Beiträge von Matthew Flies

    Das ist schade, dass du das nicht nachvollziehen kannst. Ich kann es ein Stück weit ja auch nicht... dafür ist ja ein Forum da und dafür schildere ich ja das Problem. Wenn jemand eine Lösung kennt, probiere ich die gerne aus.


    Wir alle wollen doch einen hübschen und auch flüssigen Flugsimulator.


    Madig mag ich hier eigentlich auch niemanden etwas machen. Ich habe nie Leute zu irgendwas bekehrt. Im übrigen ist meine persönliche Meinung das der P3D für viele Monate (Jahre?) noch aktuell sein wird. der MSFS sieht nunmal auf den Videos besser aus, auch in der Wolkendarstellung.


    Ich glaube aber erst was ich selber mal in den Händen hatte. Meine Aussage bezog sich lediglich darauf weil ich wirklich mal den "Fehler" gemacht habe und den P3D laufen hatte und nebenher ein MSFS Video gesehen habe.


    Da kommen wir nun aber von AS und ASCA ein wenig weit weg.


    Ach ja: Welche Foren regeln halte ich deiner Meinung nach nicht ein? Bin ja gern lernfähig!

    Es geht halt darum welche Regler genau auf Anschlag sind... das meinte ich, aber gut, vielleicht dann nach deinen Urlaub- Gute Erholung!


    Meine Erfahrung war jedenfalls das ich gestern Mikroruckler hatte, insbesondere wenn sich die Sicht durch drehen bzw. durch einen Sichtwechsel änderte. Eigentlich waren es auch schon keine Mikroruckler mehr, sondern Freezes. Wenn ich den Cloud Resolution auf "High" stelle, gönnt sich das ganze auch gleich mal ca. 700MB mehr VRAM. So werden aus 4,0GB VRAM schnell mal - je nach Situation und Lage 5 - 5,6 und dann kommt man langsam in einem roten Bereich wenn man "nur" 6,3GB zur Verfügung hat.


    Auf Medium hingegen sieht es doch recht pixelig aus, schmeichelt aber den VRAM mehr. Ich werde heute noch mal in Kombination mit ASCA testen, glaube aber kaum dass es das besser macht, wohl eher gegenteilig.


    Mir ist ebenfalls aufgefallen das sich dei Wolkendarstellung während des Fluges nicht siginifikant verändert hat, sowie die komischen "Treppenstuffen" am Gebirge bzw. Bildschirmrand. Ich weiß... es ist alles Beta.


    Dennoch, summa solarium, ist es ein nettes Feature, im "Normalbetrieb" ist die alte Variante aber wesentlich flüßiger und man guckt sich da auch recht schnell wieder rein. Man darf halt nur nicht den Fehler machen sich ein Video vom MSFS anzusehen und parallel den P3D laufen zu haben, sonst könnte man auf die Idee kommen, man spiele den Flightsimulator 95 ;-)

    Ist denn dann ASCA wirklich noch nötig? Das sieht doch schon von alleine relativ gut aus, dann ändert sich quasi nur noch die Himmelfarbe dann?


    Vielleicht werde ich es noch mal ausprobieren, wobei ich froh bin das gerade mal alles so läuft wie es soll.


    Daniel, welche Auflösungen bzw. Einstellungen hast du denn bezügl. der Wolken im P3D und im ASCA?

    Ist es sinnvoll von einer nVidia 2070 (ohne TI oder Super, sondern die "Normale") mit 8GB VRAM auf eine nVidia 1080 Ti mit 11GB VRAM zu wechseln? Die 1080 ist ja nahezu ebenbürtig mit den Werten der 2070, im VRAM sogar besser. Allerdings auch eine Generation älter?


    Der Knackpunkt wäre halt: "merkt" man die 3GB mehr VRAM und kann dadurch optisch etwas rausholen?

    ASCA funktioniert doch dann bestimmt nur ohne Enhancement Athmospherics? Tja... ich weiß auch nicht... Ich habe meine Einstellungen recht moderat, also nix auf Anschlag. Trotzdem merke ich kaum einen großen Performance gewinn in der v5. Das einzige was mir bisher positiv aufgefallen ist, ist dass das Autogen nun wieder flüßig nachlädt und die Airports halbswegs aktuell sind.

    Es scheint nun endlich mit dem "Advanced Athomospherics" zu arbeiten. Leider kann ich die nicht aktivieren, da mein PC dann doch in die Knie geht. Trotz i9 und 2070 mit 8GB. VRAM Auslastung war jedenfalls sehr hoch. Schade, gut sieht es ja aus...


    Warten wir mal ab wie es nach der Beta aussieht. Hatte auch das Gefühl das nicht konstant die Wetteränderungen nachgeladen wurden.

    Hallo erneut, P3D ist schon ressourcenhungrig aber die V5 nimmt die CPU nicht mehr so in die Mangel, dass meines Erachtens eine hohe Übertaktung notwendig ist. Derzeit läuft mein System (i7 4820k, 3,7 Ghz, 16GB RAM, Nvidia RTX 2060 8GB, Luftkühlung) im Bios mit den Standardeinstellungen stabil. Also P3D V5 mag ein stabiles System, wenn man übertaktet ist das System im Grunde nicht mehr stabil, wenn es unter Last grenznah arbeitet. Gem. Mister Google schafft der i9900k auf allen acht Kernen gleichzeitig bis zu 4.7 Ghz (5 Ghz nur auf zwei Kernen max.).


    Vor einiger Zeit hat eine schwache Batteriespannung der Knopfzelle bei einem Freund die Mainboardeinstellungen durcheinander gebracht. Das hätte sich aber bereits beim hochfahren bemerkbar machen müssen und das System mit i9900k scheint nicht so alt, dass dies zu befürchten wäre.


    Vielleicht das Gesamtsystem mal mit niedrigen Einstellungen laufen lassen. Wenn es dann nicht zu abstürzen kommt, war es wohl tatsächlich überfordert.


    Ich kann es mir auch nur so erklären, dass ich wohl irgendwas am System bezüglich Übertaktung mal getestet hatte und es dann vergessen hatte zurück zu drehen. Der PC lief lange Zeit nur im Office-Betrieb bzw. mit Anwendungen welche die CPU nicht so stark fordern oder vielleicht auch gar nicht.


    Auf meinen ASUS Board ist es so, das ich die UEFI auch über Windows steuern kann. Da standen wohl weiterhin die 5GHZ drin. Im UEFI standen sie aber auf Auto. Habe ich im UEFI etwas geändert, ist der PC nicht mehr bis ins Windows hochgefahren. Ende vom Lied war dann das löschen von CMOS, neuestes UEFI - dort alles eingestellt und dann in Core-Temp auch den eingestellten Wert ausgelesen - stimmte also.


    Meiner Meinung nach war der i9 9900k problemlos bis 5GHZ übertaktbar. Dann habe ich wohl wieder etwas gelernt. Dann geh ich am besten gleich auf 4.6GHZ und begnüge mich damit - bzw. werde ich mich mal weiter schlau machen was sinnvoll ist oder was nur gut aussieht.


    Jedenfalls danke für die moralische Unterstützung und die Hilfe.


    Mit freundlichen Grüßen,

    der Matthew

    Ich fürchte fast es ist Hardwareseitig etwas oder irgendwas im BIOS. Wobei da nichts geändert wurde.


    Ich kann mit dem Stress Test Programm "PC Heavy Load" den Absturz reproduzieren. Treibersache kann es eigentlich auch nicht sein, da mit einer anderen Windows 10 SSD dasselbe verhalten passiert. Hatte erst die Grafikkarte im Verdacht oder deren Treiber, aber es schmiert auch ab wenn man nur die CPU stresst. Wobei Der "Stresstest" von CPU-Z widerrum keinen Absturz hervor ruft.


    Ich werde morgen mal im BIOS rumsuchen und ggf. ein anderes Stresstest Programm nutzen. Aber ich denke mal so macht eine Neuinstallation keinen Sinn, scheint etwas anderes zu sein. Nur was?


    EDIT: Wen es interessiert. Es war wohl eine komische Kombination aus dem BIOS / UEFI heraus in Bezug auf Taktrate. Ich habe jetzt ein BIOS Update gemacht. Der Takt war vorher an der Grenze von 5GHZ, somit auch die Volts und Temperaturen (knapp 80). Jetzt bin ich auf 4.8GHZ gegangen (bin eigentlich davon ausgegangen, dass ich es auch da hatte). Weniger Temperaturen, nicht so hohe Volts. Werde es mal damit testen. Standard wäre variabel etwas zwischen 4.2 und 4.5GHZ. Aber dafür kaufe ich mir kein i9900k mit einer AiO Kühlung.

    Ich hab mich auch zu früh gefreut. Der PC ging wieder fest, diesmal aber mit Bluescreen und der Fehlermeldung: irql_not_less_or_equal


    Ich habe schon danach gegoogelt und werde mal die empfohlenen Tipps anwenden. Fast 2 TB an Daten sichern und neu installieren habe ich wenig lust...

    Ich habe mir noch mal das System angesehen und noch eine SQL Erweiterung von Microsoft deinstalliert die irgendwo einen Tag vor den Problemen installiert wurde. Jetzt scheint es zu gehen.


    Andere verwegene Theorie: Bei den Abstürzen und Freezes hatte ich bisher mit SHIFT-Z mir die FPS und Speicherauslastung einblenden lassen. Das hatte ich früher nicht getan und gestern auch nicht. Das es vielleicht damit irgendwie zusammen hängen könnte?


    Jedenfalls, Danke für Deine / Eure Hilfe!

    Da ist ein Eintrag von 19:12 und der nächst erst 20:15 als ich das System wieder hochgefahren habe. Festgefahren ist er aber 20:10.


    Ich habe jetzt den P3D seit knapp 2 Stunden laufen und habe ihn wirklich "schlecht" behandelt. Hatte viele Hintergrundprogramme offen, Filme und Videos auf und zu gemacht, Ansichten gewechselt, Einstellungen gewechselt, Wetter gewechselt. Er rennt weiter, ohne Probleme.


    Das sich irgendwas geändert haben muss, glaube ich auch. Wie gesagt hatte ich ja die P3D Abstürze - daher habe ich diesen einmal komplett deinstalliert und auch neue Updates von Windows 10 geholt und alles neu aufgespielt was den P3D betrifft. Jetzt crasth halt der Sim nicht mehr, aber dafür das ganze System. Und ich kann es nicht "reproduzieren".

    Hallo Leute, ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich.


    Nachdem der P3D v5 HF2 zu Beginn des Monats einwandfrei lief, so habe ich am Wochenende erste Probleme bekommen. Auf längeren Strecken "crashte" der P3D immer und hat sich selbst beendet. Einmal hatte es auch einen kompletten Systemfreeze gegeben. P3D hat sich einfach ohne Vorankündigung geschlossen, teilweiße schon als ich auf die Bahn gefahren bin, manchmal erst im Flug.


    Ich hatte seitdem einfach mal alles betreffend P3D v5 neu installiert und auch im selben Zuge die v4 komplett gekillt (hätte ich es mal nicht gemacht). Auch die Registry und sämtliche Dateien in der AppData wurden von allem befreit was P3D war um wirklich sauber zu sein.


    Nun komme ich wieder auf die Landebahn. Aber der komplette PC "friert" ein, diesmal aber erst nach mehreren Stunden Flug. Das einzige was ich geändert hat am System ist die eine neue Firefox Version, welcher nebenbei läuft und wo ich ab und an mal eine Webseite anschaue im Flug nebenbei. Das war vorher allerdings nie ein Problem.


    Hat jemand eine Idee wie man dem Übel auf die Schliche kommen kann? Im normalen "Office" Betrieb läuft der PC problemlos. Gekühlt wird auch gut. VRAM ist auch nicht überlastet, hatte extra den P3D noch mal kräftig runtergedreht, so dass die Auslastung bei ca. 4 von 6,7 verfügbaren RAM lag.


    PC Specs:

    i9900k

    32GB DDR 4 RAM

    2TB SSD

    nV 2070 8GB

    Win 10


    Einstellungen so wie auf simmershome empfohlen, aber ohne dem neuen Wetter und Detailradius und Draw Distance noch mal eins drunter, im P3D auf 30FPS begrenzt.


    Neueste Windows 10 Updates sind drauf, laufe noch auf der 1909 (?) von November 2019 da ich noch kein Update angeboten bekommen habe.