Beiträge von Flugi

    Du kannst in Simbrief selbst den Metar und TAF lesen. Ist leider etwas versteckt.


    Wenn du auf der Karte mit der Maus über den weißen Kasten deines DEP / DEST fährst, popt ein größeres Fenster auf mit den Wetterdaten.


    Ich nehme unabhängig vom MSFS Wind immer die realen Daten als Grundlage. In der Weltkarte ist der Wind meist irgendwie anders am Boden, obwohl er dann doch mit leichtem Versatz aus der richtigen Richtung weht. :wizard:

    Roten Hebel von 100% in 10er Schritten auf 5%. EGT °F bleibt die ganze Zeit zwischen 1377 und 1374. Der Sound bleibt gleich. Aber bei 0% geht der Motor aus, es kommt der Sturzflug, nicht gut.... Also weiter mit 5%.

    Dann stimmt etwas mit dem Mixer nicht. Dann lass ihn auf 100% stehen. Gemisch abmagern machen wir dann wann anders, oder den MOD installieren.


    Gab es nicht eine Autofunktion dafür?

    Also mit nix, meine ich: Nichts machen, nicht bewegen.


    Rot verändert das Benzin Luftgemisch.

    Voll Reich = Fettes Gemisch (100%) = Volle Leistung


    Den roten Hebel nur im Reiseflug ziehen, ansonsten bitte auf 100% lassen.


    Das Luft-Benzin-Gemisch verändert sich mit der Flughöhe. Ab ca. 4000ft musst du das Gemisch anpassen, ansonsten ist der Benzinanteil zu hoch und der Motor überfettet. Stichwort: stöchiometrisches Gesetz.


    Hinweis für ein gutes Gemisch im Reiseflug.

    Am roten Hebel ziehen, und die EGT Temperatur im Auge behalten. Diese steigt langsam an. Wenn die Temperatur anfängt zu fallen, wieder etwas nachschieben, sodas du auf der reicheren Seite der Spitze bist. ca. 100° Fahrenheit.

    Zur Höhenänderung:


    Steigflug:

    Rot = Gemisch anreichern, nach vorne schieben

    Blau = Drezahl von Reise auf Steigen stellen, ich sag mal 2500rpm

    Schwarz = mehr Gas geben zum Steigen


    Sinkflug:

    Rot= nix

    Blau= nix

    Schwarz= reduzieren

    MAP: Manifold (absolute) Pressure

    Wenn es geht, bitte immer nach der Anzeige im Cockpit fliegen und nicht nach der Prozentzahl am Gashebel. Diese Zahl zeigt dir nur die Position des Hebel an. Wichtiger ist der Luftdruck im Ansaugrohr (MAP). Der Wert wird in in.Hg (inch of mercury) angegeben. Diese Zahl ist Zweistellig.


    Propeller auf 95% ziehen, das ist korrekt. Damit gehst du sicher, daß der Propeller nicht überlastet wird. Du kannst die Drehzahl (blau) auch gerne langsam im Steigflug zurück ziehen bis auf 2500.


    Der Propeller mit Verstellung wirkt wie ein Getriebe, ähnlich dem Wandler im Auto. Drehzahl bleibt nahezu konstant, dafür kannst du nur laut leise machen.


    Im Reiseflug geht du dann nach deiner Performance Tabelle, die oben verlinkt hast. Mit diesen Einstellung fliegst du dann in verschiedenen Höhen X-Prozent der Reiseleistung. Für 60,65,70,75% gibt es dann die Empfehlungen MAP.


    Beispiel:

    In 3000ft

    75% Reiseleistung sind dann 25/2500 und fliegst damit 105KTS

    65% sind 23/2300 und du fliegst 95KTS

    Da ich mal wieder ein bisschen Rohmaterial zusammen schneide, bekommen hier meine Youtube Vidos aus der Fliegerei ein Zuhause.

    Viel Spaß vor dem PC oder Handy und gute Unterhaltung.




    Hier mal ein Beispiel, wie ihr ILS Abflüge üben könnt, sodass ihr nach und nach sicherer werdet, und auch kürzere Anflüge auf den Punkt wo GS und LOC beginnen, durch führen könnt.


    Wichtig vielleicht:

    GS von unten anschneiden

    LOC idealer Weise mit einem Winkel von 30°

    Neben dem geraden Anflug habe ich weitere Möglichkeiten dazu gemalt, welche vom Anflug oder ATC kommen könnten.


    Die Farben sind unabhängig voneinander gewählt. Beispiel für einen Airliner A320/737.

    Für den Start alle Hebel nach vorn.

    Im Steigflug Gasspitzen herraus nehmen (Nur Throttle). Ggf etwas die Drehzahl reduzieren.

    Auf Flughöhe steigen, Höhe halten und beschleunigen.

    Gas Hebel auf MAP Wert rezuzieren z.B. 23, jetzt Drehzahl anpassen auf den gewünschten Wert. 24/23/22. Anschließend Gemisch abmagern.


    Zur Landung umgekehrt Arbeiten. Mixer, Drehzahl, Gas. Die Drehzahl im Anflug langsam nach vorne schieben, bis fast die max Drehzahl von 2700 erreicht ist, aber nicht im Limiter. Also 2650 oder so. Damit lässt sich der Anflug problemlos gestalten und ein Durchstarten ergibt kein Problem.


    Die Ruderausschläge sind normal, wenn minimal Wind ist muss man dann schon gut korrigieren, und je langsamer man fliegt, desto mehr Ruderausschlag brauch man um den gewünschten Effekt zu erzielen. Bäume erzeugen manchmal mehr Turbulenzen als man denkt.

    In einem Beitrag, haben sie gesagt, dass die nächste Stable Version etwas länger dauert. Ich denke sie wollen LNAV integrieren und jetzt im Sommer kommt auch der Urlaub... Daher gibt es auch keinen Development Blog als Live Stream.

    Es wird doch an den Sachen gearbeitet, alles Stück für Stück.:teach: Kritik okay, aber work in progress und gut Ding will Weile haben. Auf Facebook gibt's auch eine TCAS Call Out Vorschau.


    Hydraulik ist zwar auch nur Basic mit Bremsen bisher, aber besser als gar keine SD Page und Knöppe die nix machen. Mit den Steuerflächen primär, sekundär wirds interessant, gerade am Boden, weil gerade 0 auf Flaps Full verdammt viel Volumen brauch... Hab ich mal in der Halle festgestellt...:D


    Ich persönlich finde den Umfang bisher ganz gut und mit macht es Spaß den Sinkflug mit dem EFB selbst zu Planen. Ist mal was anderes als 0815 VNAV abfliegen und langeweile haben. Dazu mit den Karten arbeiten und dann ist es mit und ohne Online Lotse nicht mehr ganz so langweilig.