fliege mit Zoom 0.6 (bis Zoom 0.5 fast ohne Verzerrung) und sehe links und rechts die gesamte Runway.

    Hallo Rainer, damit hast Du eine meiner potentiellen Fragen schon halb beantwortet. Zoom 0,6 - aber mit oder ohne Wideview Aspect?


    Ich habe nicht so ein Monster, aber auch einen relativ breiten Monitor (LG 34UM95). Ich nutze Zoom 1.0 mit Wideview on, bekomme - etwas abhängig von der Szenerie - aber doch gelegentlich einen Fischaugeneffekt.


    Es gibt bei YouTube eine Reihe von 3 Videoclips, wo die Zoomeinstellungen und ihre Folgen gut erläutert sind. Dort findet man auch Formeln, bei meiner Anwendung (da gehen Breite, Höhe und Sehabstand ein) kommt bei WideView Aspect on ein Zoom knapp unter 1.0 heraus.


    Viele Grüße, Michael

    Danke Euch beiden erstmal, das sind doch schon Aussagen. Günther frag ich noch einmal, danke für den Tipp. Ich wollte zumindest vorerst nicht beide Systeme kaufen, ganz billig sind sie ja nicht und für mich ist VR derzeit eher die Ausnahme, und wenn, dann vielleicht im AeroflyFS2.


    Viele Grüße, Michael

    Ich bin bei REX "dauereingeloggt", der Link geht bei mir aber trotzdem nicht...


    Ich hatte auch Etliches beim FSS gekauft, habe mich dann mit REX ins Benehmen gesetzt (genaue Prozedur weiß ich nicht mehr) und sie haben die Sachen dann in den REX-Store übernommen.


    Wenn ich jetzt Environment Force nutze, muss ich mich (außer beim ersten Start, wo ich Store und Mail und Kennnummer angeben musste) nicht mehr registrieren.


    Viele Grüße, Michael

    Hallo,


    da es hier gut passt: Ich fliege jetzt gelegentlich mit einer VR-Brille. Mit dem 2D-Bildschirm verwendet ich normalerweise als Moving Map FSFlightControl auf einem vernetzten Laptop, was aber unter VR - meines Wissens - keine Option ist. Ein GPS brauche ich aber zum VFR-Fliegen, sonst verirre ich mich;). So überlege ich, das GTN750 von Flight1 (also das Kombipaket) oder das von RealityXP zu kaufen (ich hoffe mal, das lässt sich dann in meine Alabeo Cessna C172RG und noch ein paar Flieger einbauen).


    Ich habe schon recherchiert, einen guten Review, aber eben nur zu dem Flight1 GTN, gibt es auf Flusinews. Querbeet sind die Meinungen relativ ausgeglichen und ganz daneben liegt man wohl mit beiden nicht. Mir geht es dabei weniger um die Flugplanung als um die Kartenanzeige/MovingMap. Da ich nicht online fliege, brauche ich die neuesten Navidaten nicht unbedingt.


    Was meinen die Nutzer beider Systeme hier?


    Danke und viele Grüße, Michael

    Wenn ich dazu komme stelle ich es mal nach. Wenn etwas in Quadraten aufpoppt liegt aber eine Überlastung vor.

    Das ist meine Erfahrung gerade nicht. Ich habe das - allerdings schon vor geraumer Zeit - einmal systematisch untersucht. Ich konnte alle möglichen Regler zurückstellen, um die CPU oder GPU zu entlasten: LOD, Mesh, Tesselation, AA was auch immer. Das Zünglein an der Waage war immer: Autogen/Scenery Distance größer oder kleiner als "Medium".


    Das stimmt auch mit der Beobachtung anderer im Lockheed-Martin-Forum überein. Natürlich ist evident, dass gar nichts mehr aufpoppt, wenn man die Autogen Building Density ganz zurückstellt, aber das kann es ja eigentlich nicht sein.;)


    Meines Erachtens ist das von LM fest codiert, möglicherweise, weil das kontinuierliche Einblenden, das ja bei "Medium" tadellos funktioniert, in weiterer Entfernung (die Anzahl einzublendender Häuser nimmt ja mit der Entfernung quadratisch zu) zu viele Ressourcen fressen würde. Clevere Designer könnten das vielleicht inzwischen umgehen oder zumindest mildern. Man darf auch nicht vergessen, dass ORBX NCA schon etliche Jahre ohne nennenswerte Änderungen auf dem Buckel hat, TrueEarth GB und France VFR Paris dagegen neu und beide nativ für Prepar3d4 entwickelt sind.


    Viele Grüße, Michael

    Bei mir blenden sich die Gebäude smooth ein , nicht ruckartig.

    Gelände stimmt, ich fliege mit 10m als guten Kompromiss.

    Poppende schwarze Gebäude? wo? Das ist wohl eher ein Addon Fehler

    Fliegende Häuser verursacht in der Regel OrbX oder die Addon Szenerie selbst. Das ist immer ein Elevation Problem bzw. ein Problem der Ladereihenfolge intern. Hin und wider habe ich das aber auch schon gesichtet.

    Die fliegenden Häuser habe ich selbst höchst selten, andere aber öfters.


    Zum aufpoppenden Autogen: Auch das tritt nicht überall auf (in engen Tälern sicher gar nicht :)) und hängt tatsächlich von der Szenerie und den Einstellungen ab. Ich würde gern ein Video sehen, wo jemand bei guter Sicht mit einer Einstellung für Scenery/Autogen Distance über "Medium" in ORBX NCA von KSFO in etwa 3000 ft Höhe mit einer GA-Maschine nach Süden ins Silicon Valley fliegt, ohne dass etwa in Höhe Palo Alto die Häuser in Quadraten aufzupoppen beginnen. Ich habe in einer frühen Prepar3d4-Version selbst zwei Videoclips gemacht, die sind im Prepar3d-Forum noch online und von anderen verifiziert worden. Soweit ich sehe, hat sich da auch in der 4.5 nichts geändert.


    Aber wie gesagt, gottlob tritt das bei weitem nicht überall auf und scheint tatsächlich zumindest auch mit von der Szenerie abzuhängen. TrueEarth GB South mag etliche Macken haben, aber dieses Problem tritt dort trotz des Häusermeers in London kaum auf. Vielleicht liegt es ja daran, dass dort der Anteil der Autogen-Häuser relativ gering ist, was ja gerade die Performance-Probleme macht. Auch in den France-VFR-Szenerien (etwa Paris) ist es zumindest nicht so ausgeprägt.


    Aufpoppende Gebäude gibt es in dem o.g. Szenarium gleich gratis dazu, zumindest bei mir. Nur als Beispiel: Der Flugplatz Moffett Field hat einen ehemals wohl vom Militär genutzten markanten Hangar, der bei mir deutlich sichtbar schwarz aufpoppt und dann erst texturiert wird. Dasselbe Downtown San Jose.


    Viele Grüße, Michael

    Ich habe einmal nachgeschaut: Bei mir sind das über 40 (vierzig) Gigabyte auf der M2-SSD! Eine Woche warte ich noch, dann wird das bereinigt.


    Viele Grüße, Michael

    Weshalb ich das hier so explizit erwähne? Ich habe noch nie einen so geschmeidig laufenden P3D erlebt.

    Auch wenn ich mich in einem anderen Beitrag gerade kritisch über die erneuerungswürdige Prepar3d-Terrain-Engine ausgelassen habe: Ich finde auch, dass die 4.5 nach dem initalen Fehlstart wirklich gut läuft. Die horrenden Ladezeiten, selbst wenn man nur Teile der Szeneriebibliothek lädt, sind z.T. drastisch verringert und damit wieder erträglich. Die Performance ist auch aus meiner Sicht deutlich besser. Ich habe zwar nicht intern auf 30 fps gelockt, verwende aber einen 30-Hz-Monitor und VSync, und in allen "normalen Szenerien" (London in TrueEarth fällt da leider nicht drunter) werden die 30 fps auch gehalten, und dies weitgehend ruckelfrei, sieht man einmal von den Nachladern ab, wenn großflächige Gebiete ins Bild kommen. Wenn die 30 fps nicht gehalten werden, wird es allerdings deutlich zittriger.


    NVI nutze ich für die 4.x gar nicht mehr, früher habe ich damit das AA verbessert, aber das ist jetzt (mit 8xSSAA) so gut, da ist der m.E. überflüssig.


    Das übrigens bei einem System, das ich seit der 4.0 nicht mehr komplett neu aufgesetzt habe, bei der 4.5 z.B. nur Client und Content aktualisiert. Und das mit Addons ziemlich vollgestopft ist, allein die Szenerien (scenery.cfg und add-on.xml zusammen 700 Einträge, die allerdings nie alle zusammen aktiv sind). Dazu UTLive und manchmal noch SkyForce/Environment Force oder Active Sky. Auch die 1903 von Windows hat mich nicht gebissen.


    Auch wenn es sich damit durchaus gut fliegen lässt, sollte das m.E. nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Reihe von Altlasten längst beseitigt sein müssten: Szenerie-Aufpoppen bei Scenery Distance > Medium und guter Sicht, waberndes Gelände in Bergen (mein Lieblingsfeind) bei hochauflösendem Mesh, Kaugummi-Canyons und -Fjorde, aufpoppende schwarze Gebäude, gelegentliche fliegende Häuser, um nur einige zu nennen.


    Viele Grüße, Michael