Beiträge von MikeFlight

    Vielen Dank an alle. Ich habe heute nachmittag erfolgreich einen Stick erstellt und Windows neu aufgesetzt. Ich habe auch doch noch die alte SSD genommen. Meine Überlegung ist nämlich die, dass ich im Moment nichts in die Hardware stecken möchte. Denn zur nächsten Saison (ist bei mir die dunkle Jahreszeit, also nächster Herbst) denke ich evtl. über einen komplett neuen Rechner nach und da wäre jede Investition in die Hardware nicht mehr lohnend (es sei denn, es geht mal wieder was kaputt). Ferner ist dann vielleicht (!) der mit viel Trara angekündigte FS2020 schon da (?), und man erfährt mehr über die HW-Anforderungen.


    Vorerst läuft wieder alles so wie es soll, Simulatormäßig muss ich ja beim XP nichts groß installieren (außer ORBX Central, AS und den Garmin Trainer).


    Und Ralf (rgd), bitte nicht genervt sein. War gut gemeint, vielen Dank. Bin halt schon älter und komme in vielen Dingen nicht mehr so mit. Mit Acronis werde ich mich aber beschäftigen.:) Und ab sofort brav einen Wiederherstellungspunkt setzten.;;)

    René, danke. Ich hatte das Tool als Admin gestartet.

    Mittlerweile konnte ich über MacOS den Stick formatieren und versuche es heute nachmittag nochmals neu. AV Proggi ist auf dem Rechner meiner Frau nicht installiert, dort wacht nur der Defender. Mal sehen, wo ich den abschalten kann.


    Nächste Frage: Mit ist in den Sinn gekommen, bei dieser Gelegenheit die System SSD evtl. gegen eine Neue zu tauschen. Die bisherige ist nur 120 GB groß, kommt schnell an die Kapazitätsgrenze, ist über 5 Jahre alt und wird natürlich am meisten neu beschrieben, was der Resthaltbarkeit nicht zu gute kommt. Wie würde das denn funktionieren, wenn man eine völlig neue und leere (dann 250GB) SSD einbaut? Oder muss ich auf die bisherige SSD neu installieren und dann auf die evtl. Neue klonen?

    Vielen Dank, Ralf. Aber ich bin ein absoluter Laie auf dem Gebiet und verstehe von deinen wirklich gut gemeinten Ratschlägen nicht viel.


    Aber ich habe jetzt noch ein anderes Problem:

    Ich habe mit dem Windows Notebook meiner Frau auf der Microsoft Seite das Tool zum Erstellen des Installationsmediums heruntergeladen auf einen 32 GB USB Stick und ausgeführt. Das lief dann auch durch, jedoch gab es zum Ende eine Fehlermeldung, das etwas unter Windows nicht ausgeführt werden konnte. Die Meldung habe ich leider nicht richtig wahrgenommen.

    Jedenfalls ist es so, dass der Stick weder bei dem Notebook meiner Frau noch auf meinem Rechner ausgeführt wird. Es kommt nur die Meldung: Legen Sie einen Datenträger in das USB Laufwerk (H:) ein.

    Ich kann mit dem USB Stick nunmehr auch nichts mehr anfangen, weder löschen noch formatieren, um das Tool erneut zu laden

    Ist der USB Stick jetzt noch irgendwie zu retten oder muss ich mir nochmals einen neuen kaufen?

    Da jetzt nichts mehr geht, würde ich eine saubere Neuinstallation von Win10 über ein erstelltes Installationsmedium vornehmen.

    Da wird ja wirklich alles gelöscht, auch alle persönlichen Daten, Einstellungen und Partitionen.

    Frage: Betrifft das alle Laufwerksbuchstaben? D.h. ich habe 5 SSDs eingebaut:

    C: System Win10

    und noch D:, E:, F: und G: mit dem Sim, Add-ons und persönliche Daten.

    Wird dann wirklich nur Laufwerk C: plattgemacht oder evtl. auch die oben erwähnten anderen Laufwerke? Oder sollten die Stecker am MB dann lieber abgezogen werden, damit auch nur C: gelöscht wird?

    Ehrlich gesagt, ich habe das auf diese Weise noch nie gemacht und frage deshalb.

    Ich habe den PC jetzt zurücksetzen lassen...


    Allerdings klappt die Neuinstallation auch nicht, beim automatischen Neustart nach dem Rücksetzen kam wieder ein Bluescreen, das passierte zweimal. Danach wurden alle Änderungen vom System rückgängig gemacht. Jetzt bin ich wieder da, wo ich vorhin war.

    Es läuft nicht. Irgendetwas ist da völlig zerschossen. Werde ihn wahrscheinlich zu einem Fachbetrieb bringen müssen.



    Ralf : Ich habe mir das mal im Netz angesehen. Klingt für mich reichlich kompliziert. Bei mir hat das OS Laufwerk C: den Partitionsstil GPT und das sieht bei mir nach Eingabe von "list vol" ganz anders aus. Es gibt da zwar eine FAT32 Partition, aber keine Bezeichnung ESP, und unter Info steht da bei mir "versteckt" und nicht System. Traue mich da nicht so richtig ran....

    Allerdings mehr kaputtmachen kann man ja nun nicht mehr.

    Danke, Rainer. Im Moment hilft mir dein Tipp leider nicht, geht nur bei funktionierendem Windows. Ich muss erst einmal sehen, dass ich das normal zum Starten / Laufen bekomme. Sieht aber nicht gut aus.


    @Rene: Danke, brachte aber auch nichts. Die Überprüfung lief durch, Win startet aber immer noch nicht. (nur abeges. Modus)

    Tja, nun habe ich mal wieder ein (für mich) Riesenproblem.


    Nach mal wieder zunehmenden BSoDs (Bluescreen of Death) in den letzten Tagen ausschließlich nur im XPlane, deren Ursache ich nicht herausgefunden habe, ist es jetzt so, das Windows 10 nicht mehr startet. Nach dem Einschalten erfolgt ein mehrmaliger Wechsel zwischen (bei mir) MSI mit den kreisenden Punkten und schwarzem Screen.

    Danach erscheint ein blauer Screen "Wiederherstellung - Windows wurde anscheinend nicht richtig geladen" mit den Optionen "Erweiterte Reparaturoptionen anzeigen" und "PC neu starten". Letzteres führt natürlich wieder zum gleichen Problem, man dreht sich da im Kreis.

    Die Auswahl Erweiterte Reparaturoptionen führt zu einer weiteren Auswahl, wobei man eigentlich nur die Problembehandlung wählen kann. Die Auswahl Starthilfe konnte den PC nicht reparieren. Über die Starteinstellungen gelingt es mir wenigstens in den abgesicherten Modus zu kommen.

    In der Ereignisanzeige fallen zig Fehlermeldungen auf: "Fehler 1084 in DCOM, als der Dienst Search mit den Argumenten Nicht verfügbar gestartet wurde..., der gleiche Text mit dem Dienst ShellHWDetection oder TokenBroker. Mir sagt das nichts, im Netz gibts diese Meldungen und entsprechende PC Repair Programme, die man sich laden kann. Nur kann man diese nicht im abgesicherten Modus verwenden. Und normal läuft Windows nicht mehr bei mir. Win zurücksetzen geht nicht, keine Wiederherstellungspunkte vorhanden! Böser, leichtsinniger Fehler meinerseits.


    Ich hatte Win10 Anfang Dezember komplett neu aufgesetzt und verwende nur noch den XP11. Treiber für Drucker oder mein Saitek X52 habe ich nicht geladen, sondern lasse die von Windows erkennen. Funktionieren auch. Vor zwei Tagen hatte ich noch den allerneuesten Nvidia Treiber installiert. HW Fehler schließe ich eigentlich aus, als Win noch funktionierte und ich wieder den ersten BSoD hatte, habe ich den RAM prüfen lassen ohne Fehler, prime95 läuft stundenlang ohne Probleme, Graka und RAM sind korrekt gesteckt und gerastet, die Temperaturen im normalen Bereich. Keine Warndreiecke im Gerätemanager. Der einzige Gedanke sind noch meine SSDs, von denen habe ich 5 Stück über S-ATA angeschlossen, die letzte hatte quasi den Platz / Anschluss vom entfernten DVD Laufwerk erhalten - Netzteil be quiet! Straight Power 10 700W.


    Kann irgendjemand helfen oder hat einen Tipp für mich? Ansonsten bleibt wohl nur wieder mal die erneute Installation von Win10 mit den angebotenen Bordmitteln.

    Nach dem ersten Flug mit der Piper PA-38 Tomahawk im XP11 (gerade im Angebot!), abgestellt auf der Parkposition in KBVS Skagit.





    Bin ganz angetan von dem kleinen Maschinchen. Angenehme Flugeigenschaften, toller Sound und die Möglichkeit, das GTN750 einzubauen. Ist für die Maschine vielleicht ein bisschen oversized, zumal sie ja keinen Autopiloten besitzt, aber egal. Spaß macht es trotzdem.

    Aus dem Urlaub zurück, stelle ich mit Freude fest, dass es bei JustFlight für den XP11 insgesamt 11 Flieger mit 30% Nachlass gibt. Das Angebot gilt noch bis einschl. 27. Januar 2020.


    Ich selbst habe mir gleich die Piper PA-38 Tomahawk gegönnt.:cool

    Ich hatte mal angefangen, mir fertige Fotokacheln (ZL16) für den XP11 zu laden, und zwar von dieser Seite. Gibts dort für große Teile Europas. Ich war ein bisschen angefixt durch die hervorragende Alpen Fotoszenerie von oben. Die ersten Kacheln von der Gegend Hannover gingen auch noch so. Allerdings, je mehr ich installiert hatte, umso enttäuschter wurde ich. Gut, es ist ebenfalls Freeware, da will ich nicht meckern. Allerdings sind die Szenerien schon älter und weisen doch auch innerhalb einer Kachel gewaltige Farbunterschiede auf bis hin zu extremen Farben in Richtung Türkis und Pink!! Da bekommt man Augenkrebs! Noch ganz abgesehen von schlecht eingepassten Wasserübergängen und Binnengewässern. Aber wie gesagt: Freeware!


    Ich habe die Installation dann eingestellt und alle bereits installierten Kacheln wieder in den Papierkorb befördert. Hier in Deutschland fliege ich dann doch lieber wieder mit den Standardtexturen in Verbindung mit HD_Global_Scenery4, Simheaven X-Europe 4 und ein paar VFR Objects. Kann man mit leben.

    Wie schätzt Du die Robin im Vergleich zum Freeware-Modell von Aerobask ein?

    Tja, was soll ich sagen? Mir persönlich gefällt die DR400 wesentlich besser. Es ist der typische Sound (eines Benziners;;)), die Rundinstrumente und die Bedienung mittles Schalter bzw. Sicherungen (wie schon früher von mir geliebt bei der AS Variante für den FSX). Eben das typische und schon mit leichten Benutzungsspuren versehene ältere Cockpit mit den vielen verstreuten Zug- und Druckschaltern und Sicherungen, wo man erst einmal ein bisschen suchen muss.:D Mangels praktischer Erfahrung kann ich über die Flugeigenschaften bei beiden nicht urteilen. Im XP und dem Headshake Plugin macht die DR400 aber richtig Freude.


    Die Aerobusk ist nicht schlecht, aber das Glascockpit passt irgendwie nicht dazu, ebenso wie der Dieselmotor. Außerdem ist sie mir irgendwie zu glatt und steril. Ich habe sie mittlerweile aus dem Flugpark entfernt, weil ich sie jetzt wohl nicht mehr fliegen werde.

    Gut, sie ist Freeware und dafür halt sehr gut. Aber 12,95 EUR für die DR400 von JF sind für das, was geliefert wird, fast geschenkt.


    Edit: Stefan hat ja auch schon ein entsprechendes Statement dazu abgegeben.:yep

    Richtig Matthias. :yep Unter meinem Flieger die Orte Wallgau und Krün, links hinten Mittenwald. Isar ist auch richtig, vom Walchensee komme ich gerade. Und rechts hinten erkennt man noch gut die Zugspitze.


    Dann ist Matthias mit dem nächsten Rätsel dran.:)

    Gerne. :beer


    Und schon bei mir in Betrieb:




    Sehr schönes Maschinchen. Ich lese ja nie so genau die Manuals, deshalb hatte ich auch hier zunächst Probleme, den AP zu aktivieren. Das man dafür die Sicherung für Stabilisator drücken muss, darauf wäre ich allerdings ohne RTFM nie gekommen.:Oh:D


    Und hier noch vom Rückflug über dem Tegernsee

    Heute erschienen. Nur leider ist sich JF wohl selbst nicht ganz einig, was den Preis betrifft. Angekündigt zum gleichen "low price" wie beim P3D, also 12,95 EUR. In der Produktbeschreibung kostet sie dann auf einmal 14,99 EUR, auch wenn man sie in den Warenkorb legt.

    Im Forum von JF ist die Antwortrate ja ziemlich dürftig, d.h. man bekommt eigentlich keine Antwort. Das habe ich auch gemerkt, als ich vor ca. 4 Wochen mal angefragt habe, ob die XP11 Robin auch die GTN Integration wie bei der P3D Version bekommt. In der Produktbeschreibung steht davon im Gegensatz zur P3D Version nämlich nichts.


    Also warte ich erst einmal ab, bis genügend andere User meckern.:88

    Ich war mal im Großraum Hannover unterwegs (Grüße an Albrecht :wink:)


    Hier östlich von Hannover das Städtchen Lehrte


    Hannover Ostkreuz, wo sich die A2 und A7 kreuzen


    Herrenhausen und Stöcken mit der Leine und dem Mittellandkanal im Vordergrund


    XP11.41 // Photoscenery von Zones-Photo // Simheaven X-Europe v4 // Default C172