Beiträge von TiAr

    Die Flightport-Lichter wurden für kleine Airports wie Mannheim entwickelt, sind nativ FSX und funktionieren auch noch im P3DV4+ tadellos. Aber was die Frames angeht, von uns hat damals niemand wirklich getestet, ob nicht doch bei einigen 1000 Lichtern die Frames belastet werden.


    Ich würde auf die Lichter von Rainer umrüsten, dann bist Du lange Zeit auf der sicherern Seite.


    Gruß


    Thomas

    Habe mir die Paneltexturen einmal genauer angeschaut. Das ist alles ein wenig tricky. Aber Du hast schon Recht. Für ein "schwarzes" Panel, was die orignal Broussard nunmal hat, wirken die Beschriftungen sowie Details etwas zu kontrastlos und zu dunkel.


    Ich habe die Texturen des Mains pauschal einmal um 10 Prozent heller gemacht - wurde leider nicht besser, sondern schlechter. Man müsste IMHO die Panel-Texturen komplett überarbeiten. Ob es dann besser wird, bleibt offen, denn ich weiß nicht, ob andere Materialanweiseisungen wie Reflextionen oder Diffuse Maps hier eine Rolle spielen.


    Schaue ich mir bei Gelegenheit aber mal genauer an. Also einen Schellschuss von mir wird es nicht geben.


    Aber ich habe für Dich, Dieter, als "Buschflieger" mal ein Repaint erstellt, dass bei Kollegen durchaus Eindruck schinden kann. Es ist sogar real und wurde letztes Jahr in Duxford erstellt.



    Lade es wahrscheinlich morgen auf SOH hoch, wenn ich das mit den Rechten gecheckt habe. Kunstwerke zu vervielfältigen, da sollte man etwas aufpassen. Bin selber aber kein Spiderman-Fan und kannte Venom schon gar nicht. Bin wahrscheinlich zu alt dafür.


    Gruß


    Thomas

    So Andrey hat sich auf SOH unter


    http://www.sim-outhouse.com/so…elease-the-Brussard/page3


    geäußert. Auch dort ist die Thematik Key Validation mittlerweile ad acta.


    Und er hat Updates mit Skies, Tundra Weels und Floats sowie vielleicht ein bisschen moderneres Cockpit mit der Möglichkeit eines ILS-Anflugs angekündigt.


    Zum Thema Systemtiefe des Triebwerks hat die ATS-Broussard gegenüber der Milviz ganz klar die Nase vorn. Vor allem das RPM/Mixture-Spiel in Verbindung mit den Öl-Drücken/Temperaturen ist IMHO astrein umgesetzt. Wenn man die Parameter des Handbuchs auch einhält, hat man Spaß. Wenn nicht, bekommt man Stress. Toll umgesetzt - auch im Hinblick auf das reale Handbuch.


    Mittlerweile ist auch das F-GJJM-repaint auf sim-outhouse.com verfügbar.


    Gruß


    Thomas

    So, die Antwort kam prompt. Internet sei nur im allerersten Moment des Ladens der Broussard notwendig und dient zum Abgleich der Key Validierung (heute) und dem Abgleich für Udates (zukunftig).


    Und er fügt dazu: Nach Meinung von ATS sei dies der transparenteste und beste gehbarer Weg. Und auch für die User - keine Aktivierungsverfahren, keine Fingerprints etc.


    Da ich noch keine Infos gefunden habe, dass noch andere Daten übermittelt werden, ist der Fall für mich erstmal klar: die Broussard bleibt auf der Platte.


    Gruß


    Thomas





    Dietmar, das ist für mich nicht mal das Problem. Das machen doch viele Anbieter. Großer Wahrscheinlichkeit auch bei XP. Und das finde ich auch ok, wenn es nur zur Key Validierung dient.


    Für mich ist es einfach nicht transparent, was für Daten überhaupt übermittelt werden. Niemand geht es beispielsweise etwas an, was Addons ich installiert habe oder wie ich simuliere, oder, oder, oder.


    Ich schreibe Andrey mal an.


    Gruß


    Thomas

    Ohne jetzt recheriert zu haben, glaube ich zu wissen, warum das Modell eine Internetverbindung braucht.


    Allein die mh1521.mdl des Außenmodells hat nur 12 mb, die mh1521_int.mdl des Innenmodells sogar nur 9 mb. Das ist irre wenig bei so einem detailliertem Modell. (Carenado´s DA62 Außenmodell hat 43 mb, Innenmodel sogar 87 mb). Ich wunderte mich bereits, wieso die Ladezeiten des Fiegers so gering sind. Sehr interessant.


    Ich nehme also an, das große Teile der Darstellung des Außen- und Innenmodells sowie der Systeme ausgelagert wurden.


    Gruß

    Thomas

    Dieter, hier ein schnelles Bild aus P3DV4.3, alles aus - ohne direkte Sonneneinstahlung und ohne Wolkenschatten. Allerdings sollte HDR an sein, sonst ist das VC deutlich dunkler - was mich aber nicht so stört, Augen gewöhnen sich dran, aber ordentliche Cockpit-Screens lassen sich so IMHO nicht schiessen. Das Cockpit an sich ist eine Wucht, Instrumente richtig gut lesbar und hat super Systemtiefe (da wird sogar der Ölkühler simuliert, nicht nur die Kühlklappen). Da hat jeder Kolbenrüttler-Junkie seine Freude. Geht aber auch mit STRG+E an (wenn man Fuel hat :)).


    34790424rt.jpg


    Gruß


    Thomas

    Ja, die ist unbedingt notwendig, sonst wird das Model nicht richtig angezeigt (alles bleibt schwarz und P3D lädt unglaublich lange). Was alles abgefragt wird, ist allerdings nicht transparent. Zumindest mir nicht bekannt.


    Fakt ist, die Maschine wird beim Neuladen genau in der abgestellten Version des vorherigen Fluges abgebildet - auch nach einem Neustart des Rechners. Ich kenne das auch von anderen Modellen, aber nicht in dieser Qualität. Hängt mit sehr großer Sicherheit damit zusammen.


    Wenn es nur dazu verwendet wird, kann ich damit gut leben. Aber ich will es auch genau wissen. Bin also ebenfalls gespannt, was die Profis raus bekommen (und was ATS dazu sagt). Wäre echt schade, die ATS Broussard von der Platte zu verbannen, denn ich bin richtig verliebt in den Flieger. Hier noch ein paar Bilder des fertigen Repaints meiner Nachbarschaftbekanntschaft aus Mannheim.







    Thomas

    Hier noch das 1:1 D-FMCA-Repaint, noch nicht ganz fertig. Ist aber extrem detailliert mit HD4096x4096. Bild ist aus P3D 4.3. Die reale Maschine steht in Mannheim EDFM. Spec, bumps, difuse maps sind einfach der Hammer.



    Gruß


    Thomas

    Dieter, ich weiß es heute ehrlich gesagt noch nicht, lasse es mal offen. Lustig, Andrey von ATSimulations hat mich gestern erst noch ermuntert, doch weiter zumachen - er hat das Projekt von mir natürlich verfolgt und findet: gute Freeware gibt es leider viel zu wenig.


    Natürlich hat er da Recht, aber die Meßlatte auch bei Freeware wird immer höher und höher. Ich kann da mit Familie und Beruf einfach nur sehr schwer mithalten.


    Mache gerade ein D-FMCA-Repaint der ATS-Broussard fertig, zeige später die Bilder.


    Gruß


    Thomas

    Für mich das Payware Highlight des Jahres 2018. Nach einigen Flügen und einigen Recherchen, was in dem Modell so alles steckt, bin ich hellauf begeistert. Die Propeller-Darstellung im Flug sowie geniale Umsetzung der Räder am Boden (abgeflacht) oder genial umgesetzte Difuse Maps begeistern mich. So noch nicht gesehen. Da ich das reale Model sehr gut kenne, ziehe ich meinen Hut!


    Gruß


    Thomas

    Das VC ist keine Payware, aber durchaus authentisch. Man kann auch FMC´s nutzen, wer mag. AP fundamental, aber funktioniert. Es ist für mich trotzdem ein Highlight, da die Falcon 20E recht einfach, aber trotzdem gut umgesetzt wurde. Ein Spagat, der heute nicht mehr gefragt ist, da von Payware anderes erwartet wird.


    Aber für alle, die wirklich einmal ruckelfrei und von Hand fliegen möchten und trotzdem ein Falcon 20 Gefühl haben möchten, ein tolles Teil. Deshalb habe ich richtig Spaß, das Teil etwas aufzupimpen. (Und MCX endlich einmal genauer anzuschauen - aber das ist eine ganz andere Geschichte.)



    Gruß

    Thomas

    Ich habe mir gerade die neuen Bilder und Videos angeschaut, Tatsächlich gibt es meinerseits kaum etwas zu meckern - vor alles das Cockpit überzeugt mich modelltechnisch auf ganzer Linie - zumindest was mein Kenntnisstand mit dem realen Muster betrifft.


    Zum Sound kann ich nichts sagen, solange ich das Teil von ATsimulations nicht auf der Platte habe...


    Gruß


    Thomas

    Überarbeite gerade die neue Freeware Falcon 20E von Arild Elverum "Rotorhub". Hier ein paar aktuelle Bilder aus P3D4.3. Nettes Modell mit extem guten Frames.


    34718246cj.jpg


    34718247mh.jpg


    34718248qq.jpg


    34718249cy.jpg


    Details gibts dann im neuen Jahr. Sind ein paar neue Modelle in der Pipeline. Bin fast fertig.


    Thomas

    vielen herzlichen Dank für das vorzeitige Weihnachtsgeschenk. Habe mir das natürlich gleich mit der Soloy angeschaut. Da kommt sofort eine gewisse Vorfreude auf Malta auf. Freue mich schon darauf.


    Euch allen eine ruhige und geruhsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


    Thomas

    Sechs Monate sind vergangen, bin aber kaum vorangekommen. Modelling ist für P3D soweit angepasst. Aber es hat sich bisher leider niemand gemeldet, der mich bei der Helionix-Avionik unterstützen möchte.


    Trotzdem geht das Projekt weiter. Momentan sieht es so aus, dass ich erstmal die EC-145 T1 mit "alter" Avionik fertig mache und später die H145T2 nachschiebe.


    Gruß

    Thomas

    Wenn ich mich richtig erinnere war der Wolkenscheibeneffekt im FSX eine separate effects-Datei. Musst du mal suchen. Könnte auch im P3D funktionieren. Einen Überschallknall gibt es aber nicht, denn man kann ihn im Flugzeug ja auch nicht hören. Macht also wenig Sinn.


    Gruß

    Thomas

    Hallo Zusammen,


    frisch aus Japan zurück, habe ich mir die VertX ebenfalls gegönnt. Da ich auch die Carenado habe, kann ich hier ein paar erste Infos zu den beiden DA62 geben. Das Video oben mit dem Vergleich ist okay, aber ich habe andere Prioritäten.


    Sowohl bei Außenmodell als auch Cockpit hat für mich Carenado die Nase vorn. Avionics sind bei Carenado lesbarer und insgesamt performanter, trotz NoMips-Installation bei VertX. Kabine gefällt mir bei Carenado deutlich besser.


    Texturen und Darstellung von Details und Reflexionen sind bei VertX trotzdem insgesamt gelungener. Das liegt an der Kompilierung der einzelnen Modelle - Vertx ist P3D und Carenado ist halt FSXA. Was ich bei Vertx auch prima finde, sind die Anpassungsmöglichkeiten zu Airfiles, Sounds und Darstellung der Reflexionen der Fenster und Bildschirme.


    Auf meinem alten Mittelklasse-Rechner läuft die Carenado allerdings deutlich besser - trotz SimVis.


    Airfiles sind bei beiden sehr ähnlich, Trimmung und Drehmomentumsetzung bei Vertx für mich einen Tick stimmiger. Auch gibt es einige Sounds-Gimmicks mehr bei Vertx wie die Fahrwerkswarnung und andere Dinge, die im Video ganz gut beschrieben sind (aber ich nicht unbedingt brauche). Und wer Enrico´s Arezone-Sounds für die DA62 hat, fährt nicht schlechter mit der Carenado.


    Gruß

    Thomas