Beiträge von pmb

    Der Mensch bietet ja in dem Thread auch ein Tool zum Erstellen des Photountergrunds an. Also so etwas wie Ortho4XP für Prepar3d (wobei es inzwischen ja auch eine Version von Ortho4XP für Prepar3d gibt). Die Screenshots in dem Thread sind durchaus eindrucksvoll. Leider fehlen mir Zeit und Muße für das Gefrickel, zumal ich mich damit schon für AeroflyFS gelegentlich abrackere. Der Haken ist eben nach wie vor, dass das nicht als Komplettpaket(e) weitergegeben werden darf. Sagt man zumindest.


    Und POIs sind sicher auch nicht dabei. Die muss man dann sicher von irgendwo importieren (so sie denn passen) oder selbst von Sketchup konvertieren.


    Viele Grüße, Michael

    Hallo Manfred,


    danke für den Bericht, das wird doch.:)


    Nimmst Du eigentlich die beiden Musicaltheater mit auf? Muss ja nicht mit Bühnenaufbau und laufender Show sein ;), aber wenigstens eine einfache Darstellung wäre nett. Dann könnte man sogar die Zubringerboote verkehren lassen.


    Danke und viele Grüße, Michael

    Ich habe nur einen Monitor, aber die fps in ORBX Germany gehen auch von 37 vor dem Update auf 27 herunter, genau gleiche Situation in EDDT, eine meiner gespeicherten Standardsituationen und genau dieselben EInstellungen. ORBX TE GB, das vorher schon grenzwertig war, ist über London mit einigermaßen sinnvollen Einstellungen nicht mehr fliegbar.


    Seltsamerweise sehe ich über ORBX NCA (San Francisco Bay Area) nur eine Verringerung von 31 auf 30 fps.


    Ich habe dieses Mal Client, Contents und Scenery geupdated. Der Einbruch kam aber schon vom Client allein.


    Da ist sicher etwas faul.


    Viele Grüße, Michael

    Ich habe die Szenerie eben installiert. Ganz so dramatisch wie geschildert ist es auf meinem Rechner nicht: Ich bekomme 21-23 fps am Boden und beim Überflug 25-27 fps. Das ist vergleichbar mit FB KSFO, nunja, der ist freilich ein bisschen größer ;). Einen Monsterrechner habe ich aber nicht (siehe sig) und meine Einstellungen sind ziemlich hoch (außer Autogen/Scenery Distance auf high ist das meiste maximal). Ich habe an den Einstellungen im Panel zunächst gar nichts geändert. Allerdings habe ich die "Fehlersuche" im Panel durchlaufen lassen und die empfohlenen drei Dateien deaktiviert (das musste ich auch, denn ansonsten gab es bei mir Mesh-Probleme).

    flusi.info/index.php?attachment/4303/


    Das einzige, was mich stört, am Boden gibt es gelegentlich kurze Ruckler. Optisch sieht die Szenerie aber wirklich schön aus.


    Viele Grüße, Michael

    Ok, ich war ein klein wenig bissig, habe in der Darstellung etwas übertrieben. Was aber bleibt ist die Grenzwertigkeit der Darstellung in der, sagen wir mal modernen, Flugsimulation. Für die reine Simulation des Fliegens und der dazugehörigen Navigation sowie Kommunikation ist die Darstellung der Umgebung überhaupt nicht so ausschlag gebend. Für unser Verständnis von Wohlgefühl und Wiedererkennungswert jedoch schon.

    Genau so ist es. Ich war ein paarmal in einem professionellen Simulator, das letzte Mal in einem (737 NG), da lief der Prepar3d und die hatten dort ORBX OpenLC installiert. Nix GEN/GES, die (kommerziellen) Preise gehen wohl doch übers Budget. Der Witz ist, in diesem Fall hat mich das kaum interessiert, ich hatte (zusammen mit meinem jüngeren Sohn alternierend als Captain und Co.) so mit den ganzen Instrumenten, Knöpfen, Hebeln... zu tun, dass ich abgesehen vom Runway kaum Zeit hatte, mir die Landschaft anzusehen.


    Wie gesagt, zu Hause in "meiner" Cessna ist das etwas ganz anderes. Und deshalb finde ich es gut, wenn es eine gewisse Auswahl gibt.


    Viele Grüße, Michael

    .... es gibt keinen Sim, den Addon Hersteller nicht mit irgend welchen "Spielereien" in die Knie zwingen können und wir kaufen es trotzdem.:??)

    Das sinnvollste bleibt immer noch die gesunde Mischung aus gescheiter LC Fläche mit punktuellen Foto Airports.

    Wer nur Airliner fliegt - und das sind wohl die meisten - ist mit LC+Photo-Airports sicher bestens bedient. Ich als mehr oder weniger reiner VFR-Flightsimmer ;) freue mich über solche Szenerien aber durchaus. Das Konzept ist ja auch nicht wirklich neu. France VFR verkauft solche Szenerien seit Jahren, und offenbar erfolgreich (auch an mich), sonst hätten sie den Laden schon dicht gemacht.


    Nachdem ich das jüngste Update eingespielt habe, einige Einstellungen angepasst habe (lediglich die Autogen-Reichweite und die Schatten) und die Nvidia-Einstellungen zurückgesetzt habe, läuft die Szenerie bei mir auch über London durchaus flüssig und ohne Blurries. Nicht nur im Trike, auch in der C172, und für solche Flieger ist sie ja wohl auch gemacht. Mit einem Düsenjäger ein paar hundert Fuß über Grund kann man die meisten Szenerien in die Knie zwingen, auch LC-basierte.


    Einige kurze Laderuckler gibt es noch, aber die habe ich in anderen Ballungszentren (...LA-Basin) auch. Die Ladezeiten sollten mit P3D4.5 dann auch in Ordnung gehen und kann man ORBX nicht anlasten. Was mich nach wie vor stört, sind die stellenweise grünen Straßen, die auch im Update nicht behoben sind.


    Trotzdem würde ich inzwischen behaupten, dass die Szenerie besser ist als ihr Ruf. Leider wird es schwer werden, den wieder zu rehabilitieren. ORBX hat sich hier tatsächlich keinen Gefallen getan. Besser wäre es gewesen, sie hätten die Zeit bis zum Release von P3D4.5 genutzt, um die Portierung zu optimieren und gründlich zu testen. Da hätten sie die Hälfte der Initialprobleme, nämlich den Aufschrei über die exorbitanten Ladezeiten, gar nicht erst gehabt. So wollten sie das schnelle Geld - das sie nun auch nicht bekommen haben.


    Viele Grüße, Michael

    London in P3D ist tatsächlich sowohl innerhalb als auch außerhalb des ORBX-Reichs ziemlich singulär. Und das schon immer. Nach meiner Erfahrung liegt das deutlich jenseits von Berlin oder Hamburg oder sogar Seattle. Mit TE NL tatsächlich kein Vergleich, aber das war eben auch P3D nativ und nicht von XP konvertiert.


    Bei mir haben im Wesentlichen zwei Einstellungen eine gewisse Entspannung gebracht: Die Autogen + Scenery Distance auf Medium und alle Schatten aus. Beides macht visuell in London nicht viel aus und zumindest bei mir den Unterschied zwischen "schlicht unbrauchbar" und "gerade noch fliegbar".


    Ansonsten hat JV schon selbst zugegeben, dass London in TE GB schlecht optimiert ist. (Nicht wörtlich, aber es lief darauf hinaus.) Soweit ich verstanden habe, ist das Autogen gar nicht das Problem, sondern die (zu?) vielen Custom Buildings. Ich denke, nach dem SP1, das (schon seit ein paar Wochen... ;)) in den nächsten Tagen erscheinen wird, wird das deutlich besser werden.


    Viele Grüße, Michael

    So habe ich das derzeit auch. X-Plane ist auf einer SSD (nicht M.2, der eine Platz ist schon für das System belegt). Auf der SSD ist zwar noch Platz, aber wenn man viele Orthophotos nutzt, ist man tatsächlich bald an der Grenze bezahlbarer SSDs angekommen. Ich hatte gefürchtet, dass die Ladezeiten dann ewig würden, aber bisher ist der Unterschied nicht so groß. Die ORBX-TE und -Airports habe ich allerdings mit auf der SSD.


    Etwas anderes ist es, wenn man den ganzen X-Plane auf eine HD nimmt. Ich hatte das auch einmal probiert, aber da merkt man den Unterschied schon deutlich (konkret hatte ich bei einer Startsituation 1,5 min gegenüber 5 min).


    Viele Grüße, Michael

    Ich fliege eher selten mit realem Wetter, daher mit etwas Vorsicht folgende Aussage dazu.


    REX weiß, dass die Wetterübergänge bei SkyForce nicht nicht immer fließend sind. Das steht auch irgendwo. Es soll in einem künftigen Addon (ich glaube Environment Force, oder wie das schöne Kind auch immer heißen soll) behoben werden. Wenn ich mich recht erinnere, soll das für Bestandskunden von SkyForce wohl kostenlos sein. Irgendeinen belastbaren Termin dazu kenne ich aber nicht.


    Andererseits macht AS2016 mit ASCA fließende Wolkenübergänge. Man kann AS2016/ASCA auch mit SkyForce vermählen, indem man die Wetterengine in SkyForce abschaltet und das Wetter AS2016 überlässt. In ASCA stellt man dann ein entsprechendes Schema (ich glaube "Dynamic" heißt es) ein.


    Ausführlich hat das ein ziemlich bekannter Nutzer, J van E (Jeroen), in einem schönen Beitrag bei AVSIM dargelegt. Es gibt sogar eine Konfiguration, bei der Envtex noch mit eingebunden ist. Einfach einmal googeln, ansonsten noch einmal nachfragen, ich habe das auch irgendwo abgespeichert.


    Als ich das genutzt hatte, hatte ich damit keine Wolkendarstellungs-Sprünge, zumindest eine starken. Nun gleich die Antwort auf die Frage, weshalb ich es nicht mehr nutze:


    (i) Meist möchte ich in definierten Verhältnissen fliegen, ich fliege auch nicht bei Online-Netzen. Da habe ich dann immer die zuletzt geladenen Texturen im Simulator. Wenn mit Online-Wetter schlechtes Wetter war, ich aber danach in "Fair Weather" fliegen möchte, passt das nicht. (Das betrifft weniger die Wolken, aber z.B. die Himmelstexturen.)


    (ii) Wenn Du den Eindruck hast, dass die Konfiguration ziemlich kompliziert ist..., hast Du recht. Manche nehmen dann noch PTA dazu... wenn da wirklich etwas "komisch" aussieht, weiß man eigentlich nicht mehr, wo die Ursache liegt.


    Ich habe daher einmal tabula rasa gemacht und den "Contents" neu installiert, so dass alles wieder default ist. Wobei die Default-Wolken auch nicht so prickelnd sind.


    Viele Grüße, Michael

    Der aktuelle Prepar3d4.4 läuft bei mir besser mit HT on. Bei früheren Versionen hatte ich aber schon bessere Ergebnisse (sprich: weniger Blurries und Stottern) mit HT off. Ich muss Markus hier recht geben, eine allgemeingültige Empfehlung scheint es nicht zu geben, man sollte es einfach ausprobieren.


    Sicher hängt das auch davon ab, wie viele andere Programme auf der Maschine parallel laufen. Bei mir ist das nur UTLive. Daneben allerdings jede Menge Hintergrundprogramme und -prozesse, wie sicher bei den meisten. Active Sky, falls überhaupt, Skyforce, FSFlightControl als Moving Map und SPAD.neXt laufen aber auf einem vernetzten Laptop.


    Dasselbe betrifft die verwandte Frage der Affinitiy Mask. Ich verwende derzeit trotz HT on keine. Ich habe einmal bei einer früheren Version systematisch mehrere von Experten höchst empfehlenswerte Werte für meinen damaligen Prozessor (übrigens auch ein i7 2600K) durchprobiert, die waren alle zumindest nicht besser. Wobei es natürlich immer möglich ist, dass ich genau DEN richtigen Wert nicht erwischt habe.


    Viele Grüße, Michael

    Vancouver: FSDreamteam, sehr schöner Platz, von dem ich schon oft gestartet bin (virtuell, real leider nur einmal), hatte anfangs Performance-Probleme, läuft aber auf moderner Hardware nach einigen Updates problemlos


    Seattle: Taxi2Gate oder Drzewiecki Design, manche hassen den einen oder den anderen, da hat sich das erledigt, ich habe beide, nutze derzeit aber DD, weil er aktueller ist und sich schön in die ganze Umgebung von DD einfügt.


    San Francisco: FlightBeam - konkurrenzlos


    Los Angeles: Ich nutze derzeit FSDreamteam, der funktioniert ganz gut, ist allerdings schon einige Jährchen (zu) alt. Ich glaube, irgendjemand (Taxi2Gate?) will da etwas Neues bringen, vielleicht bringt auch FSDT mal eine Neuauflage


    Las Vegas (falls Du das zur Westküste rechnest :-): Da würde ich auf FlyTampa warten und nichts altes mehr kaufen


    San Diego: ORBX oder LatinVFR, ich habe auch hier beide, nutze aber nur noch ORBX wegen der Integration in die ORBX-Umgebung


    Daneben gibt es natürlich eine Menge schöner kleinerer und mittlerer Plätze wie Monterey von ORBX, gerade im "Sale"


    Viele Grüße, Michael

    P.S In der v4.4 werden eigentlich die Luftbilder besser dargestellt. Voraussetzung der Haken " Use hight terrain texture " (o.ä -PC nicht an :)) ist gesetzt.

    Den hab ich natürlich gesetzt. In diesem Fall denke ich auch nicht, dass es am Simulator liegt, andere Luftbilder sind ja, wie Du auch schreibst, auch scharf. Das liegt wahrscheinlich an der Szenerie.


    Viele Grüße, Michael

    Mich stört auch nicht relative Unschärfe am Boden, weil ich mich nur auf Airports am Boden bewege. Aber auf 2000 ft sollte ein Luftbild schon scharf gestellt sein.


    Zur Performance: ich würde erst mal die Autogen Draws Distance runteregeln. Das ist der größte Killer, dann erst die Dichte.

    Zur Unschärfe: Richtig, ab etwa 2000 ft sollte das Bild scharf sein. Ich habe die starke Kompression in Verdacht, die verlangt halt doch ihren Tribut. Kann mich da aber auch irren, das wird sicher noch weiter diskutiert. Die üblichen "Blurries" wegen zu schnellem Fliegen sind das jedenfalls nicht. Auf jeden Fall sollte da m.E. nachgebessert werden, auch wenn es wehtut.


    Autogen Draw Distance ist genau richtig, das war mir in der Schärfte bisher auch nicht bewusst. Von High (extremely habe ich gar nicht gewagt) auf Medium verdoppelt die Framerate und macht genau den Unterschied zwischen nutzbar und nicht nutzbar. Und sieht zudem durchaus passabel aus, weil das Autogen dann sanft eingeblendet wird.


    Viele Grüße, Michael

    Ich habe jetzt einmal anhand meiner Erfahrungen und anderer aus dem ORBX-Forum ein paar Sachen optimiert, danach sieht die Sache schon deutlich freundlicher aus.


    - Außer TE GB, ORBX GB (die alte, wegen der Airports), den UK-ORBX-Airports und Fremdairports (UK2000) per SimStarter-Profil alle Szenerien aus. Das senkt die Startzeit von 18 min auf 8 min. Immer noch zu lange, aber das wird sich mit Prepar3d4.5 sicher entspannen.


    - Im Nvidia Control Panel Texturfilterung - qualität auf "Hohe Leistung" gesetzt. Das bekämpft die unscharfen Texturen. Für meinen Geschmack sind sie allerdings immer noch nicht richtig scharf und auf jeden Fall nicht so scharf wie bei X-Plane, weshalb auch immer.


    - Scenery und Autogen Radius auf "Medium". Das bringt den höchsten Zuwachs an fps. Tatsächlich sieht die Einstellung nicht so schlecht aus, wie man denken könnte, ich hatte sie früher schon verwendet, da sie die einzige ist, bei der das Autogen nicht an bestimmten Stellen flächig aufpoppt. Schon eine Stufe höher sacken die fps ein.


    - fps auf 20 fps festsetzen, VSync aus. Das bringt Stabilität der fps.


    - Alle Schatten aus. Das beseitigt das Ruckeln: Tatsächlich: Gebäude- und Wolkenschatten cast und Vegetation receive hatte ich immer ein: ruckelt. Alle Schatten aus: ruckelt nicht. So einfach ist das, zumindest bei mir.


    Damit kann ich von EGLL (AS/Simwings) bis EGLC (UK2000) mit fast durchgängig 20 fps über London fliegen, und das fast ohne Ruckler. Einen starken Laderuckler gibt es kurz vor EGLC, den gab es früher aber auch schon.


    Noch nicht zufrieden bin ich mit den Bodentexturen, die sind unter XP um Längen knackiger. Außerdem sehen die Straßen besch*** aus, eher wie Feldwege, auf denen Autos durch London fahren. Ansonsten macht die Szenerie vor allem wegen der vielen wirklich gut modellierten Gebäude aber etwas her. Und wenn man sich das ohne Ruckeln anschauen kann, macht es auch richtig Spaß.


    Am Rande: Manche der Hinweise sind natürlich nicht neu und auch bei anderen Szenerien hilfreich.


    Viele Grüße, Michael

    Oh wie schade, hatte ich mich doch auf diese Szenerie gefreut.

    Ob es vielleicht noch ein Update geben wird?


    Albrecht

    Die Ladezeit wird sich hoffentlich regeln lassen, wie Frank schon schrieb. Wird halt ein paar Wochen dauern. Ich denke aber, auch ORBX wird mit Hochdruck dran arbeiten. Zumindest solange sie TE als strategische Produktlinie ansehen, werden sie sehen, das Ding vernünftig zum Laufen zu bringen. Die Alternative wäre, die TE-Linie einzustampfen, vielleicht auch nur für P3D, denn die XP-Szenerie läuft gut. Solche jähen Wendungen gab es bei ORBX ja auch schon.


    Wobei mir Ersteres lieber wäre, die Szenerie an sich hat schon was. London sieht deutlich natürlicher und stimmiger aus als in der Landklassenszenerie mit den willkürlich verstreuten Häuschen und den Straßen, die dazwischen (oder gar dadurch) rumkurven.


    Viele Grüße, Michael

    Ich habe einmal eine gründlichere Analyse gemacht, was die fps in TE GB South unter P3D frisst und habe auf MEINEM System (Signatur) hauptsächlich zwei Faktoren ausgemacht: Autogen Draw Distance und Building Shadows. Alles andere kann zumindest ich getrost vergessen. Das ausführliche Ergebnis ist hier:


    https://orbxsystems.com/forum/…b-south-p3d-lose-its-fps/ (Anmeldung erforderlich)


    Über Stottern, verschwommene Bodentexturen, hässliche Straßen, extraordinäre Ladezeiten (inzwischen einmal gemessen: 18 min, und da ist der größte Teil der Welt schon deaktiviert) haben wir da freilich noch nicht gesprochen.


    So wird das sicher nichts. Man mag X-Plane lieben oder hassen, aber TrueEarth macht da deutlich mehr Spaß. Der Tony Wroblewsky ist schon ein Könner, das muss man ihm lassen.


    Viele Grüße, Michael