Beiträge von Ojisan_alpha

    Ok - nach einigen Tests erstes lückenhaftes Fazit:


    1. Die Framerate-Probleme waren durch NVidia verursacht:

    Ich mußte FXAA manuell auf "Aus" setzen (war vorher auf "Globale Einstellung (Aus) verwenden", das hat die Framerate wieder hergestellt


    2. Das "Stottern" war behoben, nachdem ich danach den Rolling Cache gelöscht und neu erstellt habe.


    3. Frankfurt ist halbwegs gefixt. Vorher hatte ich bei Start und Landung auf der Bahn unter 20 fps, jetzt sind es 25-30 und damit läuft das Ding gut. Im Anflug auf die 25 über dem Wald immer noch ab und zu schlechte Framerate um die 20, aber in dieser Höhe kann man damit leben. Wird im Endanflug dann brauchbar. Flug über den Platz üder Start vom Platz fürt zu einem CTD, sobald Addons im "Community" Ordner stehen. Ich habe noch nicht herausgefunden, welches Addon genau das Problem ist.

    4. Wasser erheblich schöner, Reflexionen sind wieder da.


    5. Bisher nur TBM und A320 getestet. Joysticks müssen neu eingestellt werden (Empfindlichkeit muß reduziert werden). Autopiloten sind bei beiden jetzt etwas agressiver, aber brauchbar. Der A320 fliegt ausgesprochen gut und auch der Autopilot funktioniert jetzt gut.

    Würde ich so unterschreiben.

    Ich habe einen drastischen Framerate-Einbruch (London City: von 38 auf 28) und plötzlich jede Menge Ruckler - macht jetzt definitiv keinen Spaß mehr.


    Autopilot der TBM deutlich agressiver beim Höhe-Halten, scheint besser zu funktionieren, dafür schaukelt er sich bei leichter Turbulenz stärker auf und es dauert, bis er sich wieder beruhigt hat.

    Ich bin ja bekanntlich ein eher großer Fan, aber im aktuellen Zustand macht es keinen Spaß mehr.



    Update:
    In Paderborn mit dem A320 von 35 fps auf 25, teilweise weniger. Dessen Autopilot scheint zu funktionieren, dafür interessante PIOs während des Ausschwebens.

    Start in Frankfurt/Main endete mit dem aktivierten (Freeware-) Stadt-Addon grundsätzlich mit CTD beim Laden der Szenerie.

    Update 2:
    Mir scheint, es werden jetzt 6 meiner 12 Kerne ausgenutzt und die starke Auslastung eines einzelnen Kerns ist Geschichte. Dafür läuft die Graphikkarte jetzt grundsätzlich am Limit, vorher im Bereich 80%.

    Kann jemand bestätigen, daß die LOD, speziell der Bäume, deutlich schlechter geworden ist?



    Das war nix, Asobo.

    Ich habe ja Zeit zum Lesen, weil der Download von 5GB 8x länger dauert als 22GB bei LM. Aber egal. Das meiste ist Pille Palle Kosmetik, wie ein Amber Licht bei der Zlin oder das FloodLight bei der C152 usw.


    Einzig das metrische System ist jetzt da, anderes prinzipielles aus den ganzen Thread haben sie noch nicht angefasst. LOD wissen sie angeblich selbst nicht . Bäume werden auch eher nicht verändert.


    P.S Und jetzt geht der Müll mit dem ständigen Neuanfang der Pakete los. Die lernen es nie und sind hoffnungslos überfordert.

    So sah der Download bei mir aus (100 MBit Telekom DSL):


    Komplettes Update 23 Minuten. 18:45 - 19:08 Uhr.


    Ich habe dieses Mal ganz bewußt gewartet, bis die ersten Meldungen laufender Downloads Anderer kamen, um zu sehen, ob das Problem langsamer Downloads wirklich am Microsoft-Server liegt. In meiner Gegend jedenfalls definitv nicht.

    Hallo Micha,


    Erzähl mal kurz, welche Probleme Du hast. :)

    Eventuell kann man helfen (... ich kenne da ein paar 320-Piloten sehr gut...).


    Edit:
    Für Segelflug soltest Du Dir mal unbedingt Condor 2 anschauen. Nicht zuletzt wegen der sehr großen Online-Community, in der viele wirklich gute Segelflieger aktiv sind.

    Hallo Claus-Peter,


    gute Erklärung!


    Eine Anmerkung...

    Die Trimmung im A320 wird nur dann von einer Automatik übernommen, wenn der Autopilot aktiviert ist.

    Ähm... eigentlich nicht, oder?
    Den A320 stelle ich irgendwie in den Raum (pitch angle, bank angle), und er trimmt automatisch so, daß diese Lage nach Möglichkeit ewig beibehalten wird - der Knüppel ist dabei in der Mitte. Man kann das schön sehen - das Trimmrad bewegt sich ständig.
    Die Lage ändert er erst, sobald ich einen neuen Steuerimpuls gebe. Funktioniert ganz gut im FS2020, finde ich.

    Praktisch gesehen, wird die Trimmung erst in Direct Law aktiv.


    Rein technisch ist der Zusammenhang ganz einfach:
    Je mehr Daterien eine Addon-Szenerie enthält, desto langsamer wird das Laden (due Häfen von Bremen und Hamburg enthalten jeweils über 15.000 Datein). Es gibt bereits einige Addon-Szenerien, die in Version 1 diese große Anzahl von Dateien mit entsprechender Ladezeit enthielten. In Version zwei wurde die Zahl dieser Dateien dann radikal reduziert (auf ca. 800), und einen meßbaren Einfluß auf die Ladezeit gab es danach nicht mehr.


    Fällt alles unter Lernkurve. :)

    Oder hast Du Dich schon mal gefragt, was an der sehr übersichtlichen Paderborn-Szenerie 3.7 GB groß sein soll, wenn das viel, viel komplexere San Francisco gerade einmal 167 MB hat? ;)


    Asobo weiß definitv etwas, mit dem die anderen Entwickler erst Erfahrung sammeln müssen.
    Das wird schon. Ganz sicher.



    BTW:
    Bremerhafen habe ich gar nicht mehr getestet (zwar installiert, aber Hamburg Hafen und Bremerhafen haben auf meiner extrem schnellen SSD die Ladezeit vervielfacht) - aber zumindest Hamburg Hafen hat sich bei bei mir als extremer Framerate-Killer gezeigt und die Framerate von 38 auf 20-25 inclusive sehr vieler Microruckler reduziert. Für mich unfliegbar und erst mal zur Seite gelegt.


    Der soll den mal mit dem FSlabs vergleichen. Erst dann kann der das Produkt einordnen, was im Sim möglich ist.

    Ansonsten stimmt das, wir haben ein gemeinsames Hobby. Das sollte immer die Grundlage jeglicher Diskussion sein. Und man kann ja auch ohne Probleme anderer Meinung sein.


    :beer

    Hi Lothar,

    sagen wir es mal so: Dass es A320-Simulationen für den PC gibt, die avionikseitig in einer völlig anderen Liga spielen, ist unbestritten und war uns natürlich vorher klar. :)

    Was macht man also mit dem neuen Flugsimulator-Spiel? Man probiert das aus, was man in der Realität nicht so oft macht: Wie die Umsetzung der Envelope-Protetion aussieht, Trägheit vs Joystick-Deflection, et cetera. Und da machte der stock A320 ene verblüffend gute Figur. Die haben sogar den TOGA-Lock implementiert, der bei einer alpha-floor protection aktiviert wird. Hatte ich zunächst für einen wirklich drastischen Bug gehalten, ist aber lt. meinem Kumpel Zitat ".... eine der Gemeinheiten, die man als Fluglehrer bringt". Schon geil - ernsthaft!

    Ok... die Umschalter in Direct Law haben sie nicht aktiviert...

    Ach ja: Und das Wichtigste war für ihn: 340 kts in 100 ft durch den Broadway.
    So ticken Profis. :)

    Hallo Claus-Peter,

    danke erst einmal.

    Als weiteres habe ich festgestellt, dass das Flugzeug doch sinkt, die Anzeige aber "einfriert".

    Dann sinke ich im Landeanflug z.B auf 4000ft und bekomme via Funk wieder auf 9000 ft zu steigen. Merkwürdig.

    Ich hoffe, es wird irgendwann besser. Schönes Wochenende

    Hallo Uwe,


    merkwürdig. Ich habe in der TBM grundsätzlich das Problem, die Höhenhaltung aktiviert zu bekommen - wenn sie dann aber erst mal drin ist, funktioniert es sehr zuverlässig. Auch ein Einfrieren der Instrumente habe ich noch nicht erlebt.

    Wobei ich den FS 2020 allerdings erst erst mit der vorletzten Version erstmals installiert habe.

    Und ja, das Problem mit dem ATC kann ich bestätigen, allerdings sehr selten.

    "Ich bin jedes Mal beeindruckt, wie unkritisch "echte" Piloten in der Regel mit PC-Flugsimulatoren sind. Man weiß eben, daß das Fluggefühl einfach nicht annährend vergleichbar ist, deshalb ignoriert man das einfach. Geht mir selber ja genauso."


    Wieviele Piloten kennst Du denn, um allgemeingültige Aussagen treffen zu können?"


    Blackbox 711 hat z.B. über den Bus im FS2020 nur gelacht. Alleine das Flugmodell ist völlig für den Arsch.

    Nicht so viele. Vielleicht ein paar hundert "Freizeitflieger", davon in meinem Verein rund hundert sehr genau, und maximal zwanzig, dreißig Airlinerpiloten gut bis sehr gut.


    Und letztere decken auch nur einen geringen Bereich der Airliner ab: MD-11, 737 classic, 747-400, 747-8, 767, 320, 330, 340, 380, diverse Business-Jets, die ich mir nicht gemerkt habe. Die meisten dieser Jungs hocken mittlerweile auf dem linken Sitz, lassen also meist fliegen und haben nicht mehr so viel Ahnung davon, wie denn so ein Flugzeug zu fliegen habe. Einige davon müssen dem Typen rechts sogar noch das Fliegen beibringen oder ihm die ganzen Prüfungen abnehmen. Ich selber habe auch nur ein paar tausend Stunden (und lasse viel zu viel davon den Schüler fliegen), würde mich also auch nur als absoluter Laie bezüglich Flugeigenschaften bezeichnen.


    War übrigens lustig - den ersten Flug mit dem A320 habe ich am ersten Abend mit einem Kumpel gemacht, der A320-Fluglehrer ist, und dabei gleich ein paar Dinge abgeklappert, die charakteristisch für den 320 sind. Seine Meinung wird Dir nicht gefallen...

    Aber lassen wir das Streiten, das wird auch mein letztes Posting zu diesem Thema sein. Im Endeffekt reden wir über ein tolles Freizeitvergnügen, und das sollte eigentlich für gute Stimmung aller Beteiligten sorgen, oder nicht? :)

    Nun ja, ganz so euphorisch wie du sehe ich das nicht Andreas. Aber Eines kann ich dir unterschreiben, der 2020 hat eine Menge alter Hasen die sich aus der Scenerie zurück gezogen hatten wieder neugierig gemacht. Das sieht man auch an den alten Bekannten die plötzlich aus der jahrelangen Versenkung wieder in den Foren auftauchen. Allerdings das Beispiel mit den Piloten nehme ich dir nicht so ganz ab. Da braucht es dann doch ein wenig mehr als ASOBO´s Eyecatcher.

    Du wirst lachen - ganz im Gegenteil! Die setzen sich in den VFR-Flieger und klappern die Landchaft ab. Knöpfe drücken, realistisches Fluggefühl, das haben die alle im Beruf (... und im richtigen Simulator) und keinerlei Bedarf, das daheim noch mal nachzuspielen.

    Ich bin jedes Mal beeindruckt, wie unkritisch "echte" Piloten in der Regel mit PC-Flugsimulatoren sind. Man weiß eben, daß das Fluggefühl einfach nicht annährend vergleichbar ist, deshalb ignoriert man das einfach. Geht mir selber ja genauso.

    Aber der Fs2020 ist nicht martbeherrschend bei den Simmern und wird es noch nie werden. Die haben den Sim am Markt vorbei produziert. Selbst für die Landschaft müssen jetzt Google Daten herhalten.

    Die waren halt so dumm einen völlig verbuggten Sim zu releasen wo sich nur noch weniger als 10% der Käufer mit befassen.


    Also es gibt Konkurrenz. Und P3D und XP schlafen nicht. Die sehen die Probleme und können reagieren. Also wir leben im Luxus Simtechnisch gesehen bei der Anzahl von Produkten.

    Ich bin ja neu in diesem Forum, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es erlaubt ist, einem Alteingesessenen meine wahre Meinung kundzutun. Vorbeugend bitte ich um Entschuldigung.

    Aber mit Verlaub, Du redest völligen Unsinn.

    Sorry, wenn ich das so hart formulieren muß.


    Let me explain:

    Ich treibe mich in der Regel in Kreisen herum, in denen echte Flugzeuge bewegt werden, von der Ka-8 bis zu den ganz Großen.


    Zivile Flugsimulatoren waren seit dem FS-X praktisch komplett abgeschrieben, weil kaum noch Evolution stattgefunden hat - offen gestanden, die Patch- und Beschaffungsorgien sowie die Kosten für P3D und X-Plane waren maximal abschreckend und sind es noch.


    Sein wir ehrlich: Die zivile Flugsimulation war praktisch tot, nur noch eine winzige Marktnische.


    In meinem kompletten Bekanntenkreis gab es noch zwei Leute, die Flugsimulationen geflogen sind. Ein anderer hat ein komplettes (!) A320-Cockpit im Keller stehen (samt drei Beamern und einem halben Dutzend Rechnern), selbst der hat bereits vor Jahren geklagt und seinen Simulator aus Langeweile stillgelegt.



    Jetzt kam der FS 2020 'raus - und nahezu jeder (!) in meinem Freundeskreis hat sich den entweder zugelegt oder wartet (im Falle meiner finanziell suboptimal aufgestellten Flugschüler) auf das Weihnachtsgeld, um ihn sich samt passendem Rechner zuzulegen.


    Ich kenne nur einen Fall, in dem der FS 2020 nicht zufriedenstellend lief (das war der Grund, weshalb ich mich hier angemeldet habe) - alle anderen sind ausnahmslos hellauf begeistert. Und wie gesagt, da sind auch Kapitäne dabei, die im echten Leben zwei- und viermotorige Flieger aus den Häusern Airbus und Boeing bewegen.



    Das ist die Situation - der FS 2020 hat das Genre wiederbelebt, und das gewaltig.


    p.s.

    Ich kenne Deine Situation übrigens aus eigener Erfahrung:

    Ich war früher sehr, sehr tief drin im CFS und CFS2 Multiplayer. Irgtendwann kam dann der CFS3, was haben wir beta-Tester gelästert und unseren Unmut kundgetan, als letzterer nicht exakt das wurde, was wir uns vorgestellt hatten.

    Man tendiert dazu, die Vorteile des eigenen, gewohnten Ökosystems überzubetonen und alles Neue erst mal abzulehnen, einfach, weil es anders ist.

    Ging mir persönlich beim Umstig von CFS1 auf CFS2 so, dann praktisch allen CFS2-Squads beim Umstieg auf CFS3 (den die mkeisten nicht volzogen haben), und dan noch einmal, als CFS2 das Ende seiner Lebensdauer erreicht hatte und der Umstieg auf das völlig andere IL2 anstand. Ich bin damals aus Frust komplett aus der Flugsimulator-Szene ausgestiegen.


    Ändert aber halt nichts daran, daß das ständige, grundsätzliche und meist ungerechtfertigte "Schlechtmachen" des FS 2020 durch einige Wenige halt einfach nervt.


    Und sich, nebenbei bemerkt, ganz erheblich negativ auf den Ruf dieses Forums auswirkt:
    Ich habe einige Leute hier her geschickt, wei hier doch viele richtige Experten versammelt sind und Deutsch gesprochen wird. Deren Meinung war jedoch einhellig, daß das ständige Gejammere hier nicht wirklich hilfreich bei Problemlösungen ist. Im Endeffekt sind sie alle zu mir gekommen... und ich habe mich dann hier angemeldet, und hier auch tolle Lösungen für deren Probleme gefunden. Und kenne mich ganz gut mit Internet-Foren aus, sodaß ich nicht soi schnell abgeschreckt werde. ;)


    Nix für ungut.




    p.p.s.
    Ich kenne mich beruflich bedingt ein wenig mit Computern und Software-Entwicklung aus und habe - wie wir alle - ausreichend mit Google Earth gespielt, um zu sehen, was theoretisch möglich ist.


    Und ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, daß so etwas wie der FS 2020 technisch machbar sei. Weder die Szenerie, noch das Wettermodell, die Beleuchtungseffekte, die erstaunliche Systemtiefe der mitgelieferten Flugzeuge - ich würde behaupten, daß der FS 2020 mit die komplexeste Software ist, die jemals entwickelt wurde. Alleine das Streaming der Szeneriedaten schlägt Google um Größenordnungen, von der AI-Szenerie ganz zu schweigen.


    Daß das Ganze dauert, bis es ausgereift ist, war zu erwarten. Daß die mitgelieferten Flugzeuge nicht den letzten Schalter nachbilden, ebenfalls.

    Auch, daß die Entwickler nach Veröffentlichung ins Schwimmen mit Fehlerbeseitigung kommen. Letzteres passiert übrigens bei jedem Release eines AAA-Games, und ebenso die Tatsache, daß es am Anfang von Bugs nur so strotzt. Man erinnere sich nur an den Release eins der bis dato erfolgreichsten Spiel aller Zeiten: Skyrim. Was war das für eine Katastrophe anfangs...


    Zu guter Letzt: Die Datenmengen des FS 2020 sind so gewaltig, daß der größte beta-Test das nicht annährend simulieren kann. Kein Wunder, wenn die Server zusammenbrechen.


    Also:
    Noch sind wir alle Early Adopters. Vielleicht also mal den Ball etwas flach halten, bei allem Ärger, den der FS 2020 zweifellos bereitet.


    Aber eines ist zweifellos: Dem FS 2020 gehört die Zukunft, und das noch ziemlich lange.

    Anderseits geht es auch ausserhalb der Großstädte sehr akurat vor bei uns. Dabei hat jemand hier geschrieben dass BING unser Land vernachlässigt. Oder sollte nur Bayern bervorzugt werden?

    Also die Pfalz paßt ebenfalls sehr, sehr genau. Karlsuhe ist völlig fotorealistisch (inclusive zweier Zirkusse) dargestellt. Äußerst eindrucksvoll.


    Für mich faszinierend, wie schnell man sich an den Detailreichtum gewöhnt. Mich stört mittlerweile tatsächlich, daß der FS2020 keine fahrenden Züge hat.......

    Ich muss sagen, fliegen in 4K auf einem 65" TV ist echt beeindruckend.

    Endlich kann ich auch die kleinen Zahlen im G1000 gut ablesen,

    da musste ich in FullHD jedesmal ranzommen, um da was erkennen zu können.

    Hallo Markus,


    könntest Du mal ein Bild zeigen?


    Ich habe einen (49"-) Ultra-Wide Monitor - was mir dabei sehr gefällt ist die Tatsache, daß das Cockpit in der Mitte relativ klein (aber sehr gut lesbar, weil 1440p) dargestellt wird und rechts und links noch sehr viel Landschaft zu sehen ist, was gerade beim Fliegen einer VFR-Platzrunde das Eindrehen in den Endanflug sehr vereinfacht, weil man den Blick nicht drehen muß und trotzdem im Queranflug die Bahn sieht.
    Ich glaube, daß in der Default-Einstellung dieses Verhältnis Cockpit-Landschaft beim 4k 16:9 Panel schlechter ist, d.h. relativ viel Panel und relativ wenig Landschaft.

    Hintergrund:
    Sehr viele meiner Freunde, die den Flugsimulator in den letzten Jahrzehnten ignoriert haben, kommen aufgrund des FS 2020 zurück, benötigen jetzt neue Hardware und landen irgendwann bei mir zwecks Beratung... auch, welcher Monitor am besten geeignet ist.

    Was mir übel aufstößt, das ich keine verlässlichen Wetterinformationen habe. So lässt sich ein VFR Flug nicht planen, und ich kann daher immer nur ein paar Kreise ziehen. Klar ich kann auf gut Glück ein längeren Flug machen, aber dann laufe ich Gefahr eventuell in IMC zu kommen, und muss eh abbrechen. Es ist für mich undenkbar mit schön eingestelltes Wetter zu fliegen.

    Da hat sich Asobo (ich drücke es mal vorsichtig aus) als nicht sehr kompetent in der Flugsimulation erwiesen. Was ich sehr schade finde. Der Wind wird ja angezeigt, warum nicht auch Wolkenober und Untergrenze, Sichtweite, Luftdruck, um die wichtigsten Dinge zu nennen. Oder ist das angebliche Livewetter nur ein Zufallsgenerator?

    Für mich ist daher der MSFS nur begrenzt nutzbar. Ein Unding. Also warte ich mal ob irgendwann HIFI im MSFS kommt.

    Hallo Kalle,


    rate mal, wie es den Piloten im echten Leben geht: Exakt genauso... :)

    Genau das funktioniert dort nämlich ähnlich bescheiden und ist der Grund, wehalb jeder halbwegs ernstzunehmende geplante Streckenflug im Winterhalbjahr in der Regel IFR unterwegs ist.


    Wobei:
    Ich habe meine paar Streckenflüge im FS2020 bisher nur in Großbritannien unternommen und war überrascht, wie exakt das Wetter dort inclusive Frontensystreme mit der Realität übereinstimmte.