Beiträge von kdl

    Im P3D ab Version 4.4 gibt es dieses Problem nicht mehr, da es sich um nun eine 64-bit-Software handelt.


    Was kann diesen OOM im FSX verursachen?

    - HIGHMEMFIX=1 hast du bereits eingefügt


    - LOD_RADIUS Wert in fsc.cfg

    Die Einstellung dieses Wertes ist eines der größten Probleme, was VAS-Probleme erzeugt.

    Ein Wert höher als 4.5 verbessert zwar die Detailtreue in der Ferne, bedeutet aber auch einen höheren Anteil in VAS.


    - hoch detaillierte Flugplätze

    - viele große Fotoszenerien


    - ultra hohe Auflösung der Umwelttexturen

    Eine Einstellung von 4096x4096 benötigt 16 fach höheren Pixelbedarf als 1024x1024.


    - Autogen Wetter und Wasser

    Beide Einstellungen können bei zu hoher Einstellung eine massive Reduzierung des VAS zur Folge haben.


    - hoher Anteil von AI-Traffic

    Einstellungen der Schieber daher nicht zu hoch wählen


    - Fliegen langer Strecken:

    Das Fliegen langer Touren über hoch detaillierte Gebiete für einen längeren Zeitraum schöpft nach und nach Kapazität des VAS ab.

    Eine Möglichkeit wäre, nach der Landung den FSX herunterzufahren und anschließend wieder neu zu starten.

    Dadurch bleibt natürlich der "Spaß an der Freude" auf der Strecke.


    Hilfreich für eine "Früherkennung" könnte eine VAS-Anzeige im FSX sein. Ist einfach über FSUIPC einzubringen. Oben links im FSX erscheint eine kleine VAS-Anzeige.

    Wie macht man das?

    https://flightsimeindhoven.com…-measure-vas-with-fsuipc/

    - etwas nach unten scrollen

    How to show Available VAS on screen

    Bei der 32-bit-Software des FSX geht es nicht um RAM, sondern um VAS (virtual address space). VAS ist das, was sich eine Software vom Speicher reservieren kann.


    VAS ist der Arbeitsbereich einer Software, also ein Freiraum, der bei einem 64-Bit-Betriebssystem win z. B. WIN 7 oder WIN10 bis zu 4GB für eine 32-bit-Software (z.B:FSX/P3D bis V3) bereitstellt.

    Beim FSX sind das 4GB, dann ist Schluss, und es kommt zum OOM (out of memory).

    Dabei spielt es keine Rolle, wieviel physischer Speicher tatsächlich verbaut ist, da der FSX als 32-bit Applikation keine Möglichkeit hat, mehr als die 4 GB zu nutzen.

    Alles was man in den FSX lädt, nimmt grundsätzlich auch Platz im VAS ein und verringert diesen nach und nach.

    Das kann sich nach und nach summieren, bis das Betriebssystem durch laufende Pieptöne erkenntlich macht, dass die 4GB VAS nahezu erreicht sind.

    Das quittiert der FSX bald mit einem OOM (Out of memory = kein Speicherplatz mehr)

    Interessant zu lesen, Rainer.


    - Noch spannender ist, dass ein User im deutschen Orbx-Forum einen Link zu Rainers Posting eingestellt hat, der bereits nach 30 Minuten gelöscht wurde.

    """It has been removed because it contained a link to a site run by someone who is banned from these forums.

    Es wurde entfernt, weil es einen Link zu einer Site enthielt, die von jemandem betrieben wird, der von diesen Foren ausgeschlossen wurde."""

    Dazu noch zwei weiitere Feststellungen:

    """

    """As a matter of interest, the allegation made at that site is that Orbx Central runs in the background without the customer knowing.

    Interessanterweise wird an dieser Stelle behauptet, dass Orbx Central ohne Wissen des Kunden im Hintergrund ausgeführt wird."""


    """In fact, there are settings in Orbx Central to allow the customer to either start it manually and close it when the X is clicked:

    or to have it start with Windows and when the X is clicked, minimise to the system tray, where of course it will continue to run.


    Tatsächlich gibt es in Orbx Central Einstellungen, mit denen der Kunde das Programm entweder manuell starten und schließen kann, wenn auf das X geklickt wird:

    oder um es mit Windows zu starten und wenn Sie auf das X klicken, minimieren Sie es in die Taskleiste, wo es natürlich weiterhin ausgeführt wird."""

    Da lasse ich momentan die Finger von. Stündlich neue Fehlermeldungen und Problem-Anfragen im Orbx-Forum. OrbxCentral scheint wohl doch noch nicht ausgrereift, auch in Version 4.x.

    Meine CH-Pedale sind nunmehr schon etliche Jahre in Gebrauch, und ich habe das gleiche Problem. Bei mir lag es nicht an den Potis (und auch nicht an FSUIPC), sondern die Lagerung der Potis in der Kunststoffhalterung war ausgeleiert/gebrochen. Habe das Ganze neu fixiert und mit 2-Komponenten-Kleber "befestigt".

    Damit funktioniert es wieder, aber letztendlich werde ich dann auch mal neue Pedale kaufen müssen.

    Ich fliege das Flugzeug jetzt auch. Bin begeistert, allerdings ist das recht dunkle Panel ohne Möglichkeit der Schaltbarkeit einer Instrumentenbeleuchtung am Tage für mich der einzige Minuspunkt - schlechte Ablesbarkeit. Nun, mit HDR lässt sich ein wenig machen. Hatte diesbezüglich mit Andrey Kontakt. Er ist damit auch ein wenig unglücklich. Es sei eine "FS engine limitation". Kann ich nicht beurteilen. Vielleich würde ein helleres Grundpanel ( in dunkelgrau) schon etwas bringen?


    Das Thema "Key Validation", es scheint zumindest so, ist erst einmal abgehakt.

    Ich hypothetisiere einmal in die Zukunft: Wenn der Prüfserver mal abgeschaltet sein sollte, aus welchen Gründen auch immer, geht nichts mehr mit diesem Flugzeug ...

    (Ist jetzt nicht zutiefst ernst gemeint und sollte kein Anlass für eine neue endlose Diskussion sein.)