Beiträge von RonVandermeer

    Hallo Stefan,

    um auszuschließen, dass es eventuell ab der neuen Version des Mods liegt, habe ich grad mal einen Cold an Dark Start getestet. Das hatte soweit funktioniert, also daran liegt es nicht.


    Was ich festgestellt habe ist, dass der Fuel-Shutoff-Knopf standardmäßig rausgezogen ist, dieser aber in der Ingame-Checkliste nicht auftaucht, weshalb die Maschine immer wieder ausgeht, wenn man den Starter zurück auf aus setzt.


    Ansonsten besteht aber die Möglichkeit, mit ctrl-alt-e alles automatisch in Gang zu bringen oder gleich mit laufendem Motor auf einer Startbahn loszulegen.


    Für Fogg und Passepartout ging es von Suez weiter nach Bombay (seit 1996 Mumbai), mit einem Zwischenstop in Aden. Dort nahm die Mongolia Kohlen auf, bevor sie den Golf von Aden durchquerten und über das Arabische Meer weiter nach Indien fuhren.

    Tag 8 - 12

    Unser Weg wird nicht der über das Meer sein, das wäre etwas öde und mit der C208B auch kaum machbar. Für uns geht es zunächst von Akaba aus nach Süden, entlang der Küste Saudi-Arabiens, bis nach Aden. Von dort aus fliegen wir weiter an der Küste Jemens entlang, bis nach Salala im Oman, um von dort nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu gelangen.

    Tag 8. Akaba - Jeddah

    QJAQ - OEJN

    624 nm

    Abflug 09.10.


    Dieser längste Streckenabschnitt der ersten vierzig Tage bringt uns von Akaba bis nach Jedda (oder auch Dschidda). In der Provinz Mekka gelegen, ist sie die wichtigste Hafenstadt Saudi-Arabiens am Roten Meer. Seit dem letzten Jahr ist Jeddah Austragungsort des "Großen Preis von Saudi-Arabien".

    Unterwegs kommen wir an Medina vorbei. Medina ist nach Mekka die zweitwichtigste Stadt des Islams. Asobo spendiert uns hier ein Modell der Prophetenmoschee al-Masdschid an-Nabawi.


    Akaba - Autogen


    Medina - Autogen; Moschee al-Masdschid an-Nabawi - Asobo

    Tag 9. Jedda - Al-Hudaida

    OEJN - OYHD

    505 nm

    Abflug 10.10.


    Auf dem Weg von Jeddah nach Al-Hudaida, der größten Hafenstadt des Jemen, kommen wir gleich zu Beginn des Tripps vorbei an Mekka, wo die größten Moschee der Welt bestaunt werden kann, die al-Harām-Moschee. Direkt daneben ragen die Araj al Bait mit dem Mecca Royal Clock Tower Hotel in die Höhe.


    Mekka - Autogen; al-Harām-Moschee und Araj al Bait - Asobo; Achtung, Flugverbotszone ;)

    Tag 10. Al-Hudaida - Mukalla

    OYHD - OYRN

    448 nm

    Abflug 11.10.


    Tag 10 bringt uns von Al-Hudaida über Aden nach Mukalla.

    Mit der Eröffneung des Suez-Kanals im Jahre 1869 erlangte Aden, damals Großbritannien zugehörig, am Eingang des Roten Meeres gelegen, eine wichtige militärische Bedeutung. 1967 erlagte Aden die Unabhängigkeit und wurde zunächst Hauptstadt des Jemen (bis 1990).

    Unser heutiges Ziel, Mukalla, ist schon seit der Antike der wichtigste Seehafen der Region.


    Aden - Autogen

    Tag 11. Mukalla - Salala

    OYRN - OOSA

    310 nm

    Abflug 12.10.


    Heute geht es von Mukalla nach Salala im Oman, entlang an der Küste des arabischen Meeres.


    Richtung Salala

    Tag 12. Salala - Abu Dhabi

    OOSA - OMAA

    515 nm

    Abflug 13.10.


    Mit der letzten Etappe dieser 5-Tage-Tour erreichen wir Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Dort erwartet uns die Scheich-Zayid-Moschee, welche 2007 eröffnet wurde. Deren Hauptkuppel gilt als zweitgrößte Moscheekuppel der Welt, nach der der Camlica-Moschee in Istanbul.

    Abu Dhabi - Autogen; Scheich-Zayid-Moschee- Asobo


    Anbei noch die Little Navmap-Flugpläne dieser fünf Abschnitte: Flugpläne Tag 8-12.zip

    Tag 4 - 7

    Von Brindisi aus startend verbrachten Fogg und Passepartout die nächsten vier Tage (von insgesamt 15) auf dem Dampfer Mongolia und gelangten so nach Suez.

    Auch wenn ich gesehen habe, dass mittlerweile ein Speedboat zur Verfügung steht, bleibe ich mal bei dem ursprünglichen Plan und der Grand Caravan ;)

    Tag 4. Brindisi - Athen

    LIBR - LGAV

    351 nm

    Abflug 05.10.


    Von Brindisi aus fliegen wir an diesem vierten Tag entlang der Küste Korfus, vorbei an anderen Ionischen Inseln, über den Golf von Patras und dem von Korinth, bis nach Athen.

    In Athen lässt sich die Akropolis bewundern. Ansonsten fühlt sich Griechenland seitens MS / Asobo ein wenig vernachlässigt an, was POIs angeht. Im Gegensatz zu den "Turin Landmarks" habe ich auch kein Addon gefunden, welches nicht auf Google-Maps Imports basiert.


    Athen - Autogen; Akropolis - Asobo


    Tag 5. Athen - Iraklio

    LGAV - LGIR

    229 nm

    Abflug 06.10.


    Von Athen aus geht es weiter nach Iraklio (früher auch Iraklion). Der Name Heraklion, wie sich die größte Stadt Kretas selbst nennt, basiert auf dem griechischen Heros Herakles oder auch Herkules. Kreta, sonst ein beliebtes Urlaubsziel, ist für uns leider nur ein kurzer Zwischenhalt ;)


    Iraklio - Autogen


    Tag 6. Iraklio - Alexandria

    LGIR - HEBA

    372 nm

    Abflug 07.10.


    Wasser... sehr viel mehr gibt es an diesem Tag leider nicht zu erblicken, was jedoch ganz gut zu dem passt, was Fogg auf dem Weg nach Suez meistens zu sehen bekam ;)

    Da uns Asobo in Alexandria aber einen POI anbietet, schauen wir dort gleich mal vorbei, auch wenn es sich "nur" um das Stadion Borg el-ʿArab handelt.


    Alexandria - Autogen; Stadion Borg el-ʿArab - Asobo


    Tag 7. Alexandria - Gizeh - Kairo - Suez - Akaba

    HEBA - QJAQ

    341 nm

    Abflug 08.10.


    Dieser Tag endet für uns, anders als der der beiden Protagonisten, nicht in Suez. Dort konnte ich nämlich keinen Flughafen ausmachen. Da wildes Campen nicht zu meinen Favoriten gehört, reißen wir hier mal wieder ein paar Meilen mehr ab und fliegen durch bis nach Akaba, dem einzigen Seehafen Jordaniens am Golf von Akaba.

    Die Route führt von Alexandria, über das Plateau von Gizeh mit seinen Pyramiden und der Sphinx, weiter nach Kairo mit verschiedenen POIs und natürlich über Suez, bis nach Akaba.


    Pyramiden von Gizeh - Asobo


    Kairo - Autogen; verschiedene POI - Asobo


    Suez - Autogen


    Falls es bei der Ankunft in Akaba noch nicht zu spät auf der Uhr ist und im Tank noch ein paar Gallonen Kerosin übrig sind, lohnt sich ein kleiner Ausflug zum Dschabal Ram, einem 1734 m hohen Berg am Rand des Wadi Rum, ca. 38 km östlich von Akaba (29.618713339636248, 35.45544861114256).


    Dschabal Ram und Wadi Rum Village - Asobo


    An dieser Stelle noch der Hinweis auf einen weiteren lehrreichen Helfer bei diesem Projekt, Wikipedia ;)


    Und auch hier wieder die Little Navmap-Flugpläne der Etappen vier bis sieben: Flugpläne Tag 4-7.zip

    So einen Aufwand hat Carenado noch nie betrieben.

    Das passt aber nicht zu dem, was sie auf ihrer Seite schreiben und ich denke nicht, dass das einfach so dahingeschrieben ist:

    • Original HQ digital stereo sounds recorded directly from the real aircraft (engine, knobs, switches, buttons and different elements).

    C337 SKYMASTER MSFS2020 – Carenado


    Im MSFS Forum hatte ich auch verschiedene Beiträge gelesen, dass einige Probleme mit dem Sound der C337 haben, bei anderen wiederum alles ok ist.

    Tag 3: Turin - Mailand - Bologna - Florenz - Rom - Neapel - Brindisi

    LIMF - LIBR

    621 nm

    Abflug 04.10.


    Dieser dritte Tag bringt mit 621 nm eine der längeren Strecken mit sich, die es zurückzulegen gilt.


    Von Turin aus startend, durchqueren wir fast ganz Italien, bis nach Brindisi. Auf dieser Etappe haben MS / Asobo uns gleich eine ganze Reihe von Photogrammetry-Städten spendiert. In und um Neapel herum, gibt es zudem noch verschiedene POI, u.a. den Vesuv, welche es sich lohnt zu besuchen. Aus diesem Grund nehmen wir auch nicht den direkten Weg, sondern statten all diesen Städten einen Besuch ab.


    Turin - Autogen; Verschiedene POI - Torino landmarks - by erasam


    Mailand - Asobo


    Bologna - Asobo


    Florenz - Asobo


    Rom - Asobo


    Neapel - Asobo


    Vesuv - Asobo


    Brindisi - Autogen


    Torino landmarks - by erasam

    Torino landmarks - by erasam » Microsoft Flight Simulator


    In meinem ersten Post habe ich noch vergessen auf ein Addon hinzuweisen, was mittlerweile ganz selbstverständlich überall dabei ist, nämlich Bijan Habashis - 4 Seasons - Mod.

    Seasons by Bijan - Available for PC and Xbox - New Terrain Mask for Fall and Winter Season (PC Version)
    “4 Season Pack” - An ongoing project and always updating. NOTE: Terrain Masks and 3d trees are only available from simmarket. 3d trees can be purchased…
    forums.flightsimulator.com


    Und hier noch der Little Navmap-Flugplan der dritten Etappe: Flugplan Tag 3.zip

    Tag 1 und 2

    Die ersten zwei Etappen führen uns von London, über Paris, nach Turin.


    Tag 1. London - Dover - Amiens - Paris - Saint-Yan

    EGLC - LFLN


    Unsere Reise beginnt in London. Wir starten vom London City Airport und drehen gleich zu Anfang eine kleine Runde um das erste Highlight, dem Zentrum von London mit all seinen Sehenswürdigkeiten.


    (London EGLC - ORBX)


    (London - ORBX / Asobo)


    Danach geht es weiter in Richtung Cliffs of Dover.


    (Cliffs of Dover - Asobo)


    Über Amiens, dort verbrachte Jules Verne seinen Lebensabend, fliegen wir an Paris vorbei, bis nach Saint-Yan.


    Unsere erste Etappe endet, anders als für Fogg und Passepartout, nicht in Paris. Wir legen noch ein paar Meilen mehr zurück, um am zweiten Tag einen kleine Umweg nehmen zu können.


    (Amiens - Autogen; KAthedrale von Amiens - Asobo)


    (Paris - ORBX / Asobo)

    Tag 2. Saint-Yan - Lyon - Marseille - Nizza - Turin

    LFLN - LIMF


    Der zweite Tag bringt uns von Saint-Yan nach Turin. Wir nehmen den Umweg entlang der Côte D'Azur und überfliegen Lyon, Aix-en-Provence, Marseille und Nizza.


    (Lyon - Autogen; Basilika Notre-Dame de Fourvière - Asobo)


    (Aix-en-Provence - Asobo)


    (Marseille - Asobo)


    (Nizza - Autogen)


    Und hier noch die Little Navmap-Flugpläne der ersten beiden Etappen: Flugpläne Tag 1-2.zip

    Die Reise

    Am 02. Oktober 1872 starteten Phileas Fogg und Jean Passepartout ihre phantastische Reise, die sie in 80 Tagen um die Welt fuehren sollte. Diese brachte sie, nach der Erzaehlung von Jules Verne, an einige der auch heute noch spektakulaersten Orten der Erde.

    Anlaesslich des in diesem Jahr antehenden 150. Jahrestages der Abenteuer von Fogg und Passepartout, soll diese Reise in 80 Etappen im MSFS nachempfunden werden.

    Der Roman wurde erstmals am 30.01.1873 veröffentlicht und steht beim Projekt Gutenberg-DE zum lesen bereit.


    Natürlich stellt die Umrundung der Erde in 80 Tagen heute keine große Herausforderung mehr dar. Da mir aber allein schon das "sich mit der Thematik beschäftigen" viel Spaß macht, habe ich vor einiger Zeit angefangen, mir mittels Little Navmap eine mögliche Route auszuarbeiten.

    Um es jetzt nicht zu simpel zu gestalten, steht das Motto "Flying low and slow" im Vordergrund (was auch sonst). Die Etappen habe ich versucht so zu gestalten, dass es auch was zu sehen gibt. Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass ich auf GPS und andere Annehmlichkeiten verzichte ;)


    Eine weitere kleine Schwierigkeit besteht darin, die einzelnen Flugpläne so zu gestalten, dass die Abflüge an den einzelnen Orten zu den in der Geschichte dokumentierten Daten passen. Ihr werdet sehen, dass ich an nur wenigen Stellen "geschummelt" habe. Da aber gleich die erste Etappe, welche eigentlich in Paris enden sollte, dazugehört, hier schon mal der Wink mit dem Zaunpfahl :D


    Jetzt, wo ich die Hälfte, also die ersten 40 Etappen (wer hätte das gedacht), zusammengestellt habe, wollte ich euch an diesem Abenteuer teilhaben lassen. Vielleicht gefällt es ja dem ein oder anderen von euch :)


    In diesem Thread möchte ich euch nach und nach die einzelnen Abschnitte meiner "Around the WORLD in 80 Days TOUR" vorstellen und werde viele der geplanten Strecken um den ein oder anderen Screenshot anreichern, mit der entsprechenden Information, um welches Addon es sich handelt oder ob es das Gesehene out of the Box von MS/Asobo gibt (Photogrammetry oder einzelne Objekte).


    Um mir das Leben während des Fluges ein klein wenig zu erleichtern, habe ich für die Ingame-Toolbar ein kleines Addon gebaut, welches ein paar Fakten zu den einzelnen Tagen auf den Schirm bringt.



    Wenn ich irgendwann mal dazu komme, reicher ich die Details noch um Frequenzen der jeweiligen Airports an, sofern sie auf OurAirports zu finden sind. Dort gibt es zum Download ein paar schöne csv-Dateien, aus denen sich diese Informationen mit einem Script rausziehen ließen.


    Zu guter Letzt gibt es für dieses Unterfangen auch noch eine entsprechende VFR-Flightsimmer Livery für die Cessna 208B Grand Caravan Ex. Für dieses Flugzeug hatte ich mich schon vor längerer Zeit entschieden (man erkennt es an dem "alten" Eisvogel), da es für mich sozusagen der nächste Schritt war. Der Schritt von den kleinen Cessnas mit den klassischen Instrumenten, hin zu einer etwas größeren Turboprop mit G1000. Außerdem ist das Teil auch in der Standard-Version des MSFS dabei, so dass das Repaint grundsätzlich von jedem genutzt werden könnte, ohne zusätzliche Investitionen ;)





    Zur C208B gibt es einen Mod, den ich mir installiert habe, welcher viele Probleme der Asobo-Version behebt.


    Bevor die Reise nun beginnt, hier noch ein paar Links, die mir bei diesem kleinen Projekt bislang geholfen haben:


    Projekt Gutenberg-DE

    Little Navmap

    uMap

    Toolbar Custom Panel

    OurAirports

    C208B Mod

    Rachael (AvAngel) teilt hier ihre ersten Eindrücke:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Skymaster bring demnach die gewohnte Carenado Qualität mit, aber leider auch die üblichen Carenado Piloten. Solange das der größte Kritikpunkt bleibt, sieht’s ganz ok aus.

    Hallo Frank,

    keine Ahnung, ob es noch aktuell ist, aber hier gibt es einen Fork des glTF im- / exporters, mit dem es zu funktionieren scheint: GitHub - flybywiresim/msfs2blender2msfs: Fork of the official Blender glTF 2.0 importer and exporter designed for MSFS 2020


    Mit dem lässt sich auch die Seminole importieren, was mein Provisorium obsolet macht.


    Der A320 Neo sieht nach dem Import zunächst so aus:


    Wenn man die Objekte unter "Armature" in eine Collection verschiebt, lassen sich die Animationsobjekte, die man für die Bemalung nicht braucht, ausblenden...


    Ich hoffe, das hilft ein wenig...


    Flying low and slow,

    Ron

    Jedesmal wenn ich an meinem Rose Bay Water Airport arbeite, drehe ich die ein oder andere Runde um Sydney. Es ist wirklich schön dort und ich erfreue mich jedesmal von neuem an der Umsetzung von Orbx. Hier ein paar Eindrücke, kurz vor der Morgendämmerung...






    An meinem Joystick wurde die Querneigung mit dem Schubregler betätigt. Dummerweise hatte ich nicht darauf geachtet.

    Da ich aber den Schub mit seinem anderen Regler mache ist mit das anfangs nicht aufgefallen.

    Ich wollte eigentlich nur sagen, dass bei mir die Querrudertrimmung auf dem Schieber am Joystick lag. Da ich diesen eigentlich nicht benutze, viel mir dies auch nicht auf, bis der Schieber ausversehen von mir etwas verstellt war.

    Hallo Martin, der "Schubregler" im ersten Zitat hat die Verwirrung ausgelöst. Mit dem "Schieber am Joystick" ist es mir jetzt klar geworden, was Du von Anfang an meintest :)

    Eine neue Version ist verfügbar: https://forums.flightsimulator…-ambitiouspilots/410181/4


    Changelog:

    • FIXED: TopRight position is now displayed correctly on wide screen resolutions.
    • IMPROVED: Position is now updated on simulator window resize.
    • IMPROVED: Autopilot of Just Flight PA28 and PMDG DC-6 is no longer overridden when pressing shift+z.
    • IMPROVED: userconfig.ini parameter values are now case insensitive.
    • ADDED: New user configurable parameters: OutsideAirTemp, PressUnit, TempUnit.

    ­

    Sodele... wie versprochen habe ich noch mal ein wenig rumprobiert. Auch wenn es mit Manfreds Penemünde nur indirekt zu tun hat, setze ich das mal hier fort, da wir ja im Werkstattbereich sind und nicht im Szenerien Forum. Sollte das für Dich nicht passen, Manfred Fischkopp, dann lass diesen Teil ruhig nach Ron's Tool Time verschieben.


    Zunächst mal zwei Bilder, die Sydney im Original MSFS Default und dann mit Orbx Addon zeigen, so als Vergleich:



    Auf dieser Basis habe ich zunächst mit einem Exclusion Rectangle ein Loch in die Stadt geschnitten, auch wenn es in der Seele weh tat ;)

    Das habe ich dann mit "Build all" gebaut, in den Community Ordner gelegt und den Sim dann komplett neu gestartet, was übrigens der nervige Teil bei solchen versuchen ist.


    Das Ergebnis sieht so aus:


    Den Teil, den ich chirurgisch entfernt habe, kann man schon erkennen. Allerdings sind da noch immer einige Default Gebäude zu sehen.

    Also habe ich zusätzlich zum Exclusion Rectangle noch ein Polygon über den Ausschnitt gelegt und dort auch alles exkludiert.


    Das Ergebnis sieht nun so aus, dass an der Eingriffsstelle nur noch Sattelitenbild zu sehen ist. Sowohl Default-, als auch Addon-Gebäude sind weitestgehend verschwunden.


    Irgendwie hat es links von der eigentlich entfernten Fläche noch weitere Einschnitte gegeben. Auch wenn es so aussieht, als ist etwas übrig geblieben, ist es doch mehr so, dass dort Objekte zuviel entfernt wurden, die gar nicht im definierten Bereich lagen.


    Hier noch mal ein Bild aus dem Developer Modus heraus, der den Bereich genau zeigt, zumindest nachdem ich ihn noch mal markiert habe ;)


    Vielleicht noch mal ein paar Worte zu den Rahmenbedingungen...

    - wenn ich entwickle, habe ich den Cache immer ausgeschaltet

    - das SDK ist die aktuelle Version 0.14.0

    - die Szenerie ist ein Airport

    - mehr fällt mir grad nicht ein


    Ich hoffe, das hilft ein wenig, um Dein schönes Penemünde mit dem anderen Addon verträglicher zu machen :)

    Ich sage es mal offen so . Entwickler , auch ich , machen oftmals Arbeit in die sie selbst verliebt sind. In der Praxis schaut aber kein Mensch in so einen Flieger rein.

    Jo, sehe ich auch so, wobei weglassen hier der größere Aufwand gewesen wär ;)


    Aus Speicher- und Performancegründen sollte man aber kein Fullmodelle verwenden auch nicht im MSFS, nur welche ohne Funktionen und Animationen.

    Jep, ein guter und wichtiger Hinweis. Das hatte ich vergessen zu erwähnen, dass ich bei der Suche auf möglichst wenig Polygone und keine Animationen geachtet hatte.

    Moin,

    da ich weder den FSX, noch P3D besitze, habe ich mich mal auf die Suche nach einem geeigneten Modell gemacht.


    Sydney Seaplanes nutzt hauptsächlich DHC-2 Beaver und Cessna 208 Caravan, zumindest nach dem, was ich übers Netzt gefunden habe. Also sollte es auch eine der beiden Maschinen sein, die als statisches Modell in der Szenerie platziert wird ;)


    Grundsätzlich hätte ich auch kein Problem, ein fertiges Modell zu kaufen, aber solange ich da nicht durch die Lizenzbestimmungen durchblicke, lasse ich die Finger davon. Bei einigen stand was von "nur für redaktionelle Zwecke", keine Ahnung, was damit gemeint ist.


    Aber egal, irgendwann bin ich hierüber gestolpert: https://sketchfab.com/helijah


    Zu meiner Freude ist auch eine Caravan vorhanden, zwar nicht genau der gesuchte Typ, aber das war mir dann doch egal: https://sketchfab.com/3d-model…5yIM3DWOvlzV70NvXjZElRdel


    Dass die Lackierung nicht so richtig passt, spielte jetzt keine Rolle, mit Repaints hab ich mittlerweile ja ein wenig Erfahrung sammeln können. Das Modell selbst habe ich in Blender auch ein wenig angepasst, wie z.B. die Räder ein wenig "eingefahren", damit es im Wasser etwas besser ausschaut. Der erste Wurf sah dann zunächst so aus:



    Hier sieht man im Sim aber auch sehr schnell, dass das Modell nur über eine simple Textur verfügte, also kein PBI oder so. Alles wirkt glanzlos und Reflektionen gibt es auch nicht.


    Aber auch dazu hatte ich ja an anderer Stelle schon was geschrieben und so habe ich mir erst einmal eine ganz einfache Comp-Textur erstellt und diese in Blender dem Modell zugewiesen. Nutzt man als Materieal "MSFS-Standard", dann geht das ganz einfach über die Auswahl einer Material-Datei.



    Auch wenn dem Modell noch weitere Strukturen fehlen (Nieten, Dellen usw.), so macht es sich im Sim nun doch schon etwas gefälliger.



    Als letztes habe ich dem Vogel noch eine Innenbeleuchtung verpasse, so sieht man auch im Dunkeln sehr schön, dass der Designer auch innen sehr schöne Arbeit geleistet hat. Mein erster Gedanke war, ich entferne das alles und mache die Fenster mehr oder weniger undurchsichtig, aber so gefällt es mir doch ganz gut :)



    Soviel erst einmal zum Thema statische Flugzeugmodelle und wie ich mich bislang diesem genähert habe...